Mercedes-Benz CLA 2013 – So würde ich ihn mir konfigurieren…

Hach, das macht Spaß. Einfach mal Träume wagen, sich 15 Minuten Zeit gönnen und ein Fahrzeug konfigurieren. Was braucht man, was will man, auf was könnte man verzichten? Ich habe gerade mal mir meinen ganz persönlichen Mercedes-Benz CLA konfiguriert, ein Fahrzeug welches ich nun in Genf 2013 zum zweiten mal gesehen habe und welches ich bald fahren darf.

Einen positiven Eindruck habe ich vom CLA und ich darf euch sagen, dass ein ganz berühmter Rennfahrer ebenfalls sehr positiv über das Fahrzeug denkt “Hab´n se gut gemacht!” und Niki Lauda meinte damit sicherlich nicht mich und meine Fotokunst:

niki-lauda-mercedes-cla-2013-genfer-autosalon-genf

 

Konfiguriert habe ich mir den CLA nun als Mercedes-Benz CLA 220 CDI. Warum? Weil ich ein Vernunftsmensch geworden bin. Natürlich wäre so ein CLA 45 AMG geil, natürlich hätte ich an einem 211 PS starken CLA 250 meinen Fahrspaß, doch ich muss das Ding ja auch tanken und da überzeugen mich einfach die sparsamen Diesel-Motoren von Daimler schon sehr. Der 2.2 Liter Diesel mit 170 PS kommt ja z.B. abgewandelt auch im Infinti Q50 zum Einsatz, im CLA 220 CDI soll der Verbrauch bei 4.4 Liter liegen, ich rechne mit 6.0 und fahre damit dann immer noch günstiger als aktuell mit meiner Schrankwand auf 4 Rädern.

mercedes-benz-cla-45-amg-genf-2013

Ja, der CLA hat leicht lachen, Bestwerte beim cw-Wert spielen da schon gut mit wenn es um das Thema Verbrauch geht, doch weiter im Takt: Was brauche ich bei der Konfiguration? Wir starten also mit einem Mercedes CLA 220 CDI, der dank 7-Gang Automatik (7G-DCT) schon bei 37.990,75 Euro liegt. Wir erinnern uns an die Superbowl-Werbung? Das war dann wohl die 122 PS Basis Motorisierung die es ab 28.976,50 (wer macht bei Daimler eigentlich die Preise??) zu kaufen gibt.

Für 2261 Euro Aufpreis entscheide ich mich, nicht nur aus optischen Gründen, für das AMG Paket. Darin enthalten sind vorne gelochte Bremsscheiben, die zweiflutige Abgasanlage, das AMG Optikpaket, ein Sportfahrwerk und der geliebte Diamantgrill. Ja, einen CLA ohne den Diamant-Kühlergrill kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Wer AMG nicht braucht, kann auch die etwas günstigere Urban-Ausstattung nehmen.

Wir rechnen mit? 37.990,75 + 2661,00 = 40.651,75 Euro und es geht noch weiter:

Für 892,50 Euro würde ich mir, weil ich ihn  inzwischen auch in anderen Fahrzeugen vermisse, den Spurhalte- und den Totwinkel-Assistenten in den CLA holen. Ohne Aufpreis bekomme ich den CLA in “zirrusweiß”, für 261,80 Euro würde ich mich noch für das getönte Glas hinten entscheiden, die Klimaanlage für 606,90 Euro auf die Thermotronic aufwerten lassen und 345,10 Euro wären mir die Sitzheizungen wert. Fast genauso teuer wie mein iPhone ist das iPhone Drive-Kit, doch den Luxus würde ich mir gönnen wollen und mit 690,20 landet es im Warenkorb dafür verzichte ich auch auf das Command Online, irgendwo muss ich ja den Rotstift ansetzen. Das Drive Kit Plus für das iPhone ermöglicht dem Fahrer den Zugriff auf die wesentlichen Inhalte des iPhones, die dann auf dem Display vom Mercedes-Benz CLA angezeigt werden können. Facebook, Twitter, Webradio… und sogar die Navigation!

Einparken kann ich selber, doch die Rückfahrkamera für 345,10 Euro muss sein. In Detroit hatte ich schon gemerkt, dass die Sicht nach hinten nur durch eine Rückfahrkamera gewährleistet ist.

mercede-cla-220-cdi-preis-konfiguratior-mb-genf-2013

Gesamtpreis von “meinem” Mercedes CLA 220 CDI? 42.786,45 Euro! Mercedes-Benz ist gemein, zeigt der Hersteller doch ganz nebenbei noch interessante Leasingangebote (für privat und gewerblich) und ja, ich habe auch den Finanzierungsrechner einmal ausprobiert. Wenn ich meinen VW Caddy in Zahlung geben würde, läge die monatliche Belastung für die nächsten 84 Monate vermutlich bei 250 Euro. Na, ich werde den nun demnächst erstmal fahren, eventuell stelle ich ja bei der CLA Probefahrt fest, dass ich den Fokus ganz anders setzen muss? Fies war eine ganz besondere Preview am Vorabend, mir wurde meine Kamera und mein Handy abgenommen und ich durfte den CLA 45 AMG sehen. Optisch gesehen schon nett, doch wenn der Klang so ist wie beim A 45 AMG (und davon gehe ich mal aus) wird der CLA 45 AMG eine echte Delikatesse für mehrere Sinne. Sehen, Hören, Spüren, Fahren! Bald! Bestimmt… …und bis dahin hoffe ich, dass meine Tochter keinen Kinderwagen mehr benötigt ;).

3 Gedanken zu „Mercedes-Benz CLA 2013 – So würde ich ihn mir konfigurieren…

  1. Für fast 43.000 Euro bekommt man aber auch richtige Autos… ;)

    Der hat ja dann immer noch keine wirkliche Ausstatttung.

    1. er ist ja sooo viel günstiger als eine C-Klasse (!…;o)
      der aufpreis zur “normalen” A-Klasse wird wohl gern vergessen und das mehr an Kopffreiheit dort wohl auch…;o)

  2. allerdings ! fehlt da nicht noch navi, adäquate räder, geschweige deren teuren ersatzreifen später…
    und diesel, auch als Euro6, darunter wird’s sowieso alsbald übel mit Strafsteuern (s. jede Norm zuvor, erst Fortschritt/Förderung, dann nur noch als “Dreckkiste” tituliert) – da sollte alternatives angedacht sein für die zukunft !

Kommentare sind geschlossen.