Leserfrage beantwortet: Mercedes-Benz E300 Hybrid

Steve hat nach meinem ersten Beitrag über den neuen Mercedes-Benz E300 Hybrid noch ein paar Fragen gehabt:

© Mercedes 2012

 

Ist das Hybridmodul eine Mercedes Eigenentwicklung?

Mein persönlicher Mercedes-Benz Spezialist Markus hat meine Vermutung dazu bestätigt. Das Hybrid-Modul im E300 Hybrid ist eine Weiterentwicklung des Hybrid-Moduls vom Mercedes-Benz S400 Hybrid. Dieses ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause Mercedes-Benz und der Hersteller hält über 25 Patente an der Entwicklung von Hybrid-Systemen. Das Mercedes-Benz natürlich nicht jeden einzelnen Microchip selber entwickeln wird, dürfte klar sein.

Wie viel Drehmoment leistet der E-Motor und wie hoch ist der Energiegehalt der Hochvoltbatterie?

Der ?20kW-Elektromotor verfügt über ein Drehmoment von 250 Nm, diese können auch in der Boost-Funktion z.B. für Überholvorgänge genutzt werden. Die Batterie hat eine Leistung von 19 kW und ein Energieinhalt von 0,8 kWh. Damit kann die E-Klasse als E300 Hybrid bis zu 35 km/h rein elektrisch fahren und das auf eine Strecke von bis zu einem Kilometer. Natürlich ermöglicht das System auch das Segeln. Der herkömmliche Motor schaltet ab und die Geschwindigkeit wird durch den E-Motor gehalten. Dieses funktioniert bei Geschwindigkeiten unterhalb von 160 km/h und solange bis die Batterie wieder nachgeladen werden muss. Die Litihium-Ionen Batterie hat auf Grund der höheren Energiedichte und dem besseren Wirkungsgrad ein paar Vorteile gegenüber herkömmlichen Nickel-Metallhydrid-Batterien.

Ist das Serviceintervall des E 300 wie bei normalen E-Klassen?

…die Frage muss ich Steve leider noch schuldig bleiben, sehe allerdings keinen Grund warum der Serviceintervall verändert werden sollte, doch das wird die nahe Zukunft zeigen!