Wer wollte nicht schon mal ein (gelber) Engel sein?

Ein ehemaliger Arbeitskollege, nennen wir ihn mal Michael, hat es gemacht. Erst den KFZ-Meister und dann den Sprung aus der Werkstatt hoch auf den gelben Wagen. Aus dem Teiletauscher wurde ein sogenannter “gelber Engel” und seit dem hilft er Menschen auf der Autobahn, der Landstraße oder aber auch in der Stadt. Er schätzt den direkten Kontakt und ist selbst bei  miesen Wetter noch gut gelaunt. Eventuell liegt es an der Tatsache, dass Michael schon immer gerne an der frischen Luft war, Mountainbiken zum Hobby hatte oder einfach nur raus wollte. Raus aus dem Schema F und immer was neues erleben. Ich habe ihn nie gefragt, aber immer gegrüßt als ich ihn mit seinem gelben ADAC Fahrzeug gesehen habe.

Ich bin ADAC Mitglied, seit fast 15 Jahren und ein paar mal musste ich mir sogar schon helfen lassen. Sei es, dass ich mich vor ca. 15 Jahren mal aus dem Auto ausgesperrt habe, oder ein paar Jahre später eine Wasserpumpe die Weiterfahrt vermieste. Starthilfe brauchte ich noch nicht, aber eine defekte Zündeinheit und ein kaputtes AGR-Ventil haben auch schon mal dafür gesorgt, dass der ADAC kommen musste.

Warum mache ich nun so viel Werbung für den ADAC? Ich habe KFZ-Mechaniker gelernt und damals (früher, also ganz früher) war es auch immer mein Traum mal ein “gelber Engel” zu werden. Das liegt vermutlich daran, dass ich nicht nur anderen Menschen helfen möchte, sondern vor allem auch weil ich den direkten Kontakt zum Kunden schätze, den man in einer Werkstatt ja eher seltener hat. Nun, meine berufliche Bahnen sind anders, aber nicht wirklich schlechter verlaufen, trotzdem kann demnächst jeder der mag einen gelben Engel spielen.

Spielen? Ja! Die Softwareschmiede “rondomedia” hat nun bekannt gegeben, dass es ein ADAC-Simulator geben wird:

“Vorgesehen sind für den Spieler gleich drei verschiedene Aufgabenbereiche. Er wird als Pannenhelfer und Fahrer eines “Gelben Engels” den Autofahrern aus Notlagen helfen, in der Rolle von Pilot und Notarzt eines ADAC Luftrettungs?Hubschraubers Verletzte von Unfallorten bergen und nicht zuletzt als Koordinator in der Pannenhilfezentrale die verschiedenen Einsatzkräfte koordinieren können.”

In dem Missions-Modus wird der Spieler durch Deutschland geführt, je höher der Schwierigkeitsgrad umso komplexer werden die Herausforderungen. Je tiefer man in das Spiel einsteigen wird umso größer wird auch der Fuhrpark, die Ausrüstung und natürlich die Interaktionsmöglichkeiten.

Reinhard Vree, Produktmanager rondomedia: “Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den ADAC e.V. als Kooperationspartner für dieses Projekt gewinnen konnten. Aus unserer Sicht bietet ein Titel wie ADAC – The Game ein überaus abwechslungsreiches Gameplay?Potential, mit dem sich viele spannende Aufgaben und detailgetreu nachempfundene Szenarien für den PC?Spieler realisieren lassen. Das Team von Fragment hat mit Rescue 2013 – Helden des Alltags bereits eindrucksvoll sein Können unter Beweis gestellt und wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit diesem Team auch die Verkehrshelfer? und Unfallrettungs?Thematik umfassend abbilden können.”

Klingt spannend, oder? Ich werde das Thema mal weiterhin verfolgen… und wer weiß? Eventuell werde ich ja doch noch mal zu einem gelben Engel, wenn auch nur virtuell?

Quelle: rondomedia