Blog Vorstellung / Blogger Interview: 10 automobile Fragen an Jens Tanz aka Sandmann

Nach Will von willsagen.de haben wir den Jens von sandmanns-welt.de nach einem Interview gefragt, die Antwort auf die Anfrage:

Na dann mach ich das doch mal, ist mir eine Ehre!

Eine Ehre, ja das ist es wohl. Denn wir fragen ja schließlich auch nicht jeden. Durch diese Blog Vorstellungen zeigen wir euch nämlich welche Blogs wir lesen und gut finden, durch dieses kurze Interview sollt ihr die automobile Seite der Blogger besser kennenlernen. Also nach der ersten Blogvorstellung, kommt nun die zweite:

Hallo Jens, geiler Vorname! Wirst du auch so häufig Sven genannt? Stell dich und deinen Blog doch mal kurz vor, worüber bloggst du?

Stimmt, der Name schockt, er bringt das Wichtigste in Kürze auf den Punkt. Deshalb kam es auch ständig vor, dass alle meinen Freund Sven eher Jens genannt haben… Ich erinnere mich da an eine Party in den 90ern, wo wir zu viert… äh… nein, das ist eine andere Geschichte. Ich bin ein inzwischen kurz vor der Midlife-Crisis stehendes Nordlicht mit zwei Töchtern, einem weiblichen Hund und einer weiblichen Katze und ner klasse Freundin und so ein paar mehr oder weniger alten Autos. Diese Kombination sorgt im Alltag für verrückte Geschichten, und die blogge ich Weitestgehend…

Und zwar auf sandmanns-welt.de! Kannst du dich denn noch an die Führerscheinprüfung erinnern? Hast du deinen Führerschein auf Anhieb bestanden?
Theorie war albern, da hatte ich echt Schiss vor und das völlig zu Unrecht. Die praktische Prüfung hätte eigentlich auch albern sein sollen,denn ich besaß zu dem Zeitpunkt bereits zwei Jahre ein eigenes Auto (ich hab das gekauft als ich 15 war…) und konnte schon prima fahren. Ich räkelte mich also auf dem Rücksitz des Fahrschulwagens und wollte gerade noch die Dreiviertelstunde genießen, die das nervöse Mädel vor mir ihre Prüfung ablegen musste, als die Gute uns unvermittelt fast ins Jenseits beförderte, weil sie einem Lastwagen die Vorfahr nahm. Einem verdammt schnellen Lastwagen. Es kam nicht ganz so heftig, der Schreck nahm mir maximal drei Lebensjahre, aber plötzlich war ich dran mit fahren. Und sie saß die gesamte Dreiviertelstunde (MEINE Dreiviertelstunde) schluchzend und wimmernd auf dem Rücksitz, wie lästig. Wie dem auch sei, im Gegensatz zu ihr habe ich auf Anhieb bestanden.

Was war dein erstes Auto, bzw. das erste Auto was du bewegt hast?
Das erste von mir bewegte Auto war jener eben schon erwähnte Wagen, ein Ford Taunus von 1975 für 100 Mark. Gelb. Logischerweise wurde dann auch mein offizielles, angemeldetes erstes Auto wieder ein Taunus von 1975, allerdings ein heute extrem seltenes Coupé. Lila mit Vinyldach. Ich fuhr ihn drei Jahre lang, aus automobiler Sicht vermutlich die schönste Zeit meines Lebens. Verdammt, ich will unbedingt wieder so einen haben…

Gibt es da eine besondere Geschichte zu? Erzähl doch mal…
Alter du willst hier vielleicht Sachen wissen!!! Hm. Da gibt’s ungefähr 100 besondere Geschichten, welche nehme ich? *grübel* Ich war mal wieder in meiner ländlichen Umgebung unterwegs, Kreis Plön, und wollte wie so oft meinen Liebeskummer damit vertreiben, dass ich mit lauter Musik so lange durch die warme Nacht fahre, bis der Tank alle ist. Das hilft. So geriet ich irgendwie auf einen immer schmaler werdenden Feldweg, der irgendwo ganz tief in der Wildnis an einem Zaun endete, wo ich mich dann spektakulär festfuhr. An einem Mittwoch Morgen um 2:00 Uhr. Also stapfte ich zu Fuß so lange den Weg zurück, bis ich beim Bauern ankam. Ich sah schlimm aus, total vermatscht… Ich klingelte ihn raus und hab ihn irgendwie dazu bewegen können, mich mit seinem Trecker wieder rauszuziehen. Cool. Er hat nicht gefragt, was ich da gemacht habe und ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte. Er hat mir einfach geholfen, mitten in der Nacht.

