Exponate aus dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart #13: Beim F100 sitzt der Fahrer im Mittelpunkt!

Ich glaube es gibt keinen Hersteller wo der Kunde inzwischen nicht mehr im Mittelpunkt steht, doch nur bei wenigen Herstellern sitzt er auch genau dort. Im Jahre 1991 zeigte Mercedes-Benz die Studie F100. Der Fahrer sitzt nicht links oder rechts, sondern in der Mitte. 1991! Das ist schon lange her, oder? Im Radio lief “Ice, Ice Baby” von Vanilla Ice oder “Joyride” von Roxette und Mercedes-Benz zeigte schon wieder einen Blick in die Zukunft, die heute Realität geworden ist.

Im Jahre 1991 öffnete man diese Studie bereits mit einer Chipkarte. Heute nennt man es Keyless-Go. Wer wegen dem Solar-Dach hier einen Elektromotor vermutet, den muss ich enttäuschen. Unter der Motorhaube der Studie schlummert ein 2,6 Liter V6 Motor mit einer Leistung von 194 PS. Die vorderen Türen gingen übrigens herkömmlich auf, hinten waren es zwei Schiebetüren die den Zugang zum Innenraum ermöglichen.

Diese Studie hatte übrigens auch schon Abstandsradar, auch dieses Feature kennt man aus aktuellen Fahrzeugen mit einer automatischen Geschwindigkeitregelung die sich an den vorfahrenden Fahrzeugen orientiert.

Ein Gedanke zu „Exponate aus dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart #13: Beim F100 sitzt der Fahrer im Mittelpunkt!

Kommentare sind geschlossen.