Genf 2013: Audi RS Q3

Das vermutlich erste Video vom Audi RS Q3 hatten wir ja bei Ausfahrt.TV schon gezeigt, nun stand er also in Genf vor uns und… tja, was soll ich schreiben? War halt imposant! Das erste RS-Modell der sogenannten Q-Familie. Von 0 auf 100 in 5,5 Sekunden – realisiert durch einen 2,5 Liter 5-Zylinder Motor der durch einen Turbo zwangsbeatmet wird. Mit einem NEFZ-Wert von 8,8 Liter Kraftstoff auf 100 km soll er auskommen und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten (ja, das erwähnen die Hersteller gerne) 250 km/h.

310 PS und 420 Nm stehen im Dialog mit 206 Gramm CO2 die dieses Fahrzeug emittiert wenn die kombinierten 8,8 Liter die Zylinder durchgespült haben. Das Drehmoment muss auf die Straße, der bereits vom Audi TT RS und RS 3 Sportback bekannte Motor ist an eine Siebengang S-Tronic gekoppelt und anschließend geht die Kraft auf alle Räder. Natürlich verfügt der Audi RS Q3 über einen permanenten Allrad-Antrieb, alles andere hätte uns doch auch stark verwundert, oder?

Der “Hochleistungs-SUV” (so nennt Audi den kleinen Kraftbolzen in der Pressemitteilung) wurde 25 Millimeter tiefergelegt und mit einem RS-Sportfahrwerk ausgestattet. Der Komfort soll trotzdem nicht auf der Strecke bleiben. Wer stark beschleunigen kann, muss auch kraftvoll abbremsen können. Das weiß man auch in Ingolstadt und spendiert dem Audi RS Q3 dafür imposante Bremsen, die sich hinter den Alu-Rädern nicht verstecken müssen. 365er Scheiben sind es an der Vorderachse, bei der Bereifung rollt man serienmäßig auf 19″ Felgen, optional gibt es 20″ Felgen ab Werk, doch da bin ich mir ziemlich sicher, dass Tuner da noch ein, zwei Zoll hochgehen werden.

1730 kg schwer ist der Audi RS Q3, in den Kofferraum gehen 356 Liter und wenn  man hinten alles umklappt erhöht sich das Ladevolumen auf 1261 Liter. Anhänger ziehen? Kein Problem, optional gibt es auch für den Audi RS Q3 eine Anhängerkupplung, nur dann muss man natürlich auf die Höchstgeschwindigkeit aufpassen ;).

Die Auslieferung startet ab Herbst 2013 und nun die Antwort auf die vermutlich interessanteste Frage: Was kostet ein Audi RS Q3? Los geht es ab 54.600 Euro, nach oben sind vermutlich kaum Grenzen gesetzt.

3 Gedanken zu „Genf 2013: Audi RS Q3

  1. Q3, wer kauft sich so etwas? Die sollten lieber mal den Q7 updaten, das ist wenigstens ein Auto. Q3 ist viel zu klein, Q5 deutlich zu klein und Q7 mit total veralteter Technik aktuell.

    1. Q(uatsch) sind sie allesamt ! Und mir wird schon ganz schlecht um was da noch geradzahlig (Q2, 4, 6..) erweitert wird. Kotz.
      Hauptsache einem A2-Nachfolger den Erfolg absprechen…S..BANDE !!!

Kommentare sind geschlossen.