Autonews zum Wochenende KW46 / 2012

Ab sofort, jeden Freitag, ein bunt gemischte Tüte Auto-News zum Wochenende:

Ford

Eine Befragung von rund 6.000 Personen in ganz Europa zeigt, dass sich die Mehrheit zunehmend Sorgen macht über Verkehrsdichte, Kosten für Mobilität und Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt. Die von Ford in Auftrag gegebene Studie dient dem besseren Verständnis der öffentlichen Meinung rund um das Thema Mobilität. Barb Samardzich, die Repräsentantin von Ford of Europe, präsentierte die Ergebnisse der Studie am 14.11.2012 im Rahmen der „Future of Transport“-Veranstaltung der britischen Tageszeitung „The Guardian“ in London. Die Mehrzahl der Befragten erklärte, das Leben sei „unmöglich“ ohne Auto, aber 76 Prozent leiden zugleich unter Stress, Staus und hohen Kraftstoffpreisen; 74 Prozent nutzen öffentliche Verkehrsmittel, 37 Prozent teilen sich ein Auto, nur drei Prozent nutzen Car-Sharing-Angebote. Ford entwickelt die so genannte „Blueprint for Mobility“, eine Partnerschaft zwischen Regierungen, der Telekommunikationsbranche und Autoherstellern.

Quelle: Ford 2012

Mercedes-Benz

20121115-222613.jpg

Mercedes-AMG präsentiert die supersportliche Highend-Version des Flügeltürers: Den neuen Mercedes SLS AMG Coupé Black Series. Inspiriert von der Rennversion SLS AMG GT3 beindruckt das fünfte Black Series-Modell von Mercedes-AMG durch ein wahrlich atemberaubendes Design. Der Hersteller verspricht eine überragende Fahrdynamik und konsequenten Leichtbau nach der Strategie „AMG Lightweight Performance“. Mit einem Leergewicht von 1550 Kilo­gramm nach DIN soll der Mercedes SLS AMG Black Series ein Leistungsgewicht von 2,45 kg/PS erreichen. Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor leistet 464 kW (631 PS) bei 7400/min und beschleunigt den vermutlich dynamischsten Flügeltürer aller Zeiten in 3,6 Sekunden auf Tempo 100. Das AMG RIDE CONTROL Performance Fahrwerk, die AMG Hochleistungs-Keramik-Verbundbremsanlage und die gewichtsoptimierten AMG Leichtmetallräder in Schmiedetechnologie mit neu entwickelten Sportreifen sollen die Fahrdynamik des SLS AMG Black Series auf ein neues Niveau heben. Dazu tragen vermutlich auch das AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial mit elektronischer Regelung und das weiterentwickelte AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe bei. Zur weiteren Steigerung der Fahrdynamik steht auf Wunsch das AMG Aerodynamik-Paket zur Wahl. Auf den Markt kommt das SLS AMG Coupé Black Series im Juni 2013, die Höchstgeschwindigkeit dürfte bei ca. 315 km/h liegen ob da fliegen noch schöner ist? Ich wage es zu bezweifeln!

© Foto & Quelle: Daimler 2012

Nissan

20121115-224725.jpg

Die Nissan Motorsportabteilung Nismo (Nissan Motorsports International Co., Ltd.) hat jetzt die Kundensportversion des nach dem FIA GT3-Reglement vorbereiteten GT-R für die Saison 2013 vorgestellt.

Veränderte Steuerzeiten für die Nockenwellen spenden dem 3,8 Liter großen Bi-Turbo-V6 für 2013 noch mehr Punch; zugleich wurden zugunsten einer noch höheren Standfestigkeit einige bewegte Motorteile verstärkt. Die Aerodynamik profitiert von gleich mehreren Modifikationen: Zusätzliche Luftleitbleche am Frontspoiler (so genannte „Flics“) verbessern die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten; vergrößerte Lüftungsschlitze in den vorderen Kotflügeln beschleunigen die Abfuhr heißer Abluft von den Bremsen. Auch die Position des riesigen Heckspoilers wurde geändert. In der Summe führten die Maßnahmen zu einer besseren aerodynamischen Balance zwischen Vorder- und Hinterachse sowie noch mehr Anpressdruck auf den Antriebsrädern.

Der Nissan GT-R Nismo GT3 für die Motorsportsaison 2013 wird auf Einzel-Bestellung gefertigt – das Order-Buch öffnete am 13. November. Sollte die Nachfrage die geplante Produktionskapazität übertreffen, behält sich Nismo die Entscheidung über die finale Auftragserfüllung vor.

Der Nissan GT-R Nismo GT3 ist ein lupenreiner Rennwagen. Er darf daher nicht auf öffentlichen Straßen bewegt oder dafür angemeldet werden. Der Preis eines fabrikneuen Modells beträgt (ohne Versandkosten und Steuern) £ 270.000 (umgerechnet knapp € 338.000).

© Foto & Quelle: Nissan 2012

Opel

20121115-223432.jpg

Dan Akerson, GM Chairman und CEO, war in dieser Woche zu Gast bei einer Informationsveranstaltung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Adam Opel AG am Standort Rüsselsheim. Mehrere tausend Beschäftigte waren in die Halle K 48 gekommen, um dort die Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Dan Akerson verwies auf die weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa, unterstrich aber gleichzeitig die Bedeutung von Opel für den globalen Erfolg von GM. Er zeigte sich entschlossen, Opel wieder auf Wachstumskurs zu bringen: „Ein Unternehmen wie GM braucht eine starke Präsenz in Europa – ein starkes Design, eine starke Entwicklung, eine starke Fertigung und ein starkes Vertriebsnetz. Diese Rolle erfüllt Opel.“ Opel werde auch dieses Jahr wieder mehr als eine Million Fahrzeuge verkaufen und spiele eine führende Rolle in der globalen Produktentwicklung des Konzerns.

„Es gibt mehrere positive Signale, die zeigen, dass der neue Unternehmensplan greift“, ergänzte Akerson und verwies auf die Senkung der Fixkosten um 300 Millionen Dollar im laufenden Jahr. „Wir setzen auf unsere eigene, harte Arbeit – und warten nicht auf Rückenwind vom Markt“, so Akerson. Die umfassende Produktoffensive mit attraktiven neuen Fahrzeugen wie dem kompakten SUV Mokka und dem Lifestyle-Flitzer ADAM sei dabei weiterhin das zentrale Element.

© Foto & Quelle: Opel / GM 2012