Zweite Probefahrt mit dem Rotwild R.X45 AMG – dem AMG Mountainbike

Wenn sich zwei Edelmarken zusammen tun, dann kann in der Regel ja nur was gutes dabei rauskommen. Damit meine ich nun nicht die Kooperation zwischen Aston Martin und AMG – hier wird AMG vermutlich die Motorrümpfe anliefern – sondern die Kombination zwischen Rotwild und AMG. Ich darf gestehen, dass hier neben der Optik (Farbe und Schriftzüge) relativ wenig AMG in dem Mountainbike steckt, aber das ist auch gut so, denn schließlich soll in so eine Kooperation ja jeder das einbringen, was er am besten kann. Ich habe das AMG Moutainbike ja hier bereits vorgestellt und hier von der ersten Probefahrt berichtet, damals allerdings nur eine schnelle Runde auf dem Asphalt.

Es dürfte am AMG Aufkleber liegen, dass dieses Mountainbike mit knapp 7.000 Euro eingepreist wurde, wobei die Komponenten alles andere als günstig sind. FOX Tallas vorne, FOX Dämpfer hinten, XTR-Schaltung und der Rahmen? Natürlich ein Traum aus leichtem Carbon. Ich hab die Gunst der Stunde genutzt und bin ein wenig durchs Dorf gefahren, anschließend durch einen kurzen Waldweg, über ein paar Wiesen und zum Abschluss noch ein paar Treppenstufen hinab.

amg-mountainbike-rotwild-x-45-amg-mtb-test

Was muss man beim fahren über Treppenstufen beachten? Sattel runter! Das geht über den Schnellspanner zwar sehr gut, für den Preis hätte es aber durchaus auch noch eine hydraulische Sattelstütze sein dürfen. Sattel runter, Hintern dahinter. Sieht komisch aus, aber so wird selbst die längste Treppe zum Kinderspiel (wenn der Auslauf dahinter nicht zu kurz ist).

Die Bremsen haben selbst bei Nässe gut zugepackt, da gibt es nicht viel zu meckern. Eigentlich gar nichts. Auch selten, oder? Die Shimano XTR 180/180 mm Ice Tec hat ja eh einen guten Ruf, ich würde die Reifen noch ersetzen, aber das ist eher so ein persönliches Ding, ich bin halt stets mit meinen Schwalbe Reifen gut gefahren, auch wenn die Continental X-KING RACESPORT in der Größe 26×2.40 auf den ersten Blick einen guten Eindruck gemacht haben. Auf Sand, haben mich stets die Nobby Nic von Schwalbe überzeugt.

Sehr überzeugt hat mich der Fox Float Dämpfer hinten und die Fox 32 Float Federgabel vorne, kein Wunder – ist mein meinem Moutainbike ja etwas ganz ähnliches verbaut. Die Carbon Sattelstütze der Marke Crankbrothers hätte ich gegen eine hydraulische ersetzt, man wird halt doch bequemer. Die Shimano XTR-3 Pedale wären bei mir auch Klickpedalen gewichen, aber damit stehe ich in der MTB-Szene wohl auch so ziemlich alleine da. Das ist ja das schöne bei so einem Mountainbike, man kann es sich mit relativ leichten Schritten maßschneidern. Das Rotwild AMG Mountainbike gibt es in drei verschiedenen Größen… Großartig finde ich die Lackierung, vermutlich liegt das aber auch daran, dass ich einen hohen Weiß-Anteil am eigenen MTB habe.

rotwild-x-45-amg-mountainbike-fahrbericht-probefahrt-mtb-treppenstufen-fahren

Der Preis, nun ja, etwas Marketing steckt da wohl auch mit drin, aber im Grunde geht der in Ordnung. Knapp 1000 Euro günstiger wäre es wohl auch gegangen, aber Exklusivität hat halt ihren Preis. Für mich persönlich ist der Lenker etwas zu breit, aber auch hier kann man ja “Hand anlegen” – die Mittelfingerstellung ist übrigens keine persönliche Beleidigung an den Fotografen sondern tatsächlich meine normale Bremshaltung. Weitere Informationen über das MTB gibt es hier: klick

Achtung: Liebe Kinder, Liebe Erwachsenen! Nicht nachmachen! Man fährt nicht ohne Helm! Das ist uncool, unsicher und eigentlich total dämlich. Es stand mir halt leider kein (passender) Helm zur Verfügung und ihr kennt das sicherlich, wenn es in den Fingern und Füßen kribbelt, dann kann man sich ab und zu halt nicht bremsen. Ich bilde mir ein, dass ich ganz gut das Risiko einschätzen kann was ich da eingehe, aber dennoch. Auf dem Mountainbike / Fahrrad – bitte stets ein Helm tragen. Gründe genug gibt es dafür, weitere Beiträge zu dem Thema bei Jan, Will Sagen und Opa Hans.

Ich habe soeben das Mountainbike als Testfahrzeug angefordert und hoffe, dass man mir den Wunsch erfüllen kann. Ich möchte a) mit dem Gerät mal so richtig in den Wald und b) einen befreundeten Mountainbike-Fahrkurs-Lehrer mal um sein Statement bitten. Mal sehen, eventuell wird es dieses Jahr noch was?!

3 Gedanken zu „Zweite Probefahrt mit dem Rotwild R.X45 AMG – dem AMG Mountainbike

  1. 2-Finger zur rechten 1-Finger-Bremse zur linken seh ich da.
    Ersteres hatte zu beidere Seiten ohne Hydraulik (alte XT-V-Brake mit Parallelogramm-Führung) auch immer angewendet.
    Soso, ohne das Marketing-Brimborium (Aufkleber/Farbe), wäre es also großzügige 1000 EUR günstiger von Rotwild zusammenstellbar. Der Rahmen also auch nix limiert-sonderbares ?!?
    Mein ’96er Marin Pine Mountain, mit nachgerüsteter Z2 Bomber, das würde ich ja auch gern mal um neues ergänzen…

Kommentare sind geschlossen.