Opel und der Breitensport: Trikotwerbung Feyenoord Rotterdam

Rotter, Rotter, Rotterdam – Rotterdam Terror Corps” – jaja, ich kann mich noch gut an die Musik erinnern, nur wenige wissen, dass ich als 18 und 19 jähriger hinter der Theke stand – das ganze zum Anfang sogar in einer Disco in Uelzen, unweit der niederländischen Grenze.

“Opel ist neuer Partner des niederländischen Spitzenclubs Feyenoord Rotterdam. Ein vierjähriger Sponsorenvertrag sieht vor, dass die Feyenoord-Spieler in den Spielzeiten 2013 bis 2017 das Opel-Logo auf den Trikots tragen. Damit knüpfen die beiden Kooperationspartner an eine langjährige Zusammenarbeit an, die fast 30 Jahre zurückliegt. Bereits von 1984 bis 1989 war Opel Hauptsponsor des Vereins.” – jaja, Opel und der Schütze Breitensport! Für mich gibt es im Fußballstadion ja sowieso nur eine ernst zunehmende Werbeplattform: Das Trikot! Warum? Ist doch ganz klar! Habt ihr euch schon mal in einem Stadion umgesehen? Bandenwerbung, Videowerbung, Stadionzeitung voller Werbung, auf den Sitzen Werbung, vor dem Stadion Werbung. Ich habe nicht gezählt, aber 300-400 Werbeplätze wird es wohl geben, oder? Einer ist stets präsent: Das Logo auf dem Trikot! Das ist stets im Bild – im Fernsehen, im Stadion und natürlich auch am nächsten Tag in der Zeitung. Fans die sich das Trikot kaufen laufen kostenlos Werbung und füllen das Stadion so zu einer großen Werbeplattform.


Opel-Feyenoord-283932-medium

Daher kann ich verstehen, dass Opel damals Bayern und Paris gesponsert hat, ich kann auch die Partnerschaft mit Feyenoord Rotterdam verstehen, das macht schon Sinn. All denjenigen die nun den nächsten Aufschrei planen: Ja! In Deutschland fallen Arbeitsplätze weg. Ja! In Deutschland, besser gesagt in Bochum, wird ein Werk geschlossen bzw. umstrukturiert doch wer nicht wirbt der stirbt – war schon immer so, wird auch immer so bleiben.

“Feyenoord ist damit Teil des europäischen Fußballsponsorings von Opel/Vauxhall, bei dem bereits Kooperationen mit Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen, SC Freiburg und FSV Mainz (Deutschland) sowie mit den vier britischen Nationalmannschaften (England, Nordirland, Schottland und Wales) bestehen”

“Die Sponsoring-Vereinbarung sieht vor, dass die Feyenoord-Führungskräfte, der Trainerstab und die Spieler Opel-Modelle fahren. Cheftrainer Ronald Koeman und die Co-Trainer Giovanni van Bronckhorst und Jean-Paul van Gastel fahren bereits den elektrischen Ampera.” – tja, das ist mir vollkommen egal, ob die nun wirklich Opel fahren oder nicht ist mir total Wurst Frikandel. Die sollen Fußball spielen und mit stolzer Brust das Logo tragen, ob die (nicht ganz unvermögenden Spieler) dann privat mit einem Audi, einen BMW, einen Mercedes, einen Porsche, einen Skoda, einen Volkswagen oder mit einem Citroen den Wohnanhänger ziehen ist mir vollkommen gleich.