Blogger & Cars? Wer steckt eigentlich hinter den Autoblogs? Heute: Mario Lehmann von autoaid

Immer wieder Montags – kommt die Erinnerung! Der Montag ist ja nicht überall beliebt, hier im Blog heißt es aber: Montag = Empfehlungstag – denn wir sprechen über Blogger & Cars. Heute hat es Mario erwischt: Mario Lehmann bloggt im Auftrag, nämlich im Auftrag der autoaid GmbH, das bloggen für Unternehmen Sinn macht weiß man inzwischen, das man sich externe Blogger ins Haus holt ist inzwischen auch Gang und Gebe. Mario Lehmann bloggt also nicht aus Passion oder Überzeugung, sondern um sich sein Studium zu finanzieren? Ist er somit eigentlich ein Blogger oder ein Publizist? Ist er SEO-Blogger oder gibt es gar keine Abstufungen? Ich mache keine! Egal ob SEO, Blogger oder Publizist, mir sind alle Recht die was ins “Internet” schreiben.

Mario, erzähl doch mal. Was war dein erstes Auto?

Mein erstes eigenes Auto war ein Nissan Primera (P10) 2.0 SLX Baujahr 1994. Unter 10 Liter verbrauchte der nur selten. Aber 116 PS in einem leichten Mittelklasse-Wagen waren für einen Fahranfänger durchaus spaßig.

Du wohnst in Berlin, der Carsharing-Hochburg – Hast du überhaupt noch ein eigenes Auto?

Privat fahre ich ein kleines Studentenauto, das ich 2011 für 900 € erstand. Mehr Auto benötige ich für den Berliner Stadtverkehr nicht. Es ist ein Toyota Starlet (EP91). Zuverlässig, unverwüstlich und gelegentlich unterhaltsam.

Was war dein schönstes Autoerlebnis?

Puh, ein einzelnes Erlebnis kann ich da nicht nennen. Es gab einige besondere Ereignisse, an die ich mich gern erinnere. Sei es der erste Autokauf, ein bestimmtes Fahrzeug-Modell oder besonders schöne Strecke, die ich fahren durfte.

Kommen wir von den schönen zu den schlimmen Erlebnissen: Hattest du schon einmal einen Unfall?

Ja, bisher hatte ich einen Unfall. Es blieb bei einem Bagatell-Schaden, verursacht durch Fremdverschulden. Schwerere Unfälle blieben mir bisher zum Glück erspart.

Was ist denn da passiert?

Ich hielt rechts blinkend an einem Stopp-Schild. Während ich anfuhr, wurde ich von einer Autofahrerin links überholt, um ebenfalls rechts abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision.

Wie würdest du deinen Fahrstil beschreiben?

Flott und aktiv, aber stets umsichtig.

mario-lehmann-foto-by-sebastian-bauer

Wie siehst du dich selber? Bist du ein guter Autofahrer?

Achtung Fangfrage … Aber die Statistik ist auf meiner Seite.

Du schreibst über Autos und fährst ja schließlich auch viele “zur Probe” – Kannst du gut einparken?

Einparken? Mein wunder Punkt, zumindest was das Parallel-Einparken betrifft.

Hast du schon mal Räder gewechselt?

Ja, schon als Kind gemeinsam mit meinem Vater.

Schraubst du noch oder gibst du den Toyota Starlet in die Werkstatt?

Sowohl als auch. Kleinere Dinge, die ich mir zutraue, erledige ich selbst. Wenn Anspruch oder Komplexität meine Fähigkeiten übersteigen, geht’s in die Werkstatt.

Keine Angst, die Frage habe ich allen anderen auch gestellt: Hast du aktuell Punkte in Flensburg?

Nein.

Warum bloggst du über Autos?

Für mich ist es eine logische Konsequenz. Die Auto-Bloggerei ermöglicht mir die Verschränkung zweier Leidenschaften: das Schreiben und das Auto.

Also doch Passion, sehr schön! Wo kann man deine Texte lesen?

Der überwiegende Teil meiner Beiträge ist auf dem Blog der autoaid GmbH zu finden.

Foto: © Sebastian Bauer