Rad-ab Exklusiv: Opel Astra GTC 2.0 CDTI Probefahrt / Test

Der Opel Astra GTC sieht ja schon recht sportlich aus. Auf Grund der Tatsache, dass ich den Wagen ja quasi seit seiner Entstehung begleite, habe ich natürlich keinen Moment gezögert, als eine Mail vom PR-Team von Opel Deutschland im Postfach lag. Die Mädels und Jungs von Opel hatten eingeladen, doch nicht etwa auf eine frostige Fahrt durch Rüsselsheim oder zu einer kurzen Probefahrt bei einer Road-Tour. Nein – es ging in das sonnige Deià auf der Sonneninsel Mallorca. Dort stehen aktuell 34 Fahrzeuge Journalisten zum Test zur Verfügung. Es waren bereits Journalisten aus Portugal, Griechenland, Frankreich, Spanien, Österreich, Russland, Tschechien, Irland und natürlich aus Deutschland vor Ort und konnten sich von der Sportlichkeit des Opel Astra GTC, aber auch von der Alltagstauglichkeit überzeugen. Opel hat die Journalisten nämlich nicht zum Hotel geshuttelt, nein wir durften selber fahren und unser Gepäck auch selber transportieren und uns so selber vom Kofferraum überzeugen.

Ich bin 2 Modelle gefahren und habe auch noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft für euch. Damit die Blogbeiträge nicht zu lang werden, werde ich diese einfach aufteilen. In diesem ersten Beitrag werde ich euch von der Probefahrt mit dem Opel Astra GTC 2.0 CDTI berichten, im nächsten geht es dann um den 1,6 Liter Benziner und anschließend wird es natürlich auch noch einen Blogbeitrag über den Opel Astra GTC OPC geben. In einem 4. Blogbeitrag werde ich euch etwas hinter die Kulissen schauen lassen, denn das Event war mehr als nur gut durchgeplant und ich war auch echt froh, dass Opel auch die Möglichkeit hatte die Fahrzeuge zu waschen und möchte mich mit diesem Bild für den verschmutzen Testwagen entschuldigen. ;)

Als ich die große Pfütze gesehen habe schoss mir direkt so ein Bild in den Kopf, denn wir hier von Rad-ab.com wollen ja immer etwas “anderes” machen und zeigen. ;)

Opel Astra GTC 2.0 CDTI Probefahrt

Mit dem Opel Astra GTC ging es vom Flughafen Palma de Mallorca über Andratx zum Hotel. Die ca. 85 km lange Strecke hatte Einiges zu bieten, neben den tollen Ausblicken über das Meer, den Hafen ging es an Valldemossa vorbei zum Hotel nach Deià. Ich hatte mir vorgenommen Mängel zu suchen, Schwachstellen beim Opel Astra GTC und vor allem das neue Fahrwerk wollte ich in die Grenzen zwingen. Nun ja, was soll ich sagen? Der Opel Astra GTC hat mein Vorhaben nahezu perfekt vernichtet. Einmal habe ich es geschafft, auf leicht nasser Fahrbahn, den Wagen über die Vorderräder schieben zu lassen, dafür musste ich aber wirklich schon die Fahrphysik aushebeln – so fährt in der Regel keiner!

Der Opel Astra GTC ist ein Kurvenräuber, der 2.0 CDTI Diesel Motor mit seinem Garrett Turbolader verfügt über eine Leistung von 165 PS sowie 350 Nm bzw. im Overboost 380 Nm.

Geschaltet wird hier über ein manuelles 6-Gang Getriebe, welches sehr gut abgestimmt ist. Ich muss gestehen, dass ich während der kurvenreichen Strecke, die es zu bezwingen gab, gar nicht auf die Verbrauchswerte geachtet habe, eventuell holt man so ein Test nochmal in Deutschland (und unter normalen Fahrbedingungen) nach.

Das Fahrwerk vom Opel Astra GTC besteht vorne aus einem HiPerStrut Federbein. Hier ist die Spreizung um 44% reduziert und auch die Achsschenkel sind um 46% kürzer. Warum macht man so was? Durch diese Veränderung an der Geometrie klebt das Fahrzeug nicht nur förmlich auf der Straße, nein, die geringeren Reibwerte verbessern auch das Lenkgefühl. Auf ein Zerren im Lenkrad beim Beschleunigen muss man in Zukunft dann leider verzichten.

Der größte Vorteil für Optik-Fetischisten: Aufgrund der Vorderachse können Felgen bis zu einer Größe von 20″ montiert werden. Im Innenraum gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, per Knopfdruck verschiedene Fahrmodifikationen vorzunehmen. Besonders angetan war ich von dem Sport-Modi. Auf den sportlich, engen Kurven von Mallorca hatte ich allerdings zu keiner Zeit das Gefühl, dass Fahrzeug nicht zu beherrschen und noch besser: Ich hatte nie die Angst abzufliegen!

Opel fahr´n ist wie wenne fliegst

Flott ist er, in 8,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h sind nun natürlich keine Bestleistungen wenn man den Opel Astra GTC 2.0 CDTI mit anderen Sportwagen vergleicht, aber dafür punktet er mit ganz anderen Dingen, denn in einem Sportwagen kann ich, in der Regel, nicht bequem mit 4-5 Personen fahren und dann auch noch Gepäck mitnehmen. Der Opel Astra GTC ist ein Auto für sportlich ambitionierte Menschen, die dennoch nicht auf den Nutzwert eines Fahrzeuges verzichten möchten. Der 2.0 CDTI Dieselmotor ist die ideale Lösung für diejenigen, die häufiger längere Strecken fahren und auf den Strecken dann Fahrspaß erleben möchten.

Die Lenkung vom Opel Astra GTC ist toll. Man bekommt als Fahrer jederzeit eine direkte Rückmeldung, dieses hat Opel wohl dadurch realisiert, dass der Elektromotor von der geschwindigkeitsabhängigen Zahnstangenlenkung direkt an der Zahnstange montiert wurde. Üblicherweise wird dieser Elektromotor ansonsten nämlich an der Lenksäule installiert.

Auf den engen Kurven von Mallorca ist mir die A-Säule etwas störend aufgefallen, denn ich konnte in engen Linkskurven nicht so gut in den Gegenverkehr hineinsehen. Nun muss ich allerdings dazu auch sagen, dass ich solche engen Kurven vorher noch nie gefahren bin.

Ansonsten habe ich beim Opel Astra GTC 2.0 CDTI nur einen ganz großen Mangel entdeckt: Er steht nicht bei mir in der Garage, denn der Opel Astra GTC ist durchaus ein Auto nach meinem Geschmack.

Im nächsten Blogbeitrag über den Opel Astra GTC 1.6 Liter Turbo Benziner gibt es dann neben einer anderen Farbe noch weitere Fakten zum Opel Astra GTC, denn auch den Turbo Benziner mit 180 PS durfte ich über die Insel pilotieren.

24 Gedanken zu „Rad-ab Exklusiv: Opel Astra GTC 2.0 CDTI Probefahrt / Test

  1. Feine Sache ! Vom hier+da angemerkten Schlechtwetter dort hast du dann wohl nur diese eine Pfütze erleben müssen/dürfen ?!?

    1. Hey didi, wir hatten da wirklich Glück. Ein Tag vorher muss da wohl die Welt untergegangen sein, ich hatte da nur Sonne … sieht man dann morgen auch in dem Beitrag über den Benziner…

  2. joh, 3 Farben insgesamt: rot / gelb / mineralweiß wohl (was ja auch ein Designchef nicht zwingend wissen muß ;o) “http://www.astra-blog.com/”
    und nur 2 motoren ?!?

    das wetter denn auch hier thema:
    “http://www.echo-online.de/region/ruesselsheim/Schoene-Autos-in-schoener-Umgebung;art1232,2370537”

  3. Ja, genau! Wir hatten die Qual der Wahl zwischen rot (als 2.0 CDTI) mineralweiß (als 2.0 CDTI) oder halt gelb (1.6 Turbo). Ich habe mich für rot und gelb entschieden…

  4. oh, habt ihr das Top-Model auch live zu sehen bekommen ?!
    würde mich ja mal interessieren was die designer geritten hat, hier diese pseudo-lufgitter-dreiecke in die frontschürze zu setzen. etwas mehr abstand/eigenes zum corsa opc sollte schon sein (!), bzw. was soll das davor ausgelegte/-laufende pseudo silber-alu-plastik ?!?
    da waren die meinigen erwartungen wohl doch etwas zu hoch…

  5. Wir haben das Shooting live gesehen, da waren die mit 5-6 Autos oben am Cap de Formentor, meine Freundin durft auch mal 10 min. fetzen. Jedoch waren die Fotografen aus Schweden, sind aber dieselben Fotos, gelb und Rot war dabei…

  6. Ahh ok, der Schwede wollte uns mit in die zeitung bringen, aber keine Ahnung wie die dort heisst :)

    1. Das kann ich dir natürlich auch leider nicht sagen … ich war nicht am Cap de Formentor, dort wurde zu der Zeit gerade ein Film gedreht und die Straße war gesperrt…

Kommentare sind geschlossen.