Mit dem Nissan 370Z auf dem Nürburgring…

20121102-121509.jpg

…okay, nicht ganz auf dem Nürburgring! “Nur” auf der Grand-Prix Strecke, doch ganz unter uns? Geil! Es war richtig geil! Ich weiß gar nicht mehr wieviele Runden ich da nun gedreht habe. Egal ob mit dem kurz abgestimmten 6-Gang Schaltgetriebe oder mit der 7-Gang Automatik, der Nissan 370Z ist und bleibt ein Kurvenräuber, der Amateuren (wie mir) auch schnell mal ein paar Fahrfehler verzeiht. Meint man es “zu gut” bremst einen die Elektronik wieder ein ohne den Fahrspaß zu versauen. Der 3,7 Liter Motor hat ausreichend Leistung und in Punkto: Preis/Leistung hat Nissan hier eine Benchmark gesetzt.

20121102-125555.jpg

Etwas unter 330 PS, etwas über 360 Nm, 24 Ventile, 6 Zylinder und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die habe ich auf der Grand-Prix Strecke nicht erreicht, doch auch so waren wir schon sehr flott unterwegs. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h liegt bei ca. 5,3 Sekunden. Alltagstauglich? Wenn man keine Familie hat bestimmt, in den Kofferraum passen 235 Liter. In den Tank passen übrigens 72 Liter, für mich ein Mehrwert. Getankt werden muss Super-Plus (ROZ 98), dann liegt der Verbrauch zwischen 7,7 und 15,2 Litern – ich muss euch nicht erzählen, dass der Wert auf der Rennstrecke fast verdoppelt wurde, oder?

Natürlich ist der Nissan 370Z kein Vernunftsauto, natürlich kann man auch mit einem langsameren Fahrzeug von A-B fahren, doch will man wirklich immer vernünftig sein? Nein, ab und zu da muss man(n) auch mal ausbrechen… also zumindest geht es mir so und wenn die Spritpreise zur Zeit nicht so hoch wären, würde ich viel häufiger einfach mal “ausbrechen” und einfach nur “übers Land fahren”.

Tanken am Nürburgring ist nicht ganz günstig, günstig im Vergleich zu anderen Fahrzeugen und der Leistung wirkt dann schon wieder der Nissan 370Z – der “leer” für unter 40.000 € beim Händler stehen könnte. Motor vorne, Antrieb hinten – funktionierte früher – funktioniert auch heute! Die aktuellen Modelle erfüllen die Schadstoffklasse Euro 5. 1. Klasse war auf jeden Fall das Gefühl auf dem Nürburgring als man durch einen Lastwechsel das Fahrzeug einfach “beherrschen” konnte. Michael Krumm hat uns vorher ein paar Tipps gegeben, die wir anschließend direkt umsetzen konnte.

Einige meiner geschätzten Kollegen sind den Nissan 370Z auch schon gefahren, hier ein paar Links die zu weiteren Einschätzungen, Fahrberichten, Meinungen führen: by Can, by Jan, by Myself, by Bjoern, noch mal by Myself

20121102-124204.jpg

Falls ich euch noch einen Tipp geben kann: Wenn ihr mal die Chance habt an einem Drive & Fun Event mit dem Nissan 370Z teilzunehmen, dann schlagt dieses nicht aus, ihr lernt eine Menge über Fahrdynamik, Sicherheit und könnt anschließend das Wissen auch im normalen Straßenverkehr anwenden. Die perfekte Sitzposition, die Lenkradhaltung und vor allem die Blickführung ist fast genauso wichtig wie das richtige Einlenkverhalten in Kurven.