Renault und Caterham wollen ab 2013 gemeinsam Sportwagen herstellen

Renault und die Caterham Group werden künftig gemeinsam Sportwagen entwickeln und produzieren. Laut dem Abkommen übernimmt die Caterham Gruppe 50 Prozent der Société des Automobiles Alpine Renault, die sich gegenwärtig noch im Alleinbesitz von Renault befindet. Die neuformierte Société des Automobiles Alpine Caterham, an der beide Unternehmen die Hälfte halten, wird für die Partner komplett eigenständige Modelle entwickeln, die dem jeweiligen Markenkern entsprechen. Die ersten Fahrzeuge werden in drei bis vier Jahren auf den Markt kommen. Die Société des Automobiles Alpine Caterham wird im Januar 2013 ihre Arbeit aufnehmen.

20121105-150057.jpg

„Die wegweisende Partnerschaft ermöglicht die Realisierung eines lange gehegten Traums: den Bau eines Sportmodells mit den Alpine Genen. Sie bietet darüber hinaus eine einmalige Gelegenheit für den Standort Dieppe und den Ausbau seines Know-hows“, erklärte Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault.

Die Leitung von Automobiles Alpine Caterham übernimmt Bernard Ollivier, seit Anfang 2011 Vice President Transformation der Renault S.A..

Das Alpine Werk Dieppe, in dem gegenwärtig die Straßen- und Wettbewerbsfahrzeuge von Renault Sport entstehen, spielt eine zentrale Rolle in der Zusammenarbeit. Die Vereinbarung von Renault und Caterham sieht vor, dass beide Partner an dem traditionsreichen Standort in Zukunft eigene Groß- und Kleinserienmodelle herstellen.

Die Kooperation beinhaltet außerdem die Gründung einer gemein­samen Entwicklungsabteilung, die sich auf die reiche Erfahrung von Renault Sport Technologies und der Caterham Tochter Caterham Technology and Innovation (CTI) im Renn- und Sportwagenbau stützen kann. CTI mit Sitz im britischen Hingham (Norfolk) hat sich unter anderem als Spezialist für moderne Werkstoffe und Fertigungsverfahren sowie zur Leistungs­steigerung von Motoren einen Namen gemacht. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Investitionen in Entwicklung und Fertigung werden von beiden Partnern jeweils zu gleichen Teilen getragen.

Das Werk Dieppe wurde 1969 gegründet und war Produktions­stätte legendärer Alpine Sportwagen wie der A 110 und der A 310. Aktuell sind an dem Standort über 300 Mitarbeiter beschäftigt. Bis heute verließen mehr als 400.000 Fahrzeuge das auf Sport- und Kleinserien spezialisierte Werk an der Kanalküste.

Renault arbeitet mit Caterham bereits in der Formel 1 eng zusammen, wo der französische Hersteller das Caterham F1 Team mit dem RS27-Achtzylinder und technischer Unterstützung versorgt. Der in England ansässige Sportwagenbauer hat sich vor allem als Produzent kompromissloser Leichtbaumodelle einen Namen gemacht. Eigentümer ist seit 2011 der malaysische Unternehmer Tony Fernandes.


Soweit die Pressemitteilung von Renault, es folgt mein Kommentar:

Es wächst zusammen was zusammen gehört. Warum sollte ein Verbündnis, welches in der Formel 1 sehr gut funktioniert, nicht auch in der normalen Wirtschaft funktionieren? Alpine Sportwagen sind legendär, Caterhams sind ebenfalls weltbekannt – das klingt doch nach einer sportlichen Zukunft. Ich drücke Renault, Alpine und Caterham beide Daumen und würde mich über sportliche Fahrzeuge made in Dieppe freuen. In 3-4 Jahren wissen wir also mehr…

© Foto: Renault / Quelle: Renault Deutschland

Ein Gedanke zu „Renault und Caterham wollen ab 2013 gemeinsam Sportwagen herstellen

Kommentare sind geschlossen.