Erster Eindruck: Citroën C4 Aircross

Der Citroën Neuheiten-Tag hielt für unsere Gruppe als erstes Fahrzeug den neuen Citroën C4 Aircross bereit. Vollkommen unwissend hörte ich mir diverse Informationen zum kompakten SUV an, der mir rein optisch wegen der vertikalen Standlichter zumindest optisch schon mal zusagte. Nach dem kurzen Vortrag ging es wieder raus aus dem Pavillon und es erwarteten uns diverse Fahrzeuge zur Probefahrt. Der Hintergrund: es gibt den C4 Aircross als reinen Fronttriebler, was vermutlich für die meisten Stadtbewohner interessant ist, und als Allradler. Zudem hatten die Verantwortlichen zwei entsprechende Strecken vorbereitet: eine längere Route über die Straße und eine kürzere durchs Gelände. Ich entschied mich für letztere, da ich mich eigentlich noch nie so richtig abseits befestigter Wege begeben habe, von diversen Feldwegen mal abgesehen.

Mit einem Instruktor ging es zur 4×4-Version des Aircross und kaum im Innenraum angekommen, kam mir das Ganze doch sehr vertraut vor. Kein Wunder, die erneute Kooperation mit Mitsubishi sorgte dafür, dass ich in einem ASX mit geändertem Blechkleid saß. Diese Kooperationen sind ja nun nichts Neues mehr und so freute ich mich eher, denn zwei Testwagen von Mitsubishi, die ich im Vorfeld gefahren hatte, sorgten dafür, dass ich mich schnell zurecht fand.

Langsam ging es los und als wir am Waldweg angekommen waren, gab es eine erste Warnung des Instruktor, da es zuvor geregnet hatte. Nach kurzer Fahrt folgte eine präparierte Passage mit großen Löchern. Wie angewiesen legte wechselte ich den Modus vom normalen Allradantrieb zur Lock-Version, die für maximale Traktion sorgt. Teilweise hingen also unterschiedliche Reifen in der Luft, aber wir bewegten uns dennoch langsam vorwärts. Für einen im Gelände unerfahrenen Menschen wie mich sind solche Dinge natürlich mehr als aufregend. Fast so wie der folgende Teil, den ich aufgrund extremer Rutschgefahr mit Blick auf den rechts vom Aircross befindlichen Abhang ganz langsam im ersten Gang passieren sollte.

Letztendlich kamen wir wieder am Veranstaltungsort an, der Wagen war eingesaut und ich beeindruckt von der Fahrt. Zum Citroën C4 Aircross kann ich aber nur wenig sagen, da ich mehr damit beschäftigt war, diesen unfallfrei über den Parcours zu zirkeln und mit somit nicht um die üblichen Dinge wie Fahrleistungen oder Alltagstauglichkeit kümmern konnte. Dies kann man aber in einem Test sicherlich nachholen. Allerdings ohne den Geländeteil – alleine würde ich mich da noch nicht heran trauen, glaube ich.