Von der Freundin getestet: Skoda Citigo – Oh Oh?

Wie die Jungfrau zum Kind, so kam meine Freundin auch zu Ihrem Testfahrzeug. Wir waren gerade noch bei IKEA als das Telefon klingelte. Ein paar Minuten später stand der Skoda Citigo auch schon vor der Tür. Die eingekauften Möbel blieben aber besser im VW Caddy und meine Freundin fuhr im Citigo den Fahrer zum Hauptbahnhof.

20121106-101136.jpg

Zuhause angekommen erwarte ich direkt immer das erste Feedback, das ist meistens so abgrundtief herrlich ehrlich und bringt es meistens direkt auf den Punkt: “Im ersten Gang etwas schwach, danach kommt er etwas…” – mmmh, okay, der Citigo hat ja auch nur 1.0 Liter Hubraum und 60 PS, da kann man sicherlich kein Beschleunigungsmonster erwarten. “Die Heizung macht aber schnell warm, hat der keine Sitzheizung?” – gibt es, doch unser Testfahrzeug hat keine verbaut. Ich muss mir merken: Meine Freundin hat nicht nur einen heißen Hintern, sie mag ihn auch gerne gewärmt! Auf die Rückfrage wie der Citigo denn so fährt hörte ich nur ein “Gut!” – da musste ich natürlich etwas nachbohren…


“Nein, der fährt echt gut. Schön klein, kam ich sofort mit in die Parklücke!”
– okay, haben wir das also auch schon geklärt – sofort in die Parklücke klingt doch gut.

Kurzer Zeitsprung, meine Freundin war nun eine Woche mit dem Skoda Citigo unterwegs, hat öfters die Kinder transportiert, fuhr zur Arbeit, fuhr zum Kindergarten und zu anderen Freizeitaktivitäten. Was ist ihr im Alltag am Citigo aufgefallen?

Positiv: “In den Kofferraum passt tatsächlich der Buggy, der Regenschirm und dazu noch die ein oder andere Tasche. Wenn ich mit 2 Kindern unterwegs bin kann ich die restlichen Sachen im Fußraum vom Beifahrersitz verstauen. Der Becherhalter vorne ist toll. Die Sitze sind bequem und für kurze oder auch längere Strecken geeignet. Der Durchschnittsverbrauch von 5.1 Litern geht in Ordnung, bin ja viel Stadtverkehr gefahren!”

Negativ: “Platz ist also vorhanden, leider ist dieser schlecht ausgeleuchtet. Eine Beleuchtung im Kofferraum fehlt gänzlich. Die Innenraumbeleuchtung ist für vorne ausreichend, für die Kinder hinten allerdings nicht.”

Fazit: “Wem der Platz reicht findet hier sicherlich einen zuverlässigen Alltagsbegleiter für den Weg zur Arbeit, mit der Bedienung kommt jede/r klar, der schon mal in einem VW gesessen hat. Es sind viele Gleichteile verbaut, das gibt dem Skoda Citigo eine sehr hochwertige Optik, die sich nicht nur sehen sondern auch fühlen lässt.”

Weitere Beiträge aus der “Von der Freundin getestet”-Blogreihe gibt es hier: klick.

Ein Gedanke zu „Von der Freundin getestet: Skoda Citigo – Oh Oh?

Kommentare sind geschlossen.