VW Golf 4 – Tuning Komplettumbau – Breitbau im W12 Style ! – [Teil 4 von 5]

Puh, 4. Teil schon, na dann wird der Golf 4 ja auch heute wohl fertig, oder? Im Teil 1 konntet ihr was von dem Plan erfahren, im 2. Teil habe ich die Montage vom Breitbau-Kit beschrieben, im 3. Teil ging es um die Lackierung und nun geht es um die Montage der restlichen Tuning-Artikel:

Bei der Montage der Sportspiegel hat sich recht schnell herausgestellt, dass diese so ganz in weiß etwas verloren aussehen, bzw. am Gesamtkonzept nicht mehr wirken, also hat sich das Team 3 Tage vor der Messe dazu entschlossen, diese nochmal abzubauen und das Unterteil in schwarz zu lackieren, die Spiegel sollten also zweifarbig werden.

Der Heckspoiler passend für den VW Golf 4 wurde einfach aufgeklebt, dafür wurde Scheibenkleber verwendet, natürlich den besten den es gibt. Die Kartuschen werden vorher in einem speziellen Ofen erwärmt. Beide Klebeseiten wurden ordentlich gereinigt und von Fett entfernt und dann wurde der Heckspoiler aufgeklebt. Hierbei sollte man natürlich nicht nur sauber sondern auch noch präzise arbeiten, denn so ein schiefer Heckspoiler sieht “bescheiden” aus.

Die Felgen (leider ohne Tüv – nicht mal ein Festigkeitsgutachten haben die Dinger) durften dann auch schon mal Probehängen:

…und auch die, damals neuen, Scheinwerfer mit der Tagfahrlicht-Optik wurden verbaut:

Hier sahen die Spaltmaße noch katastrophal aus, aber ihr seht ja auch, dass die Schrauben noch fehlen, an dem Wagen waren also noch ein paar Schrauben locker, bzw. noch gar nicht vorhanden.

Das bis dato noch nicht vorhandene Gitter wurde dann auch mal in die GFK Stoßstangen eingeklebt, dazu wurden die Plastikgitter einfach mit einem Heißluftfön erwärmt und etwas Druck in die richtige Richtung “gezwungen”. Ihr solltet das nicht mit euren Fingern machen, dass kann Übel enden, ich schlage einen Hammer vor, damit könnt ihr Druck erzeugen und dem Hammer machen die Temperaturen auch nichts aus. Anschließend wurde das Gitter mit Scheibenkleber eingeklebt.

Kleiner Expertentipp: Passt die Gitter vor dem Lackieren der Stoßstange an, denn so vermeidet ihr Kratzer! Die Gitter sollten nun mit etwas schwerem Belastet werden und gut durchhärten bevor man die Stoßstange montiert. Das Team hatte dazu keine Zeit. Also wurden Holzlatten gebastelt, diese hielten von vorne (mit Kabelstrapsen verbunden) die Gitter in Position und die Stoßstange wurde montiert.

…das war eigentlich schon alles, der Wagen bekam noch neue Rückleuchten und wurde dann von innen und aussen gereinigt, und fuhr zur Motorshow nach Essen:

Und im 5. und letzten Teil dieser Tuning-Umbau-Blog-Reihe zeige ich euch dann noch ein paar Bilder vom offiziellen Fotoshooting.