Angetestet: Citroen DS3 Cabrio – Start der Open-Air-Saison 2013

Letzten Samstag sind in Bielefeld noch Schneeflocken gefallen, heute sitze ich in Valencia in einem Citroen DS3 Cabrio. Damit ist für ich die Open-Air Saison 2013 eröffnet, wobei so ganz stimmt das auch nicht, denn auf dem #MBRT13 bin ich auch einmal kurz ein Cabrio gefahren als für Film- und Fotozwecke ein Fahrer benötigt wurde. Zurück zum Citroen DS3. Dem Gewinnerfahrzeug aus der Kleinwagenklasse (Blogger Auto Award) ging es zwar nicht an den Kragen, aber das Dach, dass musste der DS3 zu Hause lassen. Für nur 25 Kilo Mehrgepäck bekommt der Citroen DS3 nun ein Stoffdach, welches sich sogar während der Fahrt (bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h!) öffnen und schließen lässt.

citroen-ds3-cabrio-test-fahrbericht-blog-2013-11

Nein, ein richtiges Cabriolet ist der DS3 nicht! Eher kann man den Citroen mit “nach oben offenen Fahrzeugen” wie dem Fiat 500 oder dem Mini vergleichen.

Ab dem 08. März startet der Verkauf vom DS3 Cabrio, zu Preisen ab 17.790 Euro geht es los und unter die Haube kommen Motoren mit einer Leistung von 82 bis 156 PS. Im Testwagen? Natürlich: Der THP 155 – also die Topmotorisierung. Der 1.6 Liter Motor zeigt sich aufgeladen, spritzig und dynamisch. Warum sollte er in dem Modell auch Probleme haben? 240 Nm, 156 PS und nicht wirklich mehr Gewicht als der normale DS3, damit kann man nichts verkehrt machen, der schwarz / gelbe Flitzer ging ab so wie die Borussia Dortmund seit einigen Jahren in der Bundesliga.

Innerhalb von 16 Sekunden gibt das Faltdach den Blick nach oben frei, versperrt allerdings komplett geöffnet auch die Sicht nach hinten. Im normalen DS3 setzt der Kofferraum eine Benchmark im Kleinwagensegment, im Cabrio gibt er sich etwas eingeschränkt und durch die ungewöhnliche Heckklappe muss jeder für sich entscheiden ob er damit zurecht kommt. Vorteil: Die Heckklappe schwenkt nach oben, ideal also für enge Parklücken (z.B. im Parkhaus! Nachteil: Hinter der Heckklappe ist eine relativ kleine Öffnung, da gehen zwar normale Reisetrollys rein, aber mit einer Getränkekiste sollte man die Beladung nicht versuchen. Warum es davon hier noch keine Fotos gibt? Jan und ich haben das im Video festgehalten, denn trotz der kleinen Ladeluke waren wir schon beeindruckt, dass unsere 3 Reisetrollys in den Kofferraum passten. Die schlechte Rundumsicht hat man scheinbar auch bei Citroen gemerkt, denn die Einparkwarner gibt es serienmäßig. Diese machen Sinn, denn wenn das Dach erst einmal “komplett” geöffnet ist, bleiben nur noch die beiden Außenspiegel.

Kommen wir wieder weg von dem Gepäckraum, wer sich für das Open-Air Vergnügen interessiert möchte sicherlich nicht ständig viele Sachen transportieren sondern den Weg von A nach B genießen und etwas Sonne tanken. Sonne tut gut! Sonne macht glücklich! Macht deswegen automatisch auch ein Cabrio glücklich? Mich schon! Ich hatte 11 Jahre lang ein Cabriolet und irgendwann… ja irgendwann, steht auch wieder eines in der Garage.

Individuell geht es zur Sache beim Citroen DS3 Cabrio. 3 verschiedene Dachfarben (schwarz, blau und grau) gibt es zusammen mit der Kombination aus sieben verschiedenen Außenfarben. Ihr wollt mehr? Tobt euch aus! 8 verschiedene Bezüge der Sitze, 7 verschiedene Felgen-Designs und 6 unterschiedliche Dekore für den Innenraum. 5 offizielle Sitzplätze, 4 realistische Sitzplätze, 3D Rückleuchten, 2 super Plätze in der Front (gegen Wind geschützt durch einen kleinen Windabweiser im Frontscheibenrahmen, 1 Verdeck (welches übrigens von Webasto hergestellt wird).

Citroen DS3 Cabrio Fotos:

Hier die gefürchteten “Angetestet”-Fragen:

Was ist das für ein Typ?

Der DS3 ist als Cabrio eigentlich kein Männertyp, er verführt sicherlich die Damen mit seinen Charme, mit seinem Chic und auch durch die Farben. Auf der anderen Seite lockt er die Herren der Schöpfung mit 156 PS. Citroen selber geht von einem 50/50 Verhältnis aus. Eines dürfte aber klar sein: Das Prädikat Cabrio verdient der Faltdach Citroen nicht wirklich, was das Open-Air Vergnügen aber nicht beeinträchtigt. Lobend möchte ich erwähnen, dass der Hersteller genau dieses kommuniziert!

Wie fährt er sich?

Wie ein geschlossenes Exemplar! Das liegt vermutlich daran, dass nicht wirklich etwas verändert wurde. Keine weiteren Versteifungen, keine Verstrebungen, kein wirkliches Mehrgewicht. Der Testwagen fuhr sich agil, ja ich würde sogar sagen sportlich, durch die Kurven. Ein geöffnetes Dach dürfte die hintere Sitzbank zum luftigen Schwiegermuttersitz degradieren, aber das ist in anderen offenen Fahrzeugen auch nicht anders.

Kann ich mich darin sehen lassen?

Ja! Definitiv, es sei denn der Fahrwind hat die Mütze weggeweht und die Frisur versaut. Cabriofahrer haben übrigens stets eine Mütze dabei und vergessen auch nicht die Sonnenbrille. Ratet mal was ich vergessen hatte mit zu nehmen! Kommen wir zum nächsten Punkt:

Ist er praktisch und familientauglich?

Nein! In den Kofferraum bekommt man durch die, immerhin nach oben sich öffnende, Ladeluke nun wahrlich keinen Kinderwagen und auch ich möchte meine Kinder nicht den Fahrtwind aussetzen. Das ist übrigens der Grund warum ich mein Cabrio verkauft habe, als Kleinkindertransporter sind diese oft einfach ungeeignet, was die hinteren Plätze betrifft. Sind die Kinder jedoch etwas älter und hat man ein zweites Fahrzeug in der Familie um die Familieneinkäufe zu bewerkstelligen, ja dann ist der DS3 Cabrio eine Option. Praktisch gesehen ist er nämlich ein normaler Kleinwagen, der auf Knopfdruck den Himmel frei gibt.

Höhepunkt?

Der Antrieb! Natürlich braucht nicht jeder die Leistung von 156 PS in einem Kleinwagen, doch gerade in der Verbindung mit dem Fahrwerk und einigen schönen Kurven auf einer Landstraße bringt dieser doch sehr viel Fahrspaß. Das Dach! Sehr gut verarbeitet, im Innenraum super leise und mit vielen cleveren Details! Das Dach schließt sich z.B. von selber etwas wenn man die Heckklappe öffnen möchte und und und… clever durchDacht!

Tiefpunkt?

Da, muss ich noch einmal auf die Kofferaum-Klappe hinweisen, die konnte mich wahrlich nicht überzeugen. Vergleicht man diesen allerdings ausschließlich mit der Ladeluke vom Mini Cabrio, ja dann wäre diese beim DS3 ein Höhepunkt. Der Mini hat einen noch kleineren Kofferraum! Getränkekisten? Transportiert man mit dem DS3 wohl besser auf der Rücksitzbank!

citroen-ds3-cabrio-test-fahrbericht-blog-2013-10

Kann ich Ihn mir leisten?

Ab 17.790 Euro geht es los, gefahren bin ich den Citroën DS3 THP 155 Cabrio Sport Chic, dieser geht ab 23.810 Euro los, eine Lederausstattung würde mit knapp 1000 Euro zu Buche schlagen, dafür gibt es dann aber auch die Sitzheizung (einstellbar über ein Drehrad am Sitz) inklusive. Machen wir es kurz: Derjenige, der sowieso schon einen DS3 (aus guten Gründen) mag und gerne ein paar Sonnenstrahlen genießen möchte, der darf gut und gerne zum Faltdach-Modell greifen, den Aufpreis ist der Open-Air-Spaß es wohl wert! Derjenige, der sich ggf. für ein Fiat 500 mit Faltdach oder einen BMW Mini Cabrio interessiert, der sollte den Citroen DS3 als Cabrio zu mindestens einmal Probe fahren, event. interessiert es ja, dass beim THP 155 und beim 120 VTI auch BMW die Finger an den Motoren hatte?

 

 

11 Gedanken zu „Angetestet: Citroen DS3 Cabrio – Start der Open-Air-Saison 2013

  1. äh ?!?!?

    “Eines dürfte aber klar sein: Das Prädikat Cabrio verdient der Faltdach Citroen nicht wirklich, was das Open-Air Vergnügen aber nicht beeinträchtigt. Lobend möchte ich erwähnen, dass der Hersteller genau dieses kommuniziert!”

    Kein Cabrio aber das Open-Air Vergnüngen wird nicht beeinträchtigt. Muß man(n) nicht verstehen !??

    Und wo/wie erwähnt der Hersteller die “nicht-beeinträchtigung” (?!?), er nennt es doch Cabrio !

  2. Im Weiteren habe ich das Gefühl, MINI Cabrio bis du noch nicht gefahren ?
    Der ist mit sowas und 500C nicht vergleichbar.

Kommentare sind geschlossen.