Türen verdoppelt – Zylinder halbiert! Mein Wechsel vom Nissan 370Z zum Nissan Micra DIG-S…

Gestern noch auf Sommerreifen mit 331 PS und 6 Zylindern über die Autobahn geknallt und heute froh gewesen, dass ich den Fronttriebler mit Winterreifen hatte. Nissan Deutschland hat mir für einen Testbericht einen aktuellen Nissan Micra DIG-S zur Verfügung gestellt. Daher habe ich heute den Nissan 370Z wieder zum Händler gebracht und verbringe seit dem Zeit mit einem Fahrzeug, was irgendwie nicht so richtig das typische Klischee erfüllen will. Der Nissan Micra DIG-S verfügt über 98 PS, ist dabei recht sparsam (genaue Werte folgen nach der Testphase) und lässt sich erstaunlich gut fahren. Technisch gesehen ist das Testfahrzeug sehr gut ausgestattet für einen Kleinwagen. Sitzheizung, Tempomat, Klimaanlage, Keyless Entry, Navi und ein großes Panorama Dach.

In der Farbe Schwarz finde ich ihn recht attraktiv. Das Testfahrzeug hat auch noch weitere technischen Highlights wie einen Regensensor, die Möglichkeit einen USB Stick anzuschließen zur MP3 Wiedergabe, eine Freisprecheinrichtung und einen Parkpiloten. Bis zum heiligen Abend habe ich nun also einen neuen, automobilen, Begleiter und der muss nun ganz schön leiden. Soll er doch mal beweisen wieviel Platz in ihm steckt, oder? Morgen muss ich auf jeden Fall zum Baumarkt, mein Getränkevorrat muss auch wieder aufgestockt werden und irgendwo werde ich auch noch 2 Kindersitze und einen Kinderwagen herbekommen. Habt ihr weitere Ideen? Was sollte ich mit dem kleinen Nissan Micra noch anstellen? Nissan hat nicht nur an mich sondern auch an euch gedacht. Unter allen Kommentaren zum Thema Nissan Micra DIG-S werde ich Fan-Pakete verlosen. Also egal ob ihr nun einen Vorschlag macht oder eure Meinung kund tut.

11 Gedanken zu „Türen verdoppelt – Zylinder halbiert! Mein Wechsel vom Nissan 370Z zum Nissan Micra DIG-S…

  1. Sieht ein bissel aus wie ein Osterei der Micra. Du solltest Dich als Osterhase verkleidet auf den Weg in den Baumarkt machen.
    Gut. Es kann sein, dass Du die Heimfahrt anschließend mit einem “bunten Auto” antrittst… ;-)

    Aber Spass beiseite: Die Spritpreise werden nicht mehr sinken. Kleinwagen gehört somit die Zukunft. Ob es nun unbedingt ein Micra sein muß, muß jeder selber entscheiden.

  2. Hi!
    Ich würde immer wieder zum Micra tendieren.
    – bequem
    -außen klein/innen groß
    -sehr guter Wendekreis
    -fast unkaputtbar, da der Motor seine Runden laaaaaange dreht
    (letzter Micra hatte 398.500km runter)
    -kaum Reparatursehnsucht
    Einfach ein Auto zum “Knutschen”
    Micra = eine liebenswerte und zuverlässige Knutschkugel
    wo auch ein 1qm großer Tisch von Ikea reinpasst :))
    Viel Spass beim Testen !!!

  3. also dein Getrünkekonsum scheint ja doch relativ hoch zu sein. Aber mal zum Auto. Ich finde er schaut so ganz schnucklig aus und mir gefällt er zumindest besser als der Ford Ka welcher wirklich komisch ausschaut und auch nicht wirklich Platz bietet.

    Du kannst ja gerne mal probieren da drin zu schlafen (dürfte ungefähr so viel Platz sein wie in nem 2er Polo), oder halt die üblichen Sachen wie Ikea oder Getränkemarkt oder, oder , oder…

    Über ein Fanpaket freue ich mich immer.

  4. @maik: soweit stimm ich dir zu und genau bei dem “unbedingt ein Micra…”, in der heiß umkämpften Kleinwagenklasse könnte es da um so schwieriger werden für Nissan !
    Ähnlich dem Wechsel vom Twingo (dort dazu nach überlanger Zeit), sind die jeweiligen Nachfolger ziemlich belanglose/beliebige Kisten geworden, fatal bei soviel Wettbewerb. In meinen Augen sind sie allzu “emotionslos” und zum kleinen Nissan liest man auch des öfteren von schlechter Verarbeitung (hier auch vorherschend ?!)
    Wenn denn der Verbrauch überzeugen kann ? Bin mal gespannt…

  5. bitte nicht den Bordcomputer als Verbrauchsinfo den Lesern weiterreichen. Wie bei sehr vielen Modellen verschönert auch dieser die Realität. Unter Top Bedingungen im Sommer, viel Langstrecke und max 110 km/h auf der Autobahn kam ich auf 5,5 l (Bordcomputer 4,9). Mehr bzw weniger ist nicht möglich, wenn doch dann möchte man(n) mir das beweisen ;-) Jetzt sind es im Winter bei Schleichfahrten 5,7l .
    Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht, von den Verbrauchswerten wenn man an die vielen Technik -highlights denkt wie: verbesserte Aerodynamik, Gewichtseinsparung, 3 Zylinder-Direkteinspritzer, Miller-Verbrennungsverfahren, 4. u 5. Gang etwas länger übersetzt. Abschaltbarer Kompressor, regenerative Lichtmaschine Stopp-Start und Leichtlauföl, ach ja der Reibungswiderstand im Motor wurde auch verbessert und die Kolben spezial beschichtet. Davon merkt man in der Praxis leider nicht wirklich viel!!
    Könnte jetzt viel mehr schreiben was die Technik und Erfahrung betrifft aber das soll ja nicht ich machen.
    Viele Grüße und ich verfolge den Bericht gerne. Viele Grüße

  6. schöner Test, mal von einer ganz anderen Art. Die etwas billigere Anmutung/ Verarbeitung hätte man schon erwähnen sollen.
    Der Verbrauch von 5,6 l ist gerade bei Stopp and Go und “Testfahrten (Klima, Sitzheizung, Motorleistung…) nicht möglich!! Vielleicht laut Bordcomputer. Bei diesem Test könnte man ja davon ausgehen bei zurückhaltender Fahrweise und Langstrecke unter 5 Liter zu kommen. NEVER!!!
    In “spritmonitor.de” tun sich aktuell auch zwei Dig-s gerade schwer mit günstigen Verbräuchen zu glänzen, und ich weiß wie schwierig es ist ihn mit realen 5,5 Liter zu fahren.
    Gruß

  7. wo bleiben denn die Gewinner der Fanpakete?? Und ich dachte das du irgendwo auch noch ein rad-ab bandee verlosen wolltest und zu dem wolltet ihr beide (Marco und du) mir noch eure 10 Automobilen Fragen schicken. Aber ansonsten wirklcih super toller Blog. Ihr könnt ja zumindest meinen Bulliblog hier in die Blogroll noch aufnehmen mein Strickmützenblog passt glaube ich nicht so gut hier rein ;)

  8. Hallo, durch Zufall bin ich auf dieser Seite gelandet und finde sie ganz interessant.
    Fahre auch den Nissan mit 98PS und als ich die Kommentare gelesen habe kann ich nur “Hi.lle” bestätigen.
    Die Verarbeitung und die Materialien wirken etwas billig, aber gut zum sauber machen. Den von Ihnen angegebenen Verbrauch von 5,6 l und so wie sie Ihn gefahren haben ist für mich nicht nachvollziehbar und ich denke das ich Autos sparsam bewegen kann. Mein bester Verbrauch 60% Stadt und 40% Landstraße lag bei 5,8l und der Bordcomputer sagte mir 5,2l. Ansonsten so 6,0-6-5 l bei normaler vorausschauender Fahrweise.

    1. Auf den Bordcomputer habe ich nun nicht geachtet, für mich ist es immer nur an der Tankstelle entscheident!

Kommentare sind geschlossen.