Start – Stop – Elektronik – Segen oder Fluch?

Seit nun fast genau 20.000 km fahren wir im Familienverbund einen VW Caddy Trendline. Als Motorisierung steht hier der 1.6 Liter TDI BlueMotion zur Verfügung. BlueMotion? Ja, ich wollte dieses Feature (welches unter anderem auch die Start-Stop-Funktion bietet und somit den Verbrauch senken soll) haben, da ich mir davon einen erhöhten Wiederverkaufswert erhoffe. Aus dem gleichen Grund hatten wir auch die zusätzliche Sitzreihe konfiguriert. Ich muss gestehen, diese haben wir bis dato nur EINMAL benutzt.

20130102-164515.jpg

Mit dem VW Caddy bin ich durchaus zufrieden, klar er ist kein “richtiger PKW” doch als Familientransporter kaum zu ersetzen. Die Start-Stop Automatik hingegen arbeitet, meiner Meinung nach, allerdings auch oft dann, wenn ich diese gar nicht haben wollte. Im Stop & Go Verkehr zum Beispiel, da würde ich mir wünschen, dass die Software den Umstand erkennt (muss doch über Sensoren möglich sein) und den Motor einfach laufen lässt, das schont sicherlich nicht die Umwelt und vermutlich auch nicht den Geldbeutel, gibt mir als Fahrer aber ein gutes Gefühl, dass ich locker mitschwimmen kann.

Wenn es nach mir gehen würde, hätte ich eine zusätzliche Taste am Lenkrad, um die Funktion temporär auszuschalten. Dann z.B. wenn ich z.B. weiß, dass die Ampel gleich wieder grün wird. Kurzer Tipp auf die Taste und der Motor bleibt an. Klar! Man kann relativ leicht die Funktion ausser Betrieb nehmen, doch das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Gerade bei längeren Ampelphasen, am Bahnübergang oder im Stau macht es Sinn den Motor abzuschalten um so den Motor zu schonen.

Intelligent gelöst finde ich das Elektronik-Management: Sobald das System merkt, dass z.B. zu viele Verbraucher laufen (Klimaanlage, Lüftung, Licht etc), dann lässt es den Motor mal lieber laufen um über die Lichtmaschine noch etwas Strom zu erzeugen. Einen finanziellen Vorteil konnte mir die Start-Stop Elektronik bis dato noch nicht bescheren, aber der grüne Daumen meiner Freundin konnte damit beruhigt werden. Jetzt im Winter kann man übrigens, bei eisigen Temperaturen, sehr gut beobachten, wie in der Nachbarschaft die Fahrzeuge morgens wieder laufen gelassen werden. Das “warmlaufen lassen” macht gar keinen Sinn und ist darüber hinaus auch noch verboten. Sollte man lassen, es ist nämlich auch nicht für den Motor gut. Auch hier regelt die Elektronik passend. Ist der Motor zu kalt, schaltet die Elektronik diesen nicht ab.

Die ersten 20.000 km hat der VW Caddy ohne größere Probleme überstanden. Einmal musste die Wegfahrsperre neu angelernt werden, einmal hatten wir einen Marder unter der Motorhaube und drei mal wurden inzwischen die Räder getauscht (Sommer auf Winter, Winter auf Sommer, Sommer auf Winter…). Demnächst steht die erste Inspektion an. Ich werde berichten!

2 Gedanken zu „Start – Stop – Elektronik – Segen oder Fluch?

  1. ich kenns von BMW, dass hierfür ein taster in der mittelkonsole verbaut ist. der schaltet bis zum nächsten zündung-aus dann diese automatik ab.
    darüber hinaus sollte die automatik auch nicht eingreifen, wenn man die kupplung getreten lässt. dieser umstand ist auch zu verschmerzen, da man diese nur rund 10-15 sekunden getreten lassen muss – bei einem längeren zeitraum lohnt es sich, den motor abzuschalten.

Kommentare sind geschlossen.