BRABUS 800 WIDESTAR – 800 PS für den Mercedes-Benz G 65 AMG

Ein Messehighlight auf der Motorshow in Essen ist immer der Stand von Tuner Brabus aus Bottrop. Das war auch im Jahr 2012 so und ich darf versichern, dass wird auch im Jahre 2013 so sein. Es gibt halt Dinge, die ändern sich nie obwohl die Macher dieser Dinge stets die Welt verändern:

Auf der Qatar Motor Show 2013 feiert der BRABUS 800 WIDESTAR seine Weltpremiere, während der “serienmäßige” G 65 AMG mit 612 PS auskommen “muss” wird der Offroader nach der Modifikation von Brabus zum Überflieger. 588 kW – das sind 800 PS. In nur 4,2 Sekunden gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h und der Vortrieb wird erst elektronisch bei Tempo 250 km/h gebremst.

brabus-widestar-800-mercedes-benz-g-65-amg-tuning

Wie schnell wäre der BRABUS 800 WIDESTAR ohne elektronische “Fußfessel”?

 

Tempo 270 wären wohl möglich, der Wahnsinn oder? Wir reden hier über ein G-Modell. Damals der Wald- und Wiesen Mercedes, heute mehr als nur ein kultiges Lifestyle-Produkt. Ein verdammt leistungsstarkes Lifestyle-Produkt mit dem “Muss ich haben!”-Gefühl. Auch beim Auto-Quartett dürfte der Brabus WIDESTAR punkten: 1420 Nm könnten an der Kurbelwelle anliegen, ist der modifizierte Motor im Fahrzeug verbaut wird dieser Wert elektronisch auf 1.100 Nm limitiert.

Wie ist so eine Leistungssteigerung möglich?

 

“Der BRABUS 800 Motorumbau weckt die im 6.0 Liter V12 Biturbo vorhandenen Leistungsreserven. Dafür entwickelten die BRABUS Motoreningenieure ein Hightech-Doppelturbosystem. Die speziell für den G 65 AMG konstruierten Auspuffkrümmer mit integrierten Turbinengehäusen und Hochleistungsladern optimieren nicht nur weiter das Ansprechverhalten, sondern produzieren auch einen höheren Ladedruck als die Serienturbos.”

Da muss doch noch mehr dahinter stecken, wie sieht es mit der Luftversorgung aus?

“Vier wassergekühlte Ladeluftkühler, die unter der BRABUS Sicht-Carbon-Lufthutze auf der Motorhaube angeordnet sind, sorgen für tiefere Ladelufttemperaturen. Davon profitiert die Leistungsausbeute genauso wie die Standfestigkeit selbst unter extremen Bedingungen wie beispielsweise in der Wüste. Die optimierte Atemluftversorgung des Triebwerks erfolgt über zwei in den beiden vorderen Kotflügeln positionierte Luftfilterkastenmodule.”

brabus-widestar-800-mercedes-benz-g-65-amg-motor-tuning

 

Okay! Und nach der Verbrennung? Was passiert mit den Abgasen, die müssen ja auch irgendwann in die Freiheit entlassen werden.

“Auf der Auslassseite gibt es eine BRABUS Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit durchsatzfreudigen Metallkatalysatoren und einem Soundmanagement via Auspuffklappensteuerung. Das Hightech-Abgassystem wird per Knopfdruck am Lenkrad gesteuert. Dann säuselt der V12 wahlweise dezent im „Coming Home“ Modus oder trompetet aufregend kraftvoll in der Sportposition. Optisch fasziniert der Sportauspuff durch je zwei Endrohre – wahlweise in normalem oder schwarzem Chrom – links und rechts vor den Hinterrädern.”

Technisch gesehen sauber gearbeitet, gab es auch einen Eingriff in die Motorelektronik?

“Die neu programmierte Motorelektronik mit speziellen Kennfeldern für Einspritzung und Zündung stimmt die Hochleistungskomponenten perfekt aufeinander ab und garantiert gleichzeitig die Einhaltung der EURO V Abgasgrenzwerte.”

 

Über den Verbrauch sprechen wir mal lieber nicht! Okay, Motor getunt, die Abgase verlassen ordentlich veredelt auch das Fahrzeug und werden sicherlich einen sonoren Klang mit sich ziehen, doch wie sieht es mit der Optik aus? Die technische Überlegenheit muss man doch irgendwie auch nach Außen transportieren.

 

“Selbstverständlich beschränkt sich BRABUS nicht nur auf Motortuning für den G 65 AMG. Mit der WIDESTAR Breitversion verleihen die Designer der klassischen Karosserie der G-Klasse in der aktualisierten Version 2013 ein noch markanteres, dynamischeres Profil. Das Gesicht des Geländewagens wird nicht nur durch die kraftvoll geformten Kotflügelverbreiterungen geprägt. Der BRABUS Frontspoiler wird an der Serienschürze befestigt und besitzt nicht nur integrierte LED-Tagfahrleuchten links und rechts. Die an beiden Seiten des Aerodynamikteils integrierten BRABUS Logos werden beim Ziehen eines Türgriffs oder Aktivierung der Fernbedienung beleuchtet.

Zusätzlich wird der neue Look für die Front durch den Frontgrill mit integriertem BRABUS Logo und eine zusätzliche Blende unter dem Kühlergrill bestimmt. Selbstverständlich werden die BRABUS Komponenten für die Front auch für alle G 65 AMG Modelle ohne WIDESTAR Umbau offeriert. Ebenso universell verwendbar sind die BRABUS Heckschürze und der BRABUS Dachspoiler.”

Hand aufs Herz, der WIDESTAR heißt doch nicht so weil er genauso breit ist wie das Serienmodell, wie viel breiter ist er denn nun wirklich?

“Die Kotflügelverbreiterungen an Front und Heck machen die Karosserie zwö

lf Zentimeter breiter. Integrierte LEDs beleuchten die Trittbretter des G 65 ebenfalls beim Ziehen eines Türgriffs oder Betätigen der Fernbedienung. Weitere aufregende Akzente in der Seitenansicht werden durch die integrierten Luftauslässe und die BRABUS Türaufsätze gesetzt.”

 

Breite Radhäuser machen den Platz frei für große und breite Felgen, was darf sich im BRABUS WIDESTAR drehen?

“In den verbreiterten Radhäusern ist Platz für BRABUS Schmiederäder in 23 Zoll Durchmesser. Durch den Einsatz von State-of-the-Art Fertigungstechnologie bieten diese Räder eine ideale Kombination aus Leichtgewicht und höchster Festigkeit. Drei BRABUS „Platinum Edition“ 11Jx23 Räder stehen zur Auswahl: Neben den beiden populären Designs Monoblock E evo und Monoblock F „Platinum Edition“ gibt es jetzt auch das BRABUS Monoblock R Rad in „Platinum Edition“ Schmiedeausführung. Das Rad mit neun, in zwei Ebenen angeordneten Doppelspeichen in der Farbkombination Titan matt und voll poliert wird mit 305/35 R 23 Hochleistungspneus der BRABUS Technologiepartner Continental, Pirelli oder YOKOHAMA bestückt.”

Mercedes-benz-g65-amg-motortuning-brabus-tuning-mercedes-tuning

 

Über die Räder haben wir nun gesprochen, wie sieht es mit dem Fahrwerk aus. Dort kommen sicherlich wieder Komponenten von BILSTEIN zum Einsatz, oder?

“Ein weiteres BRABUS Hightech-Feature ist das in Kooperation mit Technologiepartner BILSTEIN entwickelte Ride Control Fahrwerk. Über einen Aluminiumknopf mit BRABUS Logo in der Mittelkonsole kann der Fahrer manuell zwischen zwei Setups für die zweifach elektrisch verstellbaren Stoßdämpfern wählen: In der Komfortstellung bietet der Off Roader einen vorbildlichen, noch größeren Fahrkomfort als das Serienauto. Bei höheren Geschwindigkeiten und sportlicherer Fahrweise bietet die Wahl der strafferen Sportabstimmung ein dynamischeres Handling und nochmals erhöhte Sicherheitsreserven.

Zusätzlich verfügt das BRABUS Ride Control Fahrwerk über eine automatische Dämpferverstellung. Wenn die Fahrzeugsensorik meldet, dass bei forcierter Fahrt Parameter wie Geschwindigkeit, Querbeschleunigung und Lenkwinkel zu fahrdynamisch kritischen Situationen führen könnten, wird selbsttätig blitzschnell auf die straffere Sportabstimmung umgeschaltet. Durch das sportlichere Dämpfer-Setup wird dann die Fahrstabilität des Allradautos weiter erhöht. Im Gegenzug erkennt das CAN-Steuergerät auch, wenn wieder eine moderatere Fahrweise gewählt wird. Dann schaltet es die Stoßdämpfer automatisch zurück in die Komfortposition.”

Ich war ja schon mal in der BRABUS Sattlerei, ich kann euch versichern, die wissen wie man individuelle Wünsche erfüllt und das funktioniert auch beim G 65 AMG, egal ob mit oder ohne WIDESTAR Bausatz:

“Das Interieur des G 65 AMG kann in der BRABUS Sattlerei individuell auf die Wünsche des Eigners maßgeschneidert werden. Bei Farbwahl des besonders weichen und atmungsfreundlichen BRABUS Mastik-Leders und des feinen Alcantaras gibt es praktisch keine Grenzen. Ebenso groß ist die Zahl der Variationen beim Polsterdesign und die Vielfalt an exklusiven Intarsien aus Edelholz oder Carbon. Auch hier können spezielle Farbwünsche und Designs bis zu Edelholz-Einlagen im besonders exklusiven Yachting-Design verwirklicht werden.”

Wohin gehört so ein Fahrzeug? Nach Qatar – deswegen steht er auf der Motor Show 2013 ideal.

© Fotos und Quelle: BRABUS 2013