rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!

Genf 2013: Audi zeigt den RS Q3 – der kleine Jungbulle

| 1 Comment

Die Spatzen haben es ja bereits von den Dächern gepfiffen: In Genf wird der Audi Q3 als RS Modell gezeigt. Beim Audi RS Q3 ist weniger anscheinend mehr, warum ich darauf komme? Das lest ihr jetzt. Mit einem Verbrauch von 8,8 Litern auf 100 km soll er auskommen, das vermutlich auch, weil der 2,5 Liter 5-Zylinder “nur” 310 PS bekommen hat. Wir erinnern uns? Die Studie hatte noch 360 PS unter der Haube. In 5,5 Sekunden soll der Sprint von 0 auf 100 km/h realisiert sein und die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeregelt.

20130220-140945.jpg

Der 2.5 TFSI ist preisgekrönt, immerhin wurde er drei Jahre in Folge zum “International Engine of the Year”. 310 PS, 420 Nm und ein sportlicher Klang, was will man eigentlich mehr? Eine Klappensteuerung in der Auspuffanlage? Okay, kann man serienmäßig haben! Audi drive select steht zur Verfügung und bietet mit den Modi “auto, comfort und dynamic” die passenden Kennlinien und Einstellungen für die große Klappe in der Abgasanlage. Nicht verwunderlich, im “dynamic” Fahrmodus ist der Motorsound intensiver.

Geschaltet wird über eine 7-Gang S-Tronic, entweder vollautomatisch, über die Schaltwippen am Lenkrad oder über den Gangwahlhebel. Die Kraft geht beim RS Q3 natürlich über alle 4 Räder auf die Straße. Quattro heißt der permanente Allradantrieb der erfahrungsgemäß nicht nur für einen guten Vortrieb sorgt. Für ein dynamisches Handling soll das RS-Sportfahrwerk sorgen und auch hier ist “weniger oft mehr”, denn das Fahrzeug wurde um 25 Millimeter tiefergelegt. 365er Bremmscheiben vorne sorgen für die Verzögerung, bei der Konstruktion vom RS Q3 wurde darauf geachtet Gewicht einzusparen, denn auch hier gilt die eben noch angesprochene Devise. Etwas über 1,7 Tonnen bringt der kleine Bulle auf die Waage, ein gutes Kampfgewicht für den ersten Kampf der SUV-Ringe, oder?

In den Radkästen drehen sich serienmäßig 19″ Felgen, wenn es hier gerne “etwas mehr” sein darf, stehen drei verschiedene 20″ Radsätze optional zur Verfügung. Lassen wir uns nicht von Äusserlichkeiten ablenken: 8 Außenfarben gibt es, im Innenraum dominiert die sportliche RS-Linie und natürlich sieht man dem RS Q3 auch von außen seine sportliche Dominanz an.

Im Kofferraum ist weniger scheinbar auch mehr, hinter der großen Klappe verbirgt sich zunächst ein Stauraum von 356 Litern. Klappt man die Lehnen im Fond um, sind es immerhin 1261 Litern. Kleiner Trost (und sicherlich auch für Pferdesportfreunde (nein, es folgt kein Lasagne Witz) interessant: Den Audi RS Q3 gibt es auch optional mit einer Anhängerkupplung. Kommen wir zum Preis: In Deutschland liegt der Grundpreis bei 54.600 Euro, die Auslieferung startet im Herbst 2013, zu sehen ist das Fahrzeug in Genf 2013, bzw. hier im nachfolgenden Video schon einmal in freier Wildbahn:

© Foto: Audi 2013 / Quelle Video: Ausfahrt.TV

One thought on “Genf 2013: Audi zeigt den RS Q3 – der kleine Jungbulle

  1. Ist schon bizarr, wie man Fahrzeuge erst SUV-(auf-)bockt und dann wieder “sportlich” nieder-zwängt/härtet.
    Aber irgendwer “muß” ja steuerliche Absetz-Masse darbieten…;o)