Genf 2013: Alfa Romeo 4C – der mit den markanten Scheinwerfern

“Alfa Romeo kehrt mit einem Stand auf den Genfer Salon zurück, der wie eine kurvenreiche, dynamische Straße aufgebaut ist und so die ideale Bühne für die Weltpremiere des Alfa Romeo 4C darstellt. Als „kompakter Supersportwagen” verkörpert das zweisitzige Coupé mit Heckantrieb und Mittelmotor die unverfälschte DNA der Mailänder Traditionsmarke: Performance, italienisches Stilempfinden und hohe technische Kompetenz bieten maximales Fahrvergnügen bei zugleich höchster Sicherheit.”

So fängt die Pressemitteilung von Alfa Romeo zum 4C an, der im Maserati Werk in Modena gebaute Sportwagen soll überwiegend in die USA verkauft, zu einem Preis von ca. 60.000 Euro dürfte er aber auch Abnehmer in Europa und vor allem in Deutschland finden und es soll sogar schon Vorbestellungen geben.

Mit Designpreisen und Vorschusslorbeeren überhäuft wurde das Concept: “Die Leser der Auto Bild wählten den atemberaubenden Alfa Romeo 2011 zum „Schönsten Concept Car des Jahres”; 2012 verlieh ihm eine italienische Jury den „Design Award for Concept Cars & Prototypes”; und das britische Fachblatt What Car? kürte den 4C im vergangenen Jahr zum „Most Exciting Car of 2013″!”

…und nun? Ich bin auf dem Autosalon Genf 2013. Der Alfa Romeo 4C steht vor mir, ich schaue wahrlich nicht auf die attraktive Hostess, ich schau mir den Alfa-Romeo 4C an, ich schaue ihm tief in die Rückleuchten, lasse meinen Blick an seinen weichen Kurven vorbeigleiten und stoppe bei den Scheinwerfern. What the fuck? War da das Geld alle? Hatte das Design-Team keine Lust mehr oder hat da jemand eine Wette verloren? Bei einem Concept-Fahrzeug hätte ich die noch durchgehen lassen, doch jetzt hoffe ich auf einen findigen Tuner der schnell ein paar schöne Scheinwerfer für den Alfa Romeo 4C auf den Markt bringt. Bis zu 500 Stück könnte er absetzen, dass ist erstmal das Ziel. Ich würde wetten, dass es dem Alfa dann auch noch an Kopf und Kragen geht, denn die Formgebung bietet sich ideal für ein Cabrio bzw. Roadster an.

Die Frontansicht des 4C wird durch die markanten Scheinwerfer-Einheiten (mit LED-Tagfahrlicht) und das Alfa Romeo-typische „V”-Motiv bestimmt.” Markant ist also das neue Wort für abgrundtief hässlich? Man hat mir letztens  noch gesagt ich hätte ein markantes Gesicht, wenn ich denjenigen das nächste mal sehe werde ich dem auch mal meine Meinung geigen.

Interessant: Wirklich nur die Scheinwerfer stören mich bei diesem Gefährt, und da macht es auch keinen Unterschied, dass es eine Sonderedition mit Carbon-Scheinwerfern gibt. Die 240 PS reichen, die Höchstgeschwindigkeit dürfte bei 250 km/h liegen und mit dem Fahrzeug mal eine Runde drehen würde vermutlich jeder gerne. Ich rede übrigens immer noch von dem Fahrzeug und nicht von der attraktiven Hostess, welche schönere Augen hatte als der Alfa Romeo 4C Scheinwerfer!

6 Gedanken zu „Genf 2013: Alfa Romeo 4C – der mit den markanten Scheinwerfern

  1. sorry, diese unsägliche streuselkuchen-scheinwerfer sind doch total besch…!!!
    lasst das bitte eine dämliche option sein und alternativ meinetwegen eine H4-Funzel in “normaler” Optik zur Wahl !!!

Kommentare sind geschlossen.