Advertorial: Michelin und Porsche – eine sportliche Verbindung?

Darf ich euch die 33 jährige Marta Gasparin einmal kurz vorstellen? Marta Gasparin leitet bei Porsche in Italien die Sparten Motorsport und das Porsche Driving Experience Center. Der Carrera Cup ist ihr “Baby”, denn als Sie zu dem Unternehmen kam, da gab es den Porsche Carrera Cup in Italien noch gar nicht. Marta Gasparin ist Perfektionist. Diese grundsätzliche Eigenschaft (die manches mal sicherlich auch Leiden schafft) treibt sie alltäglich bei der Arbeit an. Über den Porsche Carrera Cup spricht sie zwiegespalten, besser gesagt über die Fahrer. Zum einen hat man da die sogenannten “Gentlemen Driver” – diese bilden laut Marta Gasparin den “harten Kern”. Auf der anderen Seite gibt es die Youngster, die Newcomer, die Junioren. Diese Rennsportler müssen sich noch entwickeln und dementsprechend gefördert werden, denn der Porsche Carrera Cup ist ein Karriersprungbrett in andere Rennserien. Fragt man Marta Gasparin nach ihrem Lieblingsporsche, dann hört man die Antwort die man vermutet: Der Porsche 911! Mit ihm kann man den Stadtverkehr nicht nur bewältigen, sondern auch mal hinter sich lassen und dann das Gefühl “Fahrspaß” neu definieren ohne auf die Sicherheit verzichten zu müssen. Mit Sicherheit schaut eine Perfektionistin auch auf die Reifen. Sie kommt ja förmlich ins schwärmen – nicht nur über die traditionelle Rennstrecke von Imola, sondern vor allem über die Michelin Reifen, welche bei der GT-Weltmeisterschaft eingesetzt wurde. Bis zu 2 Sekunden schneller als eins mit anderen Reifen, im Alltag sicherlich keine wichtige Zahl, doch auf der Rennstrecke bzw. während eines Rennen, da sind 2 Sekunden eine halbe Ewigkeit. Hier seht ihr Marta Gasparin im Video, wundert euch nicht, sie spricht natürlich italienisch:

porsche-911-rennwagen-cup-iaa-2011

Der Porsche Cup Italia wird in 14 Rennen ausgetragen, das Finale findet am 20.10.2013 in Monza statt.