Werbung darf auch wieder witzig sein: Telekom! Was geschah wirklich?

Advertorial

Könnt ihr euch noch an den Werbespot von Mercedes-Benz erinnern? Eine attraktive Frau wartet auf ihren Mann, sinnliches Outfit, klassische Musik, guter Geschmack. Der Mann kommt nicht und die Frau rekelt sich, wartet und wartet… als der Mann dann zur Tür hinein trat sagte er: “Es tut mir leid, aber ich hatte eine Panne…” – Ihr könnt euch vorstellen was da passiert ist? Die Frau fragte: “Mit einem Mercedes?” – der Mann fühlte sich ertappt und zack, hatte er auch schon die nicht mehr ganz so zärtliche Hand im Gesicht.

Wer sich das Video noch einmal ansehen möchte hat hier die Gelegenheit dazu. Lustig finde ich den Spot und lustige Werbespots bleiben im Gedächnis. Bei einer Veranstaltung vor ein paar Wochen haben wir genau über den Spot geredet und wie der Zufall es so will, werden nun vermutlich mehrere daran erinnert.

18 Jahre nach dem ursprünglichen Werbespot hat sich die Welt etwas verändert! Während man früher noch Telefonzellen kannte, hat nun jeder sein Handy dabei. Man ist immer und stets erreichbar. Das weiß auch die Frau / der Mann und mit freundlicher Genehmigung und Absprache mit dem Automobilhersteller lässt die Telekom den Werbespot neu aufleben. Die Story ist ähnlich, das Ende aber dann doch erfrischend anders:

Grund für den Spot? Die Telekom hat laut der aktuellen Ausgabe der “Connect” das beste Handy-Netz – ich selber setze auf das Netz der Telekom und setze dieses im iPhone und im iPad ein – auch in Europa! Hier ein offizielles Statement von der Telekom zum Werbespot: “Der Film “Ausrede” – der nur auf Online Kanälen gespielt wird – greift die wiederholt durch unterschiedliche Tests bestätigte Netzqualität der Telekom auf. Im Film selbst wird ein Mercedes-Benz Spot aus dem Jahr 1995 aufgegriffen, der auf amüsante Art auf die Qualität des beworbenen Produkts hinweist. Die Telekom wandelt diesen mit dem Hinweis auf die Netzqualität kreativ im Telekom-Sinne um. Gleichzeitig tritt die Telekom über die Microsite www.wasgeschahwirklich.de in Interaktion zu ihren Kunden und fragt die User, warum denn der Mann aus dem Film wirklich zu spät kam. Die beste Idee wird dann von einer Jury ausgewählt und im Anschluss verfilmt. Die ganze Aktion findet übrigens in enger Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz statt.”

…und was sagt Mercedes-Benz? “Der Werbespot ‘Ohrfeige’ aus dem Jahr 1995 ist ein Werbeklassiker, der nicht nur im Hause Mercedes-Benz Kultstatus besitzt. Aus diesem Grund freue ich mich sehr darüber, dass die Dramaturgie des TV-Spots auch nach 18 Jahren ihre Wirkung nicht verfehlt und aktuell als Vorlage für den kreativen Ideen-Wettbewerb der Telekom dient. Wir wünschen der Telekom, der Jury und allen Teilnehmern viel Inspiration und sind gespannt auf eine Menge einfallsreicher Beiträge.” sagt Dr. Jens Thiemer (Leitung Brand Communications Mercedes-Benz Cars) Habt ihr gesehen? Der Mann im Werbespot ist scheinbar doch lernfähig, denn er fährt immer noch einen Mercedes ;).

rad-ab-logo-2013

So, was gilt es nun also zu tun? Wie oben schon im Statement der Telekom geschrieben: Ein kreatives Ende Ausdenken warum der “Mann aus dem Film” denn nun wirklich zu spät kam. Die beste Idee wird anschließend prämiert und verfilmt. Meine Standard-Ausrede war früher ja immer, dass die Schranken unten waren. Ich musste da über so einen fiesen Bahnübergang, der eigentlich immer geschlossen war – aber das wäre vermutlich zu unkreativ. Kreativer wäre vermutlich die Antwort, dass er mit seiner neuen S-Klasse mal kurz zum Croissants holen nach Paris gefahren ist – da wäre ich dann beim Dreh auch gerne dabei. Weitere Infos gibt es auf der Webseite: wasgeschahwirklich.de

Wisst ihr was ich noch cool finde? Dieser Spot ist nur für die Netzgemeinde! Sollen wir wetten, dass er es trotzdem (oder gerade deswegen) auch in die “klassischen” Medien schafft? Werbung darf auch in Zukunft gerne wieder etwas witziger sein, ich mag das – und es bleibt im Kopf hängen!

Ein Gedanke zu „Werbung darf auch wieder witzig sein: Telekom! Was geschah wirklich?

  1. naja – das denen nicht selber was eigenes, orginelles einfällt ?
    die mercedes-spots sind aller meistens top + sehr kultig – “Sorry”, mit dem (Piech-) Sensemann. Genial.

    Zum o.a. zu spät kommen, gab’s damals auch noch die Steigerungen. Das Fremdgehen – “Nicht bei diesem Wetter”. Da trifft sich auch unerwartetes !

Kommentare sind geschlossen.