Erster Eindruck: Citroën Jumpy Multispace

Wie schon erwähnt, stürzt sich das Gros der Anwesenden bei Fahrveranstaltungen immer auf die schnellen und / oder luxuriösen Fahrzeuge. Da steht dann ein Wagen wie der Citroën Jumpy schon mal eher ungeliebt in der Ecke. Doch auch diesen habe ich kurz gefahren. Denn auch hier gehe ich wie beim Citroën Berlingo Multispace als Familienvater an die Sache heran. Und der Jumpy ist halt für Leute, die ein größeres (Sitz-)Platzangebot benötigen.

Als Multispace zählt der Citroën Jumpy wieder zur Sparte der PKW, doch seine Herkunft aus dem Nutzfahrzeugbereich kann er, trotz der im Vergleich zum Jumpy Kastenwagen wesentlich besseren Ausstattung nicht verbergen. Das kann das Mitbewerberprodukt aus Wolfsburg bzw. in diesem Fall vermutlich Hannover auch nicht viel besser. Vielleicht ein wenig, aber dafür auch zu einem wesentlich höheren Preis. Der Jumpy Multispace ist bereits ab 26.600 Euro zu bekommen.

Natürlich war der von mir auf einer kurzen Strecke bewegte Jumpy sehr schön ausgestattet, alle Anbauteile waren lackiert und somit machte der Kleinbus einen durchaus wertigeren Eindruck, als die Version in Grundausstattung. Wem das alles egal ist, der bekommt mit dem Jumpy Multispace einen Wagen mit bis zu neun Sitzplätzen und einem entsprechenden Platz im Kofferraum. Zwei Schiebetüren an den Seiten und eine große Heckklappe erleichtern den Zugang zum Innenraum.

Vielmehr kann ich auch nicht schreiben, dazu war die Zeit zu kurz. Und alleine in einem 8-Sitzer unterwegs zu sein, macht auch irgendwie gar keinen Sinn.