Schon mal versucht, einen Ferrari zu organisieren?

Manchmal ist der “Redaktionsalltag” (lustiges Wort in Zusammenhang mit einem Autoblog, wie ich finde) echt knallhart. Man hat eine nette Idee, doch deren Umsetzung scheitert auf diversen Wegen, was irgendwie mehr als frustrierend ist. So auch im aktuellen Fall, der mich gerade in den Wahnsinn treibt.

Die Idee entstand beim Besuch der diesjährigen Techno Classica. Ich sah eine roten Ferrari, dachte sofort an die Fernsehserie Magnum und fragte mich, wie Tom Selleck, der ja nicht gerade zu den kleinsten Schauspielern gehört, nur in diese italienische Flunder gepasst haben mag. Und schon war es klar: wir “testen” die Fahrzeuge aus Fernsehserien und Filmen unserer Kindheits- und Jugendtage. Passt man mit über 1,90 m Körperlänge wirklich in einen Ferrari 308? Ist ein 58er Plymouth wirklich böse? Stirbt bei einem Mustang namens Eleanor wirklich im entscheidenden Moment der Motor ab? Natürlich ist uns klar, dass man mit einem orangen 69er Dodge Charger oder einem schwarzen 82er Pontiac Firebird Trans Am nicht unbeschadet über Hindernisse springt. Aber wir wollen einfach das Gefühl einfangen, dass diese Fahrzeuge vermitteln. Und ein wenig in die Gegenwart transportieren.

Doch das ist gar nicht so leicht. Nehmen wir mal die eingangs genannte Serie Magnum. Ich informierte mich im Internet kurz, welche Baureihen von Ferrari zum Einsatz kamen. Dann überlegte ich, wo ich so ein Fahrzeug finde. Also bemühte ich diverse Onlineplattformen für Gebrauchtwagenhandel. Das erste Problem: die meisten roten 308, die hierzulande zum Verkauf stehen, haben schwarze Sitze, passen also eigentlich nicht ins Beuteschema. Das zweite Problem: viele Fahrzeuge stehen natürlich am Hintern der Welt. Wir verdienen hier ja kein Geld und ich kann unmöglich 300 Euro Fahrtkosten investieren, um mir mal kurz bei einem Händler in Süddeutschland einen Ferrari anzugucken. Also schieden die Autoverkäufer erst einmal aus.

Blieben die Autobesitzer. Und wo findet man diese im Internet? Na klar, in einem Autoforum. Also flott Tante Google befragt und tatsächlich gibt es auch für Fahrer exklusiver italienischer Sportwagen die passende Spielwiese im World Wide Web. Also umgehend dort, angemeldet, wie es sich gehört einen Vorstellungsbeitrag geschrieben und im passenden Unterforum die Anfrage rausgehauen. War aber wohl, warum auch immer, gegen die Regeln der Community und wurde somit auch direkt wieder gelöscht. So wie mein Account, nachdem ich darum bat.

Und woher bekomme ich jetzt einen roten Ferrari 308 GTS mit heller Innenausstattung?

6 Gedanken zu „Schon mal versucht, einen Ferrari zu organisieren?

  1. Klappere doch mal virtuell die Meilenwerke und Derivate der Republik ab. Die haben doch meist eine Menge stehen.

  2. Das wäre auch noch eine Möglichkeit. Habe mich jetzt mal an den Ferrari Club Deutschland gewandt, die waren auf der TC auch sehr hilfsbereit.

  3. Na dass dein Posting gleich gelöscht wurde, finde ich ja interessant ;) Vielleicht haben sie in den Community Richtlinien so etwas stehen wie “Nicht-Ferrarifahrer haben hier gefälligst nicht um Probefahrten oder sonst was zu betteln” ;)

    Schade eigentlich.. aber dann bin ich mal gespannt, ob du einen aufgetrieben kriegst. Meilenwerke… das wäre jetzt auch spontan meine erste Idee gewesen.

  4. Ich würde es mal beim Ferrari Deutschland Club oder bei Motor-Talk versuchen. Da finden sich bestimmt ein paar Besitzer, die gerne mal mit ihrem Auto “ins Internet” wollen ;-)

  5. Ich hätte, was Du suchst: Roter 308 mit beiger Innenaustattung ;-) Wird allerdings ganz sicher nicht für Probefahren verliehen :-(

    Aber: Du kannst Dir ohnehin jede Probe sparen: Mit 1,90m passt man nicht in einen 308 GTS mit abgenommenen Dach. Die Autos von Magnum (in der Serie wurden verschiedene Modelle verwendet) wurden alle speziell für Tom Selleck umgebaut, damit er einigermaßen sitzen konnte.

Kommentare sind geschlossen.