rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!

Blogvorstellung / Blogger Interview: 10 automobile Fragen an Nicole Y. Männl von 0511web.de

Erstens kommt es anders und Zweitens als man(n) denkt. Gestern hatte ich dieses Interview schon veröffentlicht, doch kurze Zeit später ist die Datenbank von Manitu abgeraucht. Es war wohl ein allgemeiner Fehler und konnte dann gestern Abend auch irgendwann wieder behoben werden. Rad-ab.com stand also einen Tag ohne Benzin am Straßenrand und hat auf den Internet-Pannendienst gewartet. Das ist echt ärgerlich, vor allem da die neu gesetzten Links alle ins Leere laufen und dieser Umstand auch heute noch so bleibt. Denn auch in unserer Datenbank kam es zu einem Content-Verlust. Glück im Unglück: Das Interview mit Nicole habe ich noch, genauso wie die Fotos, die Nicole uns freundlicherweise mitgesandt hat. Also nächster Versuch:

Hallo Nicole, du bist die erste Dame! Also eine Premiere hier bei Rad-ab.com. Stell dich und deinen Blog doch mal kurz vor, worüber bloggst du?

Mein Name ist Nicole Y. Männl, ich bin Freiberuflerin (Konzept, Beratung, Ausführung, Workshops für das Web und Social Web und stehe auch für Vorträge/Panels zur Verfügung). Ich organisiere seit 2006 den WebMontag Hannover, seit 2008 das BarCamp Hannover und seit 2010 die WP Blogger Treffen. Mein Blog habe ich 2007 mit Postings über Veranstaltungen wie WebMontag und BarCamps angefangen, mittlerweile sind Social Web Themen (Facebook, Twitter, Google+, …) dazu gekommen. Meine Autothemen im Blog sind Testfahrten mit allen möglichen Autos, Fahrzeugpremieren, Berichte von Motor Shows, Video-Interviews / Interviews vom CEO bis zum Experten von Autofirmen sowie Berichte und Probefahrten über E-Autos. Ich habe schon an mehreren E-Auto Rallyes teilgenommen (Silvretta, e-miglia, F-Cell World Drive, Bertha Benz Challenge), über die ich natürlich auch schreibe.

Du bist also wirklich viel im Auto unterwegs. Gehen wir mal ein paar Jahre zurück. Wie waren die Führerscheinprüfungen (Theorie und Praxis) und hast Du Deinen Führerschein auf Anhieb bestanden?

Null Fehler Theorie, die praktische Prüfung auf Anhieb. So wie sich das gehört. Der Prüfer mokierte lediglich, ich sollte mehr in den Rückspiegel schauen. Also Rückspiegel, nicht Schminkspiegel! Hatte ich zwar gemacht, aber eben nur aus dem Augenwinkel und meinen Kopf dabei nicht soooo sichtbar verbogen. Das war ihm wohl entgangen. Wichtig war, dass ich den Lappen sofort bekam! Ein neues Leben begann!

Ohja, das kenne ich. Mit dem Führerschein begann auch bei mir ein neues Leben. Was war denn dein erstes Auto, bzw. das erste Auto was du bewegt hast?

Mein erstes Auto war doch tatsächlich mein Fahrschulwagen, ein Ford Escort 1,6 Diesel. Direkt nach der bestandenen Prüfung saß ich öfter am Steuer des Mercedes 200/8 Diesel von meinem Damaligen.
Das erste eigene Fahrzeug – falls Du das meintest – war ein VW Käfer 1302. Er war süße siebzehn, ich war achtzehn.


Den Ford Escort Diesel hatte ich auch als Fahrschulwagen. Der Fahrlehrer sagte als Grund: Der Prüfer muss ja hinten bequem sitzen können. Gibt es bei dir da auch eine besondere Geschichte zu? Erzähl doch mal…

Oh, schöne Geschichten gibt es so viele, die ich gern erzähle, darum blogge ich ja auch jetzt über Autos. Lustig war die eine Fahrschulstunde, bei der mir mein Fahrschullehrer “Anfahren am Berg” beibringen wollte. Da ich sonst alles sehr schnell begriff, erwartete mein Lehrer, dass ich dies auch auf Anhieb können musste. Es ging zwar irgendwie, aber damals war mein sanfter Frauengasfuß ein Stück zu zögerlich, dass ich immer ein winziges kleines Stückchen zurückrollte, bevor ich den Berg “erklimmen” konnte.

Mein Lehrer schaute auf einmal ernst, verlangte (höflich, aber nicht abzulehnen) meine Uhr, ich dachte mir nichts dabei, vermutete treudoof, dass er seine vergessen habe und gab sie ihm. Es war übrigens eine wertvolle Uhr, die ich von meiner Mutter geschenkt bekam. Nun stieg mein Lehrer unerwartet aus, ich beobachtete, wie er zum rechten Hinterrad ging, sich bückte und wieder einstieg. Lächelnd erzählte er mir, dass nun meine Uhr hinter dem Rad liegen würde, er hätte eine gute Versicherung. Was glaubt Ihr, wie toll ich auf einmal am Berg anfahren konnte! Eins A! Mein Lehrer zog triumphierend amüsiert die Uhr aus seiner Jackentasche und lobte mich anständig. Ich hätte ihn vierteilen können, war aber so froh über den Erfolg, dass ich mitlachen musste.

Clever, den Trick muss ich mir merken. Was fährst du aktuell für ein Fahrzeug?

Ein MINI Cooper Cabrio, Bj. 2005, astroblackmetallic mit S-Spoke LM-Felgen, Leder schwarz, Sitzheizung, Klimaautomatik, beheizbarer Frontscheibe + Seitenspiegeln, kein Interieur oder Exterieur Chrompaket, kein Cockpit Chrono, schön schlicht mit Chilipaket.

Cabrio fahren ist ja bekanntlich die dekadenteste Form der Obdachlosigkeit! Beschreibe dein Auto mit 3 Worten…

Rennratte, Oben-Ohne-Mobil, Spaßauto

Was würdest du an deinem Auto verbessern?

Schon damals – 6 Jahre bevor das MINI Coupé auf den Markt kam! – sagte ich, dass ich auf die 2 Rücksitze im Cabrio verzichten könnte. Ohne Windschott fahre ich nicht offen und hinten sitzen kann eh keiner so richtig. Ich hätte lieber mehr Stauraum gehabt.

Früher wollte man mehr Hubraum, heute mehr Stauraum. Das Automobil im Wandel der Zeit ;) – Was war dein schönstes Erlebnis was du mit dem Auto hattest?

Meinst Du jetzt, etwas wildes, hemmungsloses? Darüber spreche ich nicht. Ach, Moment, Du meinst ein schönes Fahrerlebnis? Da gibt es einige: Meine erste Fahrt in einem Porsche 911, mein Kindheits-Traumauto, war überwältigend für mich. Ich liebe den Porsche-Sound – heute immer noch. Vor kurzem bin ich den Ferrari 458 Italia in Maranello auf der Rennstrecke mit Instructor gefahren, das ist ein echtes Highlight gewesen, ich habe das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen! Als Petrol-Head war – erst neulich – der Ford Fiesta WRC Passenger Ride mit Jati-Marri Latvala ein unbeschreibliches Erlebnis (ich werde noch auf meinem Blog berichten).

Meine erste Fahrt mit einem E-Auto war ebenso der Hit. Das hätte man auf Video aufnehmen müssen, als ich beim HONDA FCX Clarity (Fuel Cell) das erste Mal aufs Gaspedal ging. Ein Schwall von Endorphinen überrollte mich, ich konnte es kaum glauben, wie gut er meinen Pedalwunsch annahm und dabei sooo leise. Von da an begann meine “Liebe” zu E-Autos und der Wunsch mich mehr damit zu beschäftigen.

Uihuihuih, so viele schöne Autos, da wird mir ja ganz warm ums Herz und es juckt im rechten Fuß – so wie bei der Opel Ampera Probefahrt. Sag doch mal: Was ist Dein Traumwagen?

Es gibt mehrere. Ich kann es nicht auf ein Auto reduzieren, mein Auto-Herz ist groß. Unvernünftig toll finde ich die ganz alten Porsche 911 als Targa mit Fuchsfelgen.

Aber auch der ganz neue 911 würde mir vermutlich Spaß machen, bin ihn allerdings noch nicht gefahren. Ist also das Vorschussvertrauen in die Marke. Realistischer als Alltagsauto wäre jedoch der Mercedes CLS 500. Okay, okay, 350 würde mir auch reichen. Nach meiner Probefahrt in Florenz. habe ich mich ein bisschen verliebt und wollte ihn gar nicht wieder abgeben.

Aber mein eigener MINI ist mir auch sehr ans Herz gewachsen, ich habe also schon mein kleines Traumauto gefunden, was ich auch fahre.

Jetzt mal Butter bei die Fische, wie viele Punkte hast Du in Flensburg?

Ganz, ganz, ganz lange Null Punkte gehabt. Ich würde mal sagen: viel Glück dabei … vor zwei Jahren bin ich bei Dunkelgelb über eine Ampel gefahren, kein Ampelblitzer, alles frei, keine Gefährdung. Nur der kleine hässliche blau-silberne Wagen mit der blauen Dachschmuckbeleuchtung hinter mir meinte, dass ich bei Rot gefahren sei. Was willste machen? Also vermute ich jetzt mal, da kein Fahrverbot erteilt wurde, es sind die 3 Punkte geworden. Alle guten Dinge? Na, wollen wir hoffen, dass es dabei bleibt und sich diese Punkte irgendwann wieder in Luft, Wasserstoff, Wohlgefallen oder was auch immer auflösen.

Demnächst habe ich wieder einige Fahrveranstaltungen vor mir, da brauche ich ‘ne weiße Weste! Hoffe, man sieht sich dann mal! Das Interview hat Spaß gemacht, wenn es noch Fragen gibt, ich beantworte sie gern!

Vielen Dank Nicole! Marco und ich haben uns auch schon weitere bloggende Frauen aufgeschrieben. Aber auf besonderen Wunsch der Leser wird Marco als nächstes auch mal so einen Fragebogen hier ausfüllen. Wir haben noch einige Blogger in der Pipeline für 10 automobile Fragen an… und wir schreiben täglich neue auf! Hier findet ihr die anderen die schon die “10 automobilen Fragen an” beantwortet haben.

Kommentare sind deaktiviert.