Opel auf Platz 1 – in Ungarn!

Die ungarische Polizei hat sich für Opel entschieden. Sie erweitert ihre Fahrzeugflotte um 1.250 Opel Astra, die landesweit im täglichen Polizeidienst zum Einsatz kommen. Opel hatte sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

Die 115 PS starken Fahrzeuge der Classic-Version, die mit maßgeschneiderter Spezialausrüstung ausgestattet sind, werden im Werk Bochum gebaut. Für den Großauftrag legt das Werk bis Jahresende acht Zusatzschichten an Wochenenden ein. Der Auftrag ist das größte Flottengeschäft für Opel Ungarn seit dem Eintritt der Marke in den ungarischen Markt im Jahr 1991.

Mit einem Anteil von 11,5 Prozent ist Opel die Nummer eins im ungarischen Pkw-Markt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 konnte die Marke mit dem Blitz bei den Neuzulassungen um über 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zulegen. Erfolgreichstes Modell ist der Opel Astra.

Am Standort Szentgotthard nahe der Grenze zu Österreich fertigt das Unternehmen seit 1992 Motoren. Das Werk spielt eine wichtige Rolle bei der Opel-Modelloffensive, bei der bis zum Jahr 2016 auch 13 neue, hochmoderne Triebwerke auf den Markt kommen.

Soweit die Pressemitteilung von Opel, es folgt mein Kommentar:

Glückwunsch! Ich freue mich ganz besonders für die Mitarbeiter vom Werk in Bochum, die nun zwar auch am Wochenende sich ins Zeug legen müssen, aber dafür sicherlich auch etwas von profitieren dürften. Wünschen würde ich mir für die Jungs am Band, dass Opel das “WIR-Gefühl” auf die europäische Schiene bringen kann und nach außen transportiert. “WIR in Ungarn, WIR in der Türkei…” denn in den beiden Ländern geht die Marke Opel zur Zeit mächtig nach oben. WIR in Deutschland dürfen uns auch darüber freuen, werden die meisten Fahrzeuge doch hier in Rüsselsheim, Bochum oder Eisenach gefertigt. Hier sehen wir übrigens die Zukunft die historische Bezüge haben könnte. Ein Fotoausschnitt vom Opel RAD-E, bis heute noch nicht offiziell bestätigt hoffe ich immer noch auf eine Kleinserie des Elektro-Bikes, gerne auch für die Polizei – da wäre ich dabei!

20121105-154521.jpg

3 Gedanken zu „Opel auf Platz 1 – in Ungarn!

  1. Elektrifizierte 2-Räder gibt es schon bei 110. Die überteuren Segways !
    Für PR-Aktionen war’s mal ganz nett aber bitte nicht ernsthaft auf Steuerzahler-Kosten, wofür man 10 anständige Fahrräder bekommt !

    1. Ich mein doch auch für Ungarn ;) – hier in Deutschland darf die Polizei gerne auf Steuerzahler-Kosten fahren was sie wollen, solange es in Deutschland hergestellt wird.

  2. Der alte Astra Classic in 115-PS-Basismotorisierung.
    Na wenn dann dazu die “maßgeschneiderte Spezialausrüstung” stimmen mag ?!

Kommentare sind geschlossen.