Mein neuer Testwagen hat 2 Sitzplätze, Schaltwippen und kein Dach!

…wurde heute gebracht! Mein neuer Testwagen hat 2 Sitze und kein Dach. Man könnte also auch sagen, dass es ein Roadster oder ein Cabrio ist, im Fahrzeugschein steht: KABRIO-LIMOUSINE – wobei… ne, soweit würde ich dann doch nicht gehen. Der 2-Sitzer hat aber einige Annehmlichkeiten die ich euch heute mal zeigen werden, mal sehen wann ihr darauf kommt um welches Fahrzeug es sich handelt.

Mein neuer Testwagen für einen Alltagstest hat einen Benzinmotor und diesen kann ich wenn ich möchte über Schaltwippen durch die 5 Gänge schalten:

Natürlich verfügt dieser offene 2-Sitzer auch die für mich unabdingbare Sitzheizung, wobei ich gestehen muss, dass ich diese im Sommer nun auch nicht brauche, im Winter aber nicht mehr missen möchte:

Überrascht hat mich das Cabrio schon bei der ersten kurzen Probefahrt. Nachdem ich Problemlos innerhalb von wenigen Minuten mein iPhone mit dem Fahrzeug gekoppelt hatte, hörte ich via Bluetooth meine Musik über die wirklich kraftvolle Surround Sound Musikanlage:

Scheinwerfer mit runden DE-Linsen – nicht nur bei Xenon-Scheinwerfern “State of the Art”, die Augen hier sehen doch sportiv aus, oder?

Für die Abkühlung im Innenraum – ja auch in einem Cabrio kann es sehr heiß werden – sorgt eine Klimaanlage – simply clever und einfach einzustellen:

Der Drehzahlmesser von dem kleinen Flitzer sitzt oben auf dem Armaturenbrett und geht (laut Anzeige) bis 7.000 u/min, doch die Höchstleistung von 61 kw ist schon vorher erreicht:

Spätestens jetzt sollte ja auch klar sein um was für ein Fahrzeug es sich handelt, noch besser sieht man es auf dem Schalter für das elektrische Verdeck:

Na klar, ein smart fortwo cabrio pulse ist es, ich muss gestehen – gut ausgestattet – mit etwas Luxus und einigen Sonderausstattungen die es zu entdecken gibt, über eine habe ich mich jetzt schon besonders gefreut, die Mittelarmlehne:

Ich mag Fahrzeuge mit Mittelarmlehnen und habe bis dato in jedem meiner eigenen Fahrzeuge eine bestellt, bzw. eine nachgerüstet.  Hier gibt es dann noch mal schnell einen Blick auf das Armaturenbrett mit dem großen Navi. Der USB und der AUX-In Anschluss befindet sich übrigens im Handschuhfach und der Beifahrerairbag ist abschaltbar.

Die runden Rückleuchten haben meiner Meinung nach auch etwas sportives, ich mag runde Rückleuchten – beim Sportwagen – warum nicht auch am smart? Der smart ist ja nun mal kein Fahrzeug mit Ecken und Kanten, ob er irgendwo anecken wird? Ich glaube nicht, der  Test wird vermutlich rund verlaufen! Der runde Tankdeckel vom smart fortwo cabrio steht unten etwas ab – obwohl er verschlossen ist – ggf. fahre ich mal zum smart Händler und schaue mir andere smart Modelle zum Vergleich an.

In den nächsten 14 Tagen wird nun der smart fortwo als Cabrio mich im Alltag begleiten, dann wollen wir doch mal sehen wo der smart an seine Grenzen stößt, zum Brötchen holen heute morgen reichte der Kofferraum auf jeden Fall schon mal aus ;)

…und im nächsten smart cabrio Beitrag seht ihr dann auch mal das Fahrzeug komplett. Wie gesagt, ich werde versuchen meinen kompletten Alltag mit dem smart zu erledigen, sprich ihr seht Beiträge über das Einkaufen, über den Getränke Umtausch, ggf. seht ihr mich auch mal zum Kindergarten fahren und natürlich muss ich auch zur Post.