Was fährst du aktuell für ein Fahrzeug?
Nach der technischen Havarie meines Audi V8 4.2 fahre ich jetzt einen Mercedes 260E, Modell W124, von 1988. Musste schnell gehen. Und hat nur 800 Euro gekostet…

Beschreibe dein Auto mit 3 Worten:
unzerstörbar, langweilig, durstig.

Was würdest du an deinem Auto verbessern?

Die Form. Ich würde ihn so aussehen lassen wie einen /8 oder wie einen Phaeton. Dann noch andere Sitze rein und einen anderen Motor. Die Felgen schocken auch nicht und das Radio ist eine Katastrophe. Die Scheiben sind doof, die Reifen auch. Vielleicht klingt langsam durch, dass ich den eigentlich gar nicht haben will. Meine Freundin findet ihn zum Kotzen…

Was war dein schönstes Erlebnis was du mit dem Auto hattest?
Da war noch keins, ich fahre den erst seit vier Wochen… Ach doch! Ach jaaaaa! Ich habe einen ganzen Haufen Teile gekauft, Bremsscheiben und Klötze, Luftfilter, neue Zündkerzen, ATF Sieb, Öl und Cockpitlämpchen und all so ein Gedöns… und das alles zusammen hat weniger gekostet als EINE Bremsscheibe von meinem V8. Das war ein schönes Erlebnis *schwärm*

Was ist Dein Traumwagen?
Ford Taunus Coupé mit 2.0 Liter V6, am Liebsten von 1971!

Du als Nordlicht, magst doch sicherlich Fisch, also jetzt mal Butter bei die Fische, wie viele Punkte hast Du in Flensburg?

Ich mag keinen Fisch. Und Punkte habe ich auch keine. Nicht einen einzigen. Dafür fahr ich viel zu gern langsam, der Weg ist das Ziel…

Danke Jens für die tollen Antworten! Wenn Ihr mehr in dem Stil lesen wollt, empfehle ich euch sandmanns-welt.de ausführlich zu studieren, stöbert ruhig mal in den alten Beiträgen, doch verpasst nicht den Jahreswechsel ;). Die beiden hier gezeigten Bilder zeigen Jens dann einmal mit seinem Audi V8 und dann mit dem VW K70. Da gibt es auch eine besonders tolle Geschichte zu, doch dafür müsst ihr rüber zum Blog vom Sandmann.

Das ist ein VW K70, der erste VW mit Frontmotor und Wasserkühlung! Der Sandmann ist mit diesem Wagen ein privates Fotoalbum “nachgefahren” und hat alte Bilder nachgestellt, klingt spannend oder? Dann sucht mal im drüben im Blog. Na? Wer wird der nächste Blogger sein der hier 10 automobile Fragen beantwortet hat? Abonniert unseren RSS Feed, dann werdet ihr es nicht verpassen!

4 Gedanken zu „Blog Vorstellung / Blogger Interview: 10 automobile Fragen an Jens Tanz aka Sandmann

  1. Das schöne an Sandmanns-Welt ist, das die Geschichten vom Auto immer die Brücke zu menschlichen Erlebnissen schlagen. Und das man als Gastautor schreiben darf ;-)
    Jeder findet sich in irgendeiner der gebloggten Geschichten irgendwie wieder, sei es wegen der Fahrzeuge oder Erlbenisse die damit zu tun haben. Endlich mal ein Blog, der nicht nur aus coolem Getue besteht sondern einfach “echt” ist.

    Gruß
    Touranus

  2. Hui :-)
    Worüber ich so stolpere, wenn ich mal meinen eigenen Namen google. Gniiihihi.
    Das hatte ich noch gar nicht live gesehen. Fein.

    Sandmann

Kommentare sind geschlossen.