Genf 2013: Lancia Ypsilon Elefantino

 

Mit dem Lancia Ypsilon Elefantino möchte der Hersteller seine Attraktivität für junge, unkonventionelle Menschen, die sich selbst zum Trend machen können, steigern. Der kleine Glücksbringer Elefantino gesellt sich auf der Heckklappe zum Ypsilon Logo und soll durch diverse Grafiken, farbige Radnabenabdeckungen, Türgriffe in Wagenfarbe und weiteren Details bei der Zielgruppe punkten.

Für alle Außenfarben steht ein “lässiges Innenraumdesign” zur Verfügung, zum Einsatz kommt ein Lederlenkrad, Chrom-Applikationen für das Armaturenbrett und schwarze Stoffsitzbezügen mit Ziernähten in Türkis oder Fuchsia. Der Elefantino benimmt sich sicherlich nicht wie der Elefant im Porzellanladen, denn Stark wie ein Elefant ist der Lancia Ypsilon nun wahrlich nicht. Er überzeugt aber durchaus durch andere Qualitäten, der kurze Check in Genf 2013 hat ergeben, dass das Lenkrad vorne in Höhe und Neigung verstellbar ist und das hinten Kindersitze ohne Probleme montiert werden können. Kinder dürften auch Gefallen finden an den bunten Motiven im Innenraum, ich fürchte, dass sich Erwachsene schnell satt sehen könnten, doch wer will schon erwachsen sein?

Fotos vom Lancia Ypsilon Elefantino:

lancia-ypsilon-elefantino-genf-2013-01 lancia-ypsilon-elefantino-genf-2013-02 lancia-ypsilon-elefantino-genf-2013-03

“Das Elefantino-Symbol ist untrennbar mit der Marke Lancia verbunden. Tatsächlich war es Firmengründer Vincenzo Lancias Sohn Gianni, der im Jahr 1953 dieses Tier als Kennzeichen des Lancia Renn-Teams wählte. Das Symbol erschien wieder in den Jahren 1997 bis 2003 auf dem neuen Lancia Y. Heute ist der charmante Elefantino zurück auf dem fünftürigen Lancia Ypsilon, der sich mit seiner Linienführung und seiner einzigartigen Persönlichkeit deutlich von der Masse abhebt.” – das musste doch noch geklärt werden, oder? Die Sonderserie Elefantino gibt es wohl auch mit fünf Motoren (1.2 Fire EVO II 69 PS, 1.2 Fire EVO II LPG 69 PS, 0.9 TwinAir 85 PS und 1.3 MultiJet II 95 PS Turbo Diesel), zwei Getriebe (manuell und automatisiert). Wie er sich fährt? Erfahren wir wohl im Sommer 2013, wenn der Elefantino dann auch zu den Händlern rollt.