Probefahrt: Renault Megane Grandtour Dynamique TCe 130

Das freundliche Autohaus Mattern in Bielefeld – immer eine gute Anlaufstelle – und genau dort bekam ich den Renault Megane Grandtour Dynamique TCe 130 für eine kleine Spritztour. Ich muss gestehen, ich bin positiv überrascht. Das Fahrzeug verfügt über ein GT-Line Paket und sieht somit recht flott aus. Das Easy-Parking Paket erleichtert den Einparkvorgang ungemein, denn ein kleiner Kritikpunkt wäre die Übersichtlichkeit gewesen, ansonsten: Gut verarbeitet, hätte ich dem Franzosen gar nicht zugetraut!

Von der Optik her, gefällt mir ja schon der kompakte Mégane, bei dem Grantour ist der Kofferraum gewachsen und es haben 4 Erwachsene ausreichend Platz. Bei der Probefahrt habe ich auch das MP3 Radio etwas getestet, das war mir zu leise, da sitzt mit den 4×15 Watt einfach nicht genügend Leistung hinter. Der TCe 130 reicht aber vollkommen aus um im Verkehr mitzuschwimmen, über Verbrauchswerte kann ich leider nichts sagen, das Fahrzeug war vorher nicht vollgetankt. Der Lichtsensor funktioniert ausgezeichnet, den Regensensor konnte ich nicht überprüfen, doch das Navi – das hat es mir angetan, denn da sieht man sein eigenes Fahrzeug. Sicherlich nur eine kleine Spielerei, doch ab und zu ist man(n) gerne mal wieder ein Spielkind!

Die Sitze sind weich und komfortabel, das Fahrwerk an sich ist auch eher komfortabel abgestimmt, doch auch bei höheren Geschwindigkeiten lässt sich der Renault Megane Grandtour nichts anmerken – die Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h habe ich allerdings nicht erreichen können, dafür war die Autobahn einfach zu voll. Die Lenkung reagiert sofort und hat mich mit einer Leichtgängigkeit überrascht die ich so nicht vermutet hätte. Das Einparken war (wie oben schon erwähnt) dank Einparkhilfe gar kein Problem.

Das 6-Gang Getriebe lässt sich gut durchschalten und wenn ich noch einen Kritikpunkt erwähnen möchte, dann ist es die Zeit die benötigt wird um den Motor auszuschalten, man muss den Start-Stop Knopf etwas länger gedrückt halten.

Seht ihr den Aschenbecher direkt hinter dem Gangwahlhebel? Das ist wohl auch der Platz für die Getränke! Ein Becher vom Restaurant mit dem goldenem M passt da nicht hinein und dahinter versteckt sich auch noch der AUX-IN Anschluss. Das hätte Renault auch besser hinbekommen, aber man muss sich selber ja auch noch Platz nach oben lassen. 130 PS leistet der 1,4 Liter Motor – wer mehr möchte, sollte sich den 2.0 Liter mit 180 PS auswählen. Ich glaub den fahr ich noch mal, den Renault Megane Grandtour!

5 Gedanken zu „Probefahrt: Renault Megane Grandtour Dynamique TCe 130

  1. Da ich selbst einen Mégane fahre (allerdings den R.S. 250, also das Coupé), hier ein paar Anmerkungen zu deinen (überraschend positiven) Bericht:

    Das Radio
    Ja, so ging es mir auch. Ich hab mir mit einem Plug&Play-Verstärker geholfen (ca. 200€ / 30min Einbauzeit), damit klingts dann ganz ordentlich. Seit 2011 gibt es zum das BOSE-SoundSystem, da hat einen sehr guten und druckvollen Klang.

    Der Getränkehalter
    Ich habe damals zugunsten des R.S.-Monitors auf das Navi verzichtet und deswegen an der Stelle, an der das Navi bedient wird einen zweiten Becherhalter. Da passt dann auch der “goldene-M-Becher” rein.

    Der Start-Stop-Knopf
    Ja, das ging mir am Anfang auch so. Wenn das Fahrzeug aber komplett steht, reicht ein kurzer Druck. Man gewöhnt sich ziemlich schnell dran.

    Viele Grüße von einem sehr zufriedenen Renault-Fahrer

  2. “Gut verarbeitet, hätte ich dem Franzosen gar nicht zugetraut!”
    Tja, was deutsche Auto-Gazetten halt einem schon so einimpfen..;o)

    1. Ergänzung. Ich hatte den 5-Türer mal als Mietwagen auf Korsika und war vom schlichten, sauberen Interieur-Design angetan. Klar, typisch französisch weiches fauteuil war incl.

Kommentare sind geschlossen.