Fahrbericht: Audi Q3 2.0 TDI quattro S tronic

Der Audi Q3 hat ein cw-Wert von gerade mal 0,32!Das liegt an den zahlreichen kleinen Verbesserungen wie z.B. kleinen Abrisskanten, kleine Spoilerlippen oder aber auch dem Wagenboden vom Audi Q3, der fast glattflächig ist. Er ist also strömungsoptimiert – nicht bei jedem SUV haben die Hersteller das in den Fokus bei der Entwicklung gesetzt.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-01

 

Setzt man sich erstmal in 4,39 Meter langen Audi Q3 sitzt man vorne bequem, hat ausreichend Platz und eine gute Kopffreiheit. Eine bequeme Sitzposition hat man sich schnell eingestellt und die Sportsitze würde ich durchaus als Langstreckentauglich bezeichnen. Unser Testfahrzeug war mit einem 7-Gang Doppelkupplungs-Getriebe ausgestattet. Das wäre auch bei einem eventuellen Kauf meine erste Wahl, denn irgendwie habe ich es dem Getriebe zu verdanken, dass der Audi Q3 mit einem Verbrauch von knapp unter 7 Litern nicht sehr viel mehr verbraucht hat, als im NEFZ-Wert ermittelt. Trotz nicht wirklich sparsamer Fahrweise konnte ich den Audi Q3 zwischen 6,4 und 7 Litern bewegen, das hat mich schon beeindruckt. Die beiden Schaltwippen am Lenkrad ermöglichen manuelle Eingriffe in die Gangauswahl, doch in den meisten Fällen habe ich die S-tronic schalten und walten lassen.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-05

Gar kein Problem hatte der Audi Q3 mit unserer kurvigen Landstraße die wir uns für das Video ausgesucht haben. Das Einlenkverhalten ist nahezu perfekt, der Audi Q3 wirkt handlich und zeigt kaum Seitenneigungen. Das Fahrwerk würde ich als sportlich straff bezeichnen da gibt es also nichts zu meckern.

Loben möchte ich ausdrücklich, dass die Ingenieure von Audi sich auch Gedanken gemacht haben um Vielfahrer, die viel trinken. Im Innenraum kann man auch Getränkeflaschen in den Türtaschen verstauen (Getränkehalter gibt es natürlich auch). Die Fahrzeugbedienung stellt Umsteiger vor keine größeren Schwierigkeiten, selbst im Fond hatte ich genug Platz (Fahrersitz auf eine Größe von 1,75 eingestellt), wer mehr Platz benötigt sollte sich halt den Audi Q5 ansehen, denn der Q3 ist nun mal ein Kompakt SUV. Mit einem Wendekreis von unter 12 Metern hat man auch in der Stadt ein leichtes Spiel mit dem Audi Q3, durch die ausreichend großen Spiegel hat man den rückwärtigen Verkehr auch stets gut im Blick.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-02

Mit einem Kofferraumvolumen von über 400 Litern (optional auf 1365 Liter vergrößerbar) dürfte der Kofferraum für Kind und Kegel reichen. Lustiger Zufall: Eine Verwandte fährt genau dieses Fahrzeug (allerdings in schneeweiß) von daher kann ich bestätigen: Babyschale und großer Kinderwagen = kein Problem, auch wenn die Ladekante natürlich (bauartbedingt) etwas höher ausfällt. 78 cm hoch muss man die Gepäckstücke mindestens heben, für ältere Personen ggf. etwas zu hoch. Bei geöffneter Heckklappe missfallen mir die großen lackierten Flächen die man sieht etwas, da hätte man durchaus auch noch mal ein paar Rückstrahler anbringen können oder ein anderes “Gimmick”.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-06

Ganz großes Kino ist die halbautomatische Einparkfunktion (kann man sehr gut im Video sehen). Wer sich an den breiten Dachsäulen und den Kopfstützen im Fond stört, sollte dieses Assistenzsystem hinzubuchen, es bietet einen echten Mehrwert. Interessanterweise findet meine Freundin, die ja eigentlich dafür bekannt ist sehr unemotional mit Fahrzeugen umzugehen, das Fahrzeug sehr ansprechend. Auch sie hatte keine Probleme die Kinder hinten hineinzusetzen bzw. anzuschnallen.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-04

Noch ein paar Werte gefällig? In 8,2 Sekunden beschleunigt der gar nicht so kleine Q3 von 0 auf 100 km/h. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 210 km/h fühlt er sich auch auf der Autobahn wohl. Bei der empfohlenen Reisegeschwindigkeit von 130 km/h ist es im Innenraum auch (noch) angenehm leise. Durch den permanenten Allradantrieb hat man stets ausreichend Traktion, die 380 Nm kommen gut zur Entfaltung und reichten bei mir in jedem Fall aus. Mit dem 64 Liter Tank und den oben angesprochenen (niedrigen) Verbrauchswerten ist theroretisch eine Reichweite von 1000 km pro Tankfüllung möglich, ein Wert der sich doch durchaus sehen lassen kann.

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-07

Sehen gelassen habe ich mich mit dem Audi Q3 auch an einigen Orten, hier ein paar Stimmen, quasi “Volkes Stimme ungeschönt“:

“Was ist das denn für eine Farbe?” – “Die Farbe ist aber gewagt” – “Lustig, kein rot und kein braun, eher so ein orange, oder?” – “Mal was anderes…”  – die Farbe heißt Samoaorange metallic und kostet 650 Euro Aufpreis, wer auffallen möchte, darf sich die Farbe gerne hinzukonfigurieren, ich würde weiß bevorzugen. Ein ganz besonders kritischer Beobachter hat aber wohl den Trend der Zeit verpasst: “Damals, da baute Audi noch schöne Fahrzeuge…” – ich weiß ja nicht welches damals, der stark ergraute Herr meinte, aber den Audi Q3 finde ich durchaus gelungen. Nicht nur weil er sich perfekt in die Produktfamilie einfügt, sondern auch weil er es als Kompakt-SUV schafft Vorurteile zunichte zu machen. Ein SUV muss nicht immer viel verbrauchen, selbst wenn 177 Pferde unter der Motorhaube gefüttert werden wollen. Aber über Geschmack soll man ja bekanntlich nicht streiten. Drüben beim Jan gibt es übrigens weitere Eindrücke und Fotos vom Audi Q3 zu lesen und sehen!

audi-q3-2-liter-tdi-s-tronic-test-fahrbericht-meinung-03

 

 

4 Gedanken zu „Fahrbericht: Audi Q3 2.0 TDI quattro S tronic

  1. 0.32 ist doch nix besonderes mehr !(?)
    Zumal die Stirnfläche als Faktor für das eigentliche Produkt nicht unbeachtet bleiben sollte !
    Und mit einem Diesel unter 7 Liter fahren, dass sollte wirklich (fast) überall gelingen.
    Auch ansonsten alles werbegemäß beschönigt. Kofferraumvolumen bei fast 4.40m Außenmaß, Wendekreis, abenteuerliche Ladekantenhöhe nicht nur für ältere (dazu mit Stufe ?!) !
    Und Platzbewertungen bei 1.75m, sorry, kannst ja nix dafür aber Verweis auf deutlich teureren Q5 als Alternative.
    Bleib doch bei dieser Klasse mal, bis 4.40m gibt’s allerhand + günstigere ! Womöglich mit mehr Raum !! Im/außerhalb des VW-Konzern !!!

    1. 0,32 im SUV Bereich? Schau dich mal um… mit einem Diesel, 177 PS einer S-tronic und dem sportlichen Fahrwerk unter 7 Liter zu fahren war für mich ein Highlight, wirklich… war definitiv außerhalb des NEFZ-Bereich unterwegs. Laut Blatt Papier sind wohl 5,nochwas möglich! Und ich kann halt nur testen wie ich gebaut bin, kann ja schlecht stets einen 2,00 Meter Mann dabei haben. Ich bin nur 1,75 – mein Vater sogar kleiner… und ob du es glaubst oder nicht, auch kleine Menschen haben so ihre Probleme im Auto! Ich sag nur Gurthöhenverstellung… (die es im Q3 übrigens gibt).

      1. Hat auch ein Lexus RS450H ! Aber wie gesagt, der Luftwiderstand errechnet sich aus cW x A (der Stirnfläche !)!
        Von daher bitte nicht (immer) so unkritisch, wie in dem Falle mir auch bekannt, Audi’s Hervorhebung um die cW-“Top”-Wert-Bemühungen nachplappern (!).
        Wenn man 177 PS nicht brutalst/ständig fordert, eine S-Tronic (/DSG) ihre lange Übersetzung (bis zum 7. ?) ausspielen kann.
        Nur ein BC-Wert abgelesen ?
        Dazu 7 Liter,….7.0 oder 7.9, sind auch fast 15 % Differenz !

        Zur Körpergröße, wie gesagt/kannst nix dafür, soweit so gut – aber es ist halt kein Kunststück für den Hersteller hier genüge zu leisten/hervorzuheben hinsichtlich der maximalen Ausreizbarkeit.
        Aber freilich zum anderen Extremum, jemand mit knapp 1.60m hat womöglich seine ganz eigenen/anderen Probleme bei so manchem Fahrzeug. Das könntet ihr dann ja mal mit geeignetem Publikum einfangen !
        Gurthöhenverstellung hinten ? Die ist tatsächlich selten geworden. Wird nach meiner Beobachtung schon vorn kaum ordentlich verwendet, leider.
        Die Ergebnisse bei “unfreiwilliger Bremsung” sehen dann entsprechend gesteigert aus…(!)

  2. Es bleibt noch abzuwarten was Mercedes mit dem GLA für einen werbe-/marketing-gerechente cW-Wert herausposaunt.
    Nach CLA + S-Klasse dürften sie nicht nachlassen, es schlechter werden…;o)
    Ach so, der W205, neue C-Klasse darf auch noch standesgemäß was reißen !

Kommentare sind geschlossen.