BILSTEIN und der VW Castrol Cup 2013

Der Fahrwerkshersteller BILSTEIN aus Ennepetal unterstützt ab der Saison 2013 den neuen VW Castrol Cup als Ausrüster und Partner. Gemeinsame Veranstalter des Markenpokals sind die Volkswagen Gruppe Polen und Volkswagen Racing Polen. BILSTEIN stattet die 265 PS starken VW Golf VI GTI, deren Leistung sich mittels Push-to-Pass-System kurzzeitig auf 315 PS steigern lässt, mit BILSTEIN Clubsport aus. Das auf die 26 Einsatzfahrzeuge optimal abgestimmte High-End-Gewindefahrwerk lässt sich mit hochwertigen Aluminium-Einstellrädern in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander verstellen. So soll sich das Chassis des Cup-GTI nahezu ideal an unterschiedliche Strecken und Rennbedingungen anpassen lassen. Die neue Rennserie ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt und findet an sieben Rennwochenenden in Polen, der Slowakei, Tschechien, Österreich und Ungarn statt. Der VW Castrol Cup startet vom 12. bis 14. April 2013 auf der Rennstrecke im polnischen Posen.

20121219-203450.jpg

Als offizieller Ausrüster stattet BILSTEIN den Cup-VW mit dem High-End-Gewindefahrwerk BILSTEIN Clubsport aus. Dank gleichzeitig anwählbarer Zug- und Druckstufe mit unabhängiger Dämpfkraftverstellung sind für die Teams selbst bei extremen Bodenwellen, Kuppen oder Senken individuelle Abstimmungen möglich. Insgesamt ist ein Kennlinienfeld von 10 x 10 Settings erfahrbar. Die Übergänge sollen deutlich spürbar und präzise sein. An Vorder- und Hinterachse wirkt die bewährte Upside-Down-Technologie. Die von BILSTEIN entwickelte Einrohr-Gasdruck-Technologie sorgt für hohe Traktion, präzises Handling sowie hohe Sicherheitsreserven. Zudem verbessern sich Spur- und Bremsstabilität. Die BILSTEIN-Motorsportexperten stimmten die Eigenschaften des High-End-Gewindefahrwerks speziell auf die VW Cup-Fahrzeuge ab. Dank des 2-Wege-Systems und des Verzichts auf ein außenliegendes Ölreservoir spart das Fahrwerk bis zu vier Kilogramm an Gewicht. und wir wissen ja alle, beim Rennsport kommt es auf jedes Gramm an. Das BILSTEIN Clubsport ist mit ERS-Rennfedern von Eibach aus hochfestem Material ausgerüstet.

© Foto & Quelle: BILSTEIN 2012