BMW M235i – das neue BMW 2er Coupé mit viel Dampf!

Die Deutschen finden immer etwas zu meckern, oder? Da lädt mich BMW zu einer Fahrveranstaltung nach Las Vegas ein, gibt mir ein wunderschönes BMW 2er Coupé, welches mit einem 3.0 Liter Sechszylinder und 326 PS befeuert wird und ich? Ich meckere darüber, dass man mit dem Fahrzeug nur maximal 70 Meilen pro Stunde fahren darf. Ich sag mal so: Ich konnte das Leistungspotenzial des BMW M235i nicht mal ansatzweise reizen, geschweige denn ausreizen.

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-vorne

Den Sprint von 0 auf 100 km/h habe ich mit und ohne Launch – Control (die in dem Fahrzeug Premiere bei BMW feiert) absolviert. In 4,8 Sekunden zaubert der BMW M235i ein Lächeln ins Gesicht, bzw. sorgt für ein temporäres Gesichtslifting. Die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h – hätte ich diesen Wert in Amerika angepeilt, ich wäre wohl direkt hinter schwedischen Gardinen gelandet.

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-motor

Ganz und gar nicht aus Schwedenstahl ist das BMW 2er Coupé. Das in Leipzig gefertigte Fahrzeug überzeugt durch sein Leichtgewicht. BMW sparte nicht am Hubraum, sondern am Gewicht der eingesetzten Materialien. So ist das 2er Coupé zwar länger und breiter als der “Vorgänger”, hat also mehr Platz im Innen- und Kofferraum, wurde aber nicht wirklich schwerer.

Der knallrote Renner überzeugt durch sein dezentes Styling. Der BMW M235i ist kein “M2”, er wird eher darunter platziert. Dennoch verfügt er über optisch ansprechende Aerodynamikveränderungen an Front, Seite und am Heck. Die doppelflutige Abgasanlage darf die veredelten Abgase in die Freiheit entlassen. Im Innenraum gibt es ebenfalls ein paar M-typische Design-Elemente und Fahrer sowie Beifahrer dürfen auf bequemen, aber sportlich geschnittenen Sitzen platz nehmen.

Fahrer und Beifahrer sitzen gut, hinten sehen ich zwei Sitzplätze für Personen bis zu einer Körpergröße von 1,70 Metern – oder halt zwei Kinder. Vorne gibt es ausreichend Getränkehalter und Ablageflächen in den Türtaschen. Hinten vermisst man diesen Komfort etwas.

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-innenraum

Komfort? Gutes Stichwort! Es gibt den Fahrerlebnisschalter. Wer mag, kann ja mal den Eco-Modus ausprobieren, für den Alltag würde ich den Comfort-Modus wählen und wer dem Alltag mal entfliehen möchte, der drückt auf Sport! Die Lenkung wird sportlicher, der Motor und das Getriebe werden sportlicher und der Fahrer? Der wird zum ambitionierten Rennfahrer. Wer den Sport+ Modus wählt, der sollte wissen was er tut, denn ab dem Zeitpunkt fährt man ohne Netz und doppelten Boden. Das ESP ist ausgeschaltet und wenn der Fahrer es übertreibt, ja dann kann man das Heck auch quer stellen. Bis es allerdings soweit ist, erfreut man sich über die Vorzüge vom Heckantrieb und versteht, warum andere Hersteller ihren überforderten Fronttrieblern optional ein Allradantrieb unterjubeln. Ganz ohne doppelten Boden fährt man übrigens auch im Sport+ Modus nicht, sollte es der Fahrer übertreiben, dann greift auch irgendwann wieder die Technik ein.

Die Lenkung ist toll, gibt sie im Sportmodus eine sehr gute Rückmeldung und ist schön direkt, so ist sie im Comfort-Modus schön leichtgängig. Ideal also für die Stadt, fürs Land und für die Autobahn.

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-innenraum-total

Vom Preis her liegt der BMW M235i mit der 8-Gang Automatik bei über 46.000 Euro, der Mitbewerber aus Stuttgart liegt ca. 10.000 Euro drüber und bietet dafür Allrad und ein paar PS mehr. Die beiden Fahrzeuge möchte ich nicht miteinander vergleichen, dafür müsste ich den BMW M235i erst auf deutschen Straßen fahren. Aus Ingolstadt sehe ich derzeitig allerdings weder für den BMW M235i oder den Mercedes-Benz CLA 45 AMG ein Gegenmittel… da muss dann wohl erst das Audi RS3 Coupé auf den Markt kommen, der sich dann allerdings beim Kofferraum-Volumen automatisch auf den zweiten Platz katapultieren würde.  Das Kofferraumvolumnen von 390 Litern dürfte aber jedem BMW 2er Coupé Fahrer reichen, vor allem wenn man das Platzangebot durch die umlegbaren Rücksitze erhöht und eine fast ebene Ladefläche zur Verfügung hat.

Kurzer aktueller Leistungsvergleich? Ein kleiner Vergleich zwischen BMW M235i, Mercedes-Benz CLA 45 AMG und dem Audi S3? Den können wir ja mal kurz ziehen:

Audi S3 Coupe BMW M235i Mercedes CLA 45 AMG

Hubraum

2.0 Liter 3.0 Liter 2.0 Liter
Zylinder

4

6

4

Leistung in PS

300

326

360

max. Drehmoment

380

450

450

Antrieb

quattro / Allrad

Heckantrieb

4MATIC / Allrad

Verbrauch (kombiniert / NEFZ)

6,9-7,0

7,6-8,1

6,9-7,1

0-100 km/h

5,1

4,8

4,6

V/max in km/h

250

250

250

Volumen Kofferraum

425

390

470

Einstiegspreis

39,850

46.000

56.097

Kaufen kann man unbestritten alle drei Modelle, wer hier “mehr” investiert bekommt dafür auch mehr Kofferraum, eine schnellere Beschleunigung und einen Mercedes-Benz, der dank 4MATIC stets über ausreichend Grip verfügt. 10.000 Euro günstiger ist der BMW M235i, der mich durch den Heckantrieb und dem 6-