Nissan 370Z Nismo Special – Teil 2 – VVEL & Synchro Rev Control

Advertorial

Der normale Nissan 370Z ist ja bereits ein wundervolles Stück Automobil. In der nachgeschärften Nismo-Version vom Nissan 370Z stehen ebenfalls 3,7 Liter Hub(t)raum zur Verfügung. Der 6-Zylinder bringt allerdings eine Leistung von 344 PS dorthin wo sie hingehören: Auf die Hinterachse! Die Kraftübertragung erfolgt übrigens, wie bei anderen Supersportwagen (die oft das doppelte, bzw. dreifache kosten) über eine Kardanwelle aus Carbon / Kohlefaser. 371 Nm – kein Problem für das Edelstück.

Achtung, jetzt wird es etwas technischer, denn wir sprechen nun über das VVEL!  VVEL = Variable Valve Event & Lift. Auf Deutsch? Gerne! Es ist eine variable Verstellung vom Hub und von den Steuerzeiten, gemeint ist übrigens der Ventil-Hub und natürlich auch die Steuerzeiten der Einlass- und Auslassventile. Wisst ihr eigentlich wie so ein Motor funktioniert? Es sind 4 Takte die dort stattfinden: Ansaugen, Verdichten, Arbeiten, Abgase ausstoßen.

nissan-370z-nismo-2013-test-fahrbericht-kaufen-preis-leistung-06

Wie ist so ein Motor aufgebaut?

Es gibt mehrere Bauteile die wichtig sind, die wichtigsten sind Kurbelwelle, Pleuel, Kolbenbolzen und natürlich der Motorblock. Im Block selber laufen die Kolben hoch und runter, geführt über den Pleuel der über ein Lager mit der Kurbelwelle verbunden ist. Der Kolben bekommt ständig einen auf den Deckel und gibt die Kraft an die Kurbelwelle weiter. Für die Ventile sind die Nockenwellen zuständig, diese sind inzwischen oft variabel und optimieren somit die Ventilsteuerung. Der Nockenwellenantrieb erfolgt in der Regel über die Kurbelwelle und ist somit abhängig von der Drehzahl. Man darf nicht vergessen, dass ein 4-Takt Motor für einen kompletten Arbeitsprozess genau zwei Umdrehungen der Kurbelwelle benötigt. Bei 4.000 U/min schafft ein Viertaktmotor genau 2000 Arbeitstakte, so schnell kann man wahrlich nicht tanzen, oder? Damit das alles wie geschmiert läuft, gibt es das Öl – ein wichtiger Stoff. Das Öl dient nicht nur der Schmierung, sondern auch der Abdichtung und sogar der Kühlung. Eine Ölpumpe sorgt dafür, dass die Ölkanäle stets gut gefüllt sind und das der Schmierfilm nicht abreißt.

Wie funktioniert so ein Motor?

Im 1. Takt erfolgt das Ansaugen der Luft, der Kolben bewegt sich dabei im Zylinder vom OT zum UT. OT = Oberer Totpunkt und UT = Unterer Totpunkt. Dabei sind die Einlassventile geöffnet, die Luft kann somit einströmen. Beim 2. Takt sind die Ventile geschlossen. Der Kolben bewegt sich vom UT zum OT, also von unten nach oben und komprimiert das Gemisch aus Luft und Kraftstoff. Der 3. Takt beginnt, wenn die maximale Verdichtung ermöglicht wurde, sprich der Kolben den oberen Totpunkt erreicht hat. Durch die Zündimpuls der Zündkerzen sorgt die explosionsartige Ausdehnung des verbrannten Gemisches, das der Kolben nach unten gedrückt wird. In diesem Takt wird auch die Kraft, das Drehmoment, die Leistung bereit gestellt. Im letzten und somit im 4. Takt drückt der Kolben die Abgase durch die geöffneten Auslassventile in die Abgasanlage. Dort werden diese vom Katalysator gereinigt und strömen anschließend durch die Sportauspuffanlage vom Nissan 370 Nismo “veredelt” in die Freiheit.

nissan-370z-nismo-2013-test-fahrbericht-kaufen-preis-leistung-03

Wie wird die Luft dosiert? 

In der Regel sorgt eine Drosselklappe über die Dosierung der Luft, beim VVEL-System wird dieses über die exakte Steuerzeit und über den Ventilhub gesteuert. Auf eine Drosselklappe wird beim Nissan 370Z Nismo verzichtet. Durch die passende Öffnung der Ventile, ist der Motor in der Lage die passende Menge Frischluft anzusaugen. Was hat der Fahrer davon? Das Fahrzeug hängt vor allem in den unteren, aber auch in den oberen Drehzahlbereichen spürbar besser “am Gas” und vor allem hält dieses System den Verbrauch im Rahmen, wenn man nicht gerade mal mit Volllast unterwegs sein möchte. Innerhalb von 5,2 Sekunden beschleunigt der Nissan 370Z von 0 auf 100 km, das nur mal so ganz nebenbei erwähnt.

Erwähnenswert: Synchro Rev Control – auch gerne mit SRC abgekürzt. Bei der 6-Gang Handschaltung gibt der Nissan 370Z Nismo gerne Zwischengas. Sagt euch der Begriff “Spitz-Hacke” etwas? Damit ist nicht etwa ein Tanzstil gemeint, sondern das tänzeln zwischen den Fahrpedalen. Beim Bremsvorgang tippt man gleichzeitig leicht auf auf das Gaspedal um die Drehzahl auf das Niveau des neuen Ganges an. Das klingt ganz schön kompliziert, oder? Ist es auch! Man braucht schon viel Übung um das richtig gut hinzubekommen, so dass man die Drehzahlsynchronisation von Hand bzw. vom Fuß hinbekommt. Der Nissan 370Z Nismo kann diese Angleichung aus dem FF bzw. von selbst. Durch eine Vielzahl von Informationen errechnet das System die notwendige Drehzahl, ob ihr es glaubt oder nicht, der Nissan 370Z Nismo weiß sogar, ob ihr nun gerade in eine Kurve hineinbremst oder bereits heraus beschleunigt. Keine Angst, diese Technik soll euch gar nicht den Fahrspaß verderben, ganz im Gegenteil, sie wird euch den richtigen Fahrspaß erst ermöglichen, denn selbst keiner der Nissan-Testfahrer war in der Lage, die Gänge so schnell und vor allem so konstant schnell zu wechseln wie diese Synchro Rev Control.

Ich mag auch nicht alle Assistenzsysteme, doch diejenigen die mein Leben erleichtern, bzw. schöner machen können, ja die schätze ich sehr. Was der Nissan 370Z Nismo sonst noch so zu bieten hat? Das lest ihr am kommenden Montag! Wer nicht abwarten möchte kann sich auf der offiziellen Seite von Nissan informieren.