1922: Citroen Kettenfahrzeuge und die Sahara-Durchquerung

Es muss eine tolle Zeit gewesen sein. Als ich gerade die Pressemitteilung von Citroen gelesen hatte, hatte ich quasi den Pionier-Geist in der Nase, den Sand zwischen meinen Zähnen doch ob ich wirklich hätte tauschen wollen? Ich glaube nicht! Am 17. Dezember 1922, wer rechnen kann wird nun wissen, dass war vor 90 Jahren, fiel der Startschuss zur ersten Durchquerung der Sahara mit Citroen Halbketten Fahrzeugen. So eine Geschichte macht man nicht von mal eben so, bereits Anfang 1921 wurde die Expedition vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden in Levallois hergestellt und bekamen anstatt Räder auf der Hinterachse sogenannte Raupen. Die Expedition führte unter anderem über Tidikelt, das Ahaggar im Süden Algeriens und die sudanesische Wüste in Richtung Timbuktu.

20121214-121807.jpg

Los ging es am 22.12, am 04. Januar war das Team am Ufer des Niger und am 07. Januar in Timbuktu. Nach einen ca. 3 wöchigen Aufenthalt machte sich das Team auf eigenen Achsen wieder auf den Rückweg und waren am 7. März 1923 nach fast genau 7.000 Kilometern durch die Wüste wieder in Touggourt. Die Expedition war übrigens keine “Lust-Fahrt”, kein “Road-Trip” diese Expedition hatte noch Ziele die erreicht werden musstem. Es galt eine Nord-Süd-Verbindung einzurichten, man suchte Landebahnen für eine Luftroute und auch eine potenzielle Route für eine Transsahara Eisenbahnlinie. Ganz nebenbei sollten auch noch die Lebensbedingungen der Wüstenvölker erforscht werden. Diese Sahara-Durchquerung war der Startschuss, es folgten noch weitere Expeditionen von Citroen und wo wären wir heute ohne die Helden von gestern? Vermutlich würden wir heute noch gebückt aus dem Wald kommen, wobei? Tun wir das nicht auch so manchmal?

© Foto und Quelle: Citroen Deutschland