Neuer Testwagen: Mitsubishi Lancer Sportback “XTRA” 1.6

Unsere “Facebook-Fans” haben es ja bereits mitbekommen: seit Dienstag gibt es ein neues Testfahrzeug. Es handelt sich dabei um einen Mitsubishi Lancer der achten Generation. Die Karosserievariante Schrägheck, die bei Mitsubishi Sportback genannt wird, war für mich zugegebenermaßen anfänglich eher gewöhnungsbedürftig, doch nach den ersten Tagen finde ich das Heck gar nicht mehr so schlecht. Zudem bietet die große Klappe sicherlich auch Vorteile, auf die ich im Laufe des Tests in kommenden Beiträgen noch eingehen werde.

Mitsubishi Lancer Sportback Test Bild 1Wie im Beitragstitel angegeben handelt es sich um ein Sondermodell namens XTRA, dass zusätzlich zum normalen Lancer mit Bi-Xenon-Scheinwerfern mit Kurvenlicht (anfangs etwas irritierend), Einparkhilfe hinten und Sitzheizung vorne ausgestattet ist. Zudem soll es eine USB-Audioschnittstelle geben, die ich bisher aber noch nicht entdeckt habe.

Unter der Haube werkelt der derzeit kleinste im Lancer Sportback erhältliche ClearTec – Benzinmotor, der aus 1,6 Litern Hubraum immerhin 117 PS mobilisiert. Die Kraftübertragung erfolgt mittels 5-Gang-Schaltgetriebe an die angetriebenen Vorderräder.

Genug des emotionslosen Geschwafels, hier sollten erst einmal nur die knallharten Fakten präsentiert werden. Im nächsten Beitrag werde ich dann von den ersten Eindrücken berichten. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr diese wie immer stellen, ähnlich wie Kollege Jens werde ich gerne versuchen, eure Testvorschläge umzusetzen und Fragen zu beantworten oder Detailfotos einzustellen.

6 Gedanken zu „Neuer Testwagen: Mitsubishi Lancer Sportback “XTRA” 1.6

  1. Könnnt ihr “erfahren”, wie es sich mit den Felgen verhält? Das sind nämlich nicht jene , die noch 2011 dem xtra-Modell beigegeben wurden. Sehr interessieren würde mich auch, ob es beim Schaltwerk seitens Mitsubishi Nachbesserungen gegeben hat.
    Beste Grüße

Kommentare sind geschlossen.