#mazdaroute3 : Der Himmel über Russland hängt voller Geigen!

Der Himmel über Russland sieht nur in Industriegebieten anders aus als bei uns, denn dann wehen pechschwarze Abgase aus Schornsteinen und es riecht auch nicht wirklich gesund was dort aus den Schlöten kommt. Wir hatten bei unserer ersten Mazda-Route-3 Etappe nun wirklich fast alles: Sonnenschein, Bewölkung, Nebel, Regen, Gewitter. Hagel hätte noch gefehlt, doch darauf kann ich auch verzichten. Schaut euch einfach mal nachfolgende Fotos an, lasst diese etwas wirken. Russland ist schön!

20130807-122855.jpg

Gerade Sibirien. 25% der kompletten Wälder der Erde befinden sich dort. Viele Birken, viele Bäume, viel grün. Teilweise sieht Russland links und rechts der Straße schöner aus, als eine Modelleisenbahn-Anlage. Die Berge sind grün, zwischendurch die Eisenbahn – traumhaft. Eindrücke die ich nicht mehr vergessen werde und leider konnte ich diese nicht wirklich mit der Kamera einfangen. Gerne hätte ich viel häufiger gehalten, einfach mal die Stimmung wirken lassen.

20130807-121701.jpg

Unter dem Himmel von Russland gab es wie gesagt die Straßen von Russland zu entdecken, über die werde ich morgen schrieben doch eine Geschichte möchte ich euch noch erzählen. Zwei Tramper wollten in Richtung Vladivostok, wir kamen ja gerade von dort, konnten (und durften) diese also gar nicht mitnehmen. Hätten wir aber gerne, denn die beiden waren a) Blogger und b) richtig nett! Wir hatten ihnen zur Stärkung eine Flasche Wasser, ein Snickers und russische Küchlein gegeben. Das Pärchen hat sich so darüber gefreut, dass sie sich unbedingt mit uns fotografieren wollten und uns Gastgeschenke gegeben haben. Zwei Fotos und eine selbst zusammengestellte CD. Eigentlich gedacht für die Leute, die sie ein Stückchen mitnehmen auf ihrem ganz persönlichen Road-Trip durch Russland.

20130807-121715.jpg

Tramper! Habe ich schon lange nicht mehr gesehen in Deutschland. Ich hoffe die beiden sind inzwischen in Vladivostok angekommen, sitzen am Hafen und trinken sich ein kühles Getränk. Hoffentlich macht Sergej weiterhin so schöne Fotos, die er dann in der Zukunft weiterverteilen kann, denn solche Menschen bzw. solche Begegnungen machen das Leben irgendwie lebenswerter. Es kommt nicht auf den materiellen Wert der Geschenke an, es kommt drauf an ob es vom Herzen kommt.

20130807-121752.jpg

Ob man etwas macht, weil man es machen muss oder weil man es machen will. Ich will in Zukunft nur noch Sachen machen, die ich wirklich machen will – denn irgendwie sah Sergej zusammen mit seiner Freundin sehr glücklich aus. Glück kann man nicht kaufen, glückliche Momente auch nicht und der Himmel über Russland ist ebenso unbezahlbar.

20130807-121730.jpg

Wir hatten übrigens auch himmlischen Beistand. Martin, einer der Teilnehmer, ist Priester. Er hatte vor der Abfahrt noch eine kurze Predigt gehalten und die Fahrzeuge sowie uns gesegnet. Einen Segen den wir durchaus gebrauchen konnten, zurück ging es nämlich mit einer Tupolev. Ich muss da noch ein Versprechen einhalten, denn ich habe Martin versprochen, dass ich in die Kirche gehen werde und ein paar Euro spenden werden, wenn ich “die Rückreise” überlebe. Ich habe nicht nur überlebt, ich habe die Zeit sogar sehr genossen und auch wenn es zwischendurch echt “hart” war – weiß ich nun die einfachen Dinge im Leben viel mehr zu schätzen.

20130807-122412.jpg

Wem es nicht schnell genug geht, der kann übrigens bei Jan Gleitsmann bereits die ersten Beiträge nachlesen, das Arbeitstier hat nämlich live gebloggt – alle MazdaRoute3 Beiträge von Jan findet ihr hier. Wer sich mehr für das Fahrzeug interessiert, der darf sich gerne auch unseren Fahrbericht ansehen, den wir ganz nebenbei auch noch hinbekommen haben.

20130807-122926.jpg

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde mit freundlicher finanzieller Unterstützung von Mazda Deutschland realisiert. Mazda hat keinen Einfluss auf den Inhalt, meine Meinung oder die Gestaltung.

20130807-122917.jpg

Da gab es übrigens auch eine himmlische Fügung, denn neuen Mazda3 hat es geschafft, dass sich AutoBild und AutoBlogger nicht nur sehr gut verstanden haben, sondern auch äußerst produktiv zusammen gearbeitet haben:

 

20130807-122613.jpg