Angesehen: Dream Cars – Traumhafte Automobile von 2000 bis Heute von Ron Kimball

Die Texte in dem Buch “Dream Cars – Traumhafte Automobile von 2000 bis heute” sind übrigens von Massimo Mambretti. Die gezeigten Supersportwagen wurden von Ron Kimball in Szene gesetzt und fotografiert. Entstanden ist ein über 200 Seiten starkes “Bilderbuch”. Ron Kimball? Nicht bekannt? Seit über 30 Jahren im Geschäft und seine Fotos zieren zahlreiche Werbekampagnen, Kalender, Verpackungen und seine Fotos illustrieren regelmäßig die großen Zeitschriften. Massimo Mambretti ist Journalist, wagte zwischendurch auch mal den Sprung auf die “gute Seite der Macht” und wurde Pressesprecher. So vertrat er z.B. die Motor Show in Bologna und den Turiner Automobilsalon. Soviel zu den “Machern” hintern diesem Machtwerk, denn mit einem Gewicht von 2,4 kg ist “Dream Cars” nun wahrlich keine leichte “Lektüre”.

dream-cars-ron-kimball-bildband-rezension-kritik-kaufen-geschenk-tipps-fuer-autofans

Viel zu lesen und erfahren gibt es in dem Buch nicht, zu jedem Fahrzeug gibt es anschließend ein paar technische und geschichtliche Informationen, sämtliche wichtigen Daten sind allerdings vorhanden und diese gehen auch über das typische “Auto-Quartett-Wissen” hinaus.

Die Größe von dem Buch ist nicht massenkompatibel! Mit einer Breite von 38 cm, einer Höhe von 28 cm passt es schwer zu den anderen Fachbüchern im Bücherregal. Doch da gehört dieses Buch auch gar nicht hin, es gehört auf den Tisch. Für mich ist es ein “Coffee-Table-Book” – etwas was offen im Raum liegt und immer wieder durchgeblättert werden sollte. Der Grund dafür? Die großen Fotografien von Ron Kimball, denn diese laden nun wahrlich zum Träumen ein!

Wann ist ein Automobil ein Traumwagen? Entweder dann wenn es traumhaft schön ist, man es sich sowieso nicht leisten kann oder man das Fahrzeug überhaupt nicht kaufen kann, weil es ggf. nur eine Studie ist. Traumwagen sind die Fahrzeuge, die man nicht täglich im Straßenverkehr sieht und sich daher über Fotografien freut. Wenn man dieses Argument so gelten lässt, dann brauche ich nur noch nachfolgende Fahrzeugbezeichnungen in den Raum werfen und ihr wisst, warum dieses Buch das “Bilderbuch der Traumwagen” ist: Ferrari Enzo, Salden S7, Lamborghini Gallardo, Lamborghini Murcielago, Bugatti Veyron, Chevrolet Corvette, Lamborghini Reventon, Ferrari 612, Spyker C12 Zagato, Wiesmann GT, Aston Martin One-77, Ferrari 599, Maserati GT S, Ferrari California, Ferrari 458 Italia, Dodge Viper ACR, Porsche 911 Turbo S, Aston Martin DBS, Ferrari P4/P5, Bretone B.A.T 11 DK, Fisker Karma S, Bertone Pandion, Ferrari SP1, Lamborghini Gallardo Superleggera, Lotus Exige S 240, Lotus Evora S, Ferrari 599 GTO, Mansory 458, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, Lamborghini Aventador LP 700-4, Porsche GT3, Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss, Porsche 911 Speedster, Mercedes-Benz SLS AMG Coupe, Mercedes-Benz SLS AMG Roadster, Ferrari SA Aperta, Maserati GT, Aston Martin DB9, Chrysler M-E Four-Twelve, Mazda Nagare, Mazda Taiki, Chevrolet Corvette Stingray, Audi E-Tron (im Buch ist allerdings die Studie), BMW i8, Jaguar C-X 75, BMW 328 Hommage, Shelby SSC Next Generation, BMW Zagato Roadster, Lamborghini Sesto Elemento.

Reicht, oder? Das sind nun wahrlich genug, oder? Bei sportlichen Automobilen setzt man auf den Leichtbau, die Fotografien von Ron Kimball wirken genauso leicht. Diese sind nicht überfrachtet, sondern zeigen mit Leichtigkeit die Schönheit der jeweilen Modelle und ich bin echt stolz und froh, dass ich immerhin einige dieser Traumfahrzeuge bewegen durfte.

Kritik? Etwas weniger Ferrari, etwas mehr Vielfalt hätte ich mir noch gewünscht. So fehlt mir persönlich z.B. der McLaren MP4-12C und natürlich auch einige weiteren Studien, die ansonsten in den Schatzkammern der Automobilhersteller verschwinden. Aber das ist natürlich meine persönliche Meinung, da ich kein typischer Ferraristi bin. Das Buch ist dennoch jeden Cent wert, denn wer es nicht mehr auf dem Tisch liegen haben möchte, könnte z.B. mit den Fotos sein Büro verschönern. Dafür sind die Drucke nämlich auch groß genug! Das Buch darf alles, aber es darf nicht in einem Regal verstauben. Dieser Bildband muss durchgeblättert werden. Ungewöhnlich wie die Fahrzeuge ist auch das Format, man klappt das Buch auf wie einen hochwertigen Kalender. Ich hatte beim durchblättern mit meiner 2 1/2 jährigen Tochter z.B. viel Freude, denn sie erkennt “Sportwagen” auf den ersten Blick. Ihr könnt euch sicher sein, dass Sie nun “jeden” Sportwagen erkennt, denn ich musste jede: “Papa was ist das?” – Frage beantworten und hörte von ihr stets ein “Sportwagen, ja?” – “Auch Sportwagen!” – “Das ist auch ein Sportwagen!” und nur auf eine Frage musste ich mit “Nein! Leider nicht!” antworten: “Darf ich mitfahren?” – denn leisten, kann ich mir keines dieser Fahrzeuge, aber vermutlich sind es auch deswegen Traumwagen, oder?

Der Preis ist heiß, aber im Vergleich zu den Fahrzeugen unschlagbar günstig. 36,99 Euro kostet es (aktuell) inkl. Versand bei Amazon: Dream Cars: Traumhafte Automobile von 2000 bis heute. Es ist kein Fachbuch, es ist ein Bildband und wer ein Bildband sucht mit tollen Fotografien von traumhaften Sportfahrzeugen, der wird sicherlich nicht enttäuscht. Auch ein schönes Geschenk für Autofans, z.B. zum Geburtstag.