Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive auf Rekordjagd!

…und der Pokal wandert von Ingolstadt nach Stuttgart. Hatte ich vor ein paar Tagen noch geschrieben, dass der Audi R8 e-tron (gefahren!) mit 8:09,009 eine Elektro-Rekord-Runde hingelegt hat Mercedes-Benz AMG diesen Wert nun demontiert. 7:56,234 – das ist der neue Wert den es zu schlagen gilt:

Mercedes Benz, CLA und AMG_SLS_ED_Le_und Black Series SLS AMG in Castellet 2013

“Die Rekordfahrt des SLS AMG Coupé Electric Drive wurde notariell offiziell beglaubigt. Zwei Wochen nach dem ersten Gesamtsieg für den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring stellt ein weiteres Mitglied der SLS AMG Familie sein Potenzial auf der härtesten Rennstrecke der Welt eindrucksvoll unter Beweis.”

So steht es in der Pressemitteilung von Mercedes-Benz und es geht auch so weiter:

“Der SLS AMG Coupé Electric Drive, mit dem Mercedes-AMG den Rekord auf der 20,832 Kilometer langen, traditionsreichen Rennstrecke in der Eifel aufgestellt hat, entspricht der Serienversion, die im Juni 2013 ihre Markteinführung feiert. Das aktuell stärkste AMG High-Performance-Fahrzeug verfügt über vier Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 552 kW (751 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern. Damit avanciert der Flügeltürer zum stärksten und schnellsten elektrisch angetriebenen Serien-Fahrzeug der Welt: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der SLS AMG Coupé Electric Drive in 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt).
Driving Performance in einer neuen Dimension – ein überzeugender Beleg für das AMG Markenversprechen ist die überragende Fahrdynamik dank AMG Torque Dynamics und der radindividuellen Drehmomentverteilung, die durch den radselektiven Allradantrieb ermöglicht wird. Der „spannendste“ Flügeltürer aller Zeiten wurde von der Mercedes-AMG GmbH in Eigenregie entwickelt. Die Hochvoltbatterie des SLS AMG Coupé Electric Drive setzt neue Maßstäbe in punkto Energiedichte, Leistungsdichte und Effizienz. Sie ist das Ergebnis der Kooperation von Mercedes-AMG und Mercedes AMG High Performance Powertrains in Brixworth (GB). Die Formel-1-Experten aus Großbritannien profitierten dabei von ihrem großen Know-how mit KERS Hybrid. Pure Begeisterung wecken das agile Ansprechverhalten auf Fahrpedal­bewegungen und die lineare Leistungsabgabe: Anders als bei einem Verbrennungsmotor erfolgt der Momentenaufbau bei Elektromotoren verzögerungsfrei – das maximale Drehmoment steht praktisch aus dem Stand zur Verfügung. Der spontane Drehmomentaufbau und die druckvolle Kraftentfaltung ohne jegliche Zugkraftunterbrechung vereinen sich mit einem völlig vibrationsfreien Motorlauf.”

Schauen wir noch einmal kurz auf die Fakten: 751 PS, 1000 Nm, von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die Reichweite beträgt nach NEFZ auch 250 km – oder halt ein schnelle Runde auf der Nordschleife. Die 60 kWh Batterie versorgt das 400 Volt Netz und wenn man sich nicht überlegt woher der Strom kommt, kann man sich mit dem SLS AMG Electric Drive Emissionslos fortbewegen. Kann man? Kann man! Denn im Gegensatz zum Audi R8 e-tron kann man den SLS AMG Electric Drive (übrigens auch schon gefahren!) käuflich erwerben.

“Vier Motoren, vier Räder – der intelligente und permanente Allradantrieb des SLS AMG Coupé Electric Drive garantiert Fahrdynamik auf höchstem Niveau bei gleichzeitig bestmöglicher aktiver Sicherheit. Damit ist bei sämtlichen Witterungsbedingungen eine perfekte Traktion der vier angetriebenen Räder sichergestellt. Unter dem Fachbegriff AMG Torque Dynamics verstehen die Entwickler die individuelle Ansteuerung der E-Motoren, was völlig neue Freiheiten eröffnet. AMG Torque Dynamics ist permanent aktiv und ermöglicht eine selektive Kraftverteilung für jedes einzelne Rad. Von der intelligenten Verteilung der Antriebsmomente profitieren Fahrdynamik, Fahrverhalten, Fahrsicherheit und Fahrkomfort. Jedes Rad kann separat und je nach Fahrsituation nicht nur elektrisch gebremst, sondern auch angetrieben werden, um das Einlenkverhalten des Fahrzeuges zu optimieren, die Unter-/Übersteuertendenz zu reduzieren, die Gierdämpfung des Grundfahrzeugs zu erhöhen, den Lenkaufwand und den Lenkwinkelbedarf zu reduzieren, die Traktion zu erhöhen, die Anzahl der Eingriffe von ESP® und ASR zu minimieren.”

“AMG Torque Dynamics fasziniert durch seine große Variabilität und Individualität, denn es stehen drei unterschiedliche Fahrprogramme zur Verfügung: Comfort (C): komfortables und gutmütiges Fahrverhalten, Sport (S): sportliches und ausgewogenes Fahrverhalten, Sport plus (S+): sportliches und agiles Fahrverhalten”

“Für die Endmontage des SLS AMG Coupé Electric Drive hat Mercedes-AMG eine elektro-spezifische Manufaktur-Produktion am Unternehmenssitz Affalterbach eingerichtet. An sieben Stationen erfolgen Zusammenbau und Inbetriebnahme des Flügeltürers mit Elektroantrieb. Auch die komplette Logistik ist in Affalterbach angesiedelt. Die Produktionsumfänge wie etwa Exterieur und Interieur erfolgen zunächst in der Mercedes-Benz Produktionsstätte Sindelfingen. In Affalterbach übernehmen hochqualifizierte Mitarbeiter die Montage der Achsen, Elektromotoren, Getriebe und der Kühlungsumfänge. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Einbau aller Hochvolt-Komponenten, wie der flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen Batterie, der dazugehörigen Leitungen, Inverter, Steuergeräte und des Onboard-Ladegerätes. Die abschließende Funktionsprüfung und umfassende Schlussabnahme bürgt für höchste Fertigungs- und Produktqualität des SLS AMG Coupé Electric Drive. Der Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive feiert seine Markteinführung im Juni 2013. Der Preis für Deutschland (inkl. 19 % MwSt.): SLS AMG Coupé Electric Drive 416.500 Euro”

Markteinführung im Juni? Wie passend, da hab ich doch Geburtstag! Wer also noch kein Geschenk für mich hat, über so einen SLS AMG Electric Drive würde ich mich durchaus freuen ;). 751 PS und 1000 Nm an 4 Rädern die in Kurven ein Gegendrehmoment erzeugen und quasi den SLS in die Kurve reinziehen – hach – das gefällt sogar dem V8-Sound Verfechter ;).

Quelle: Mercedes-Benz 2013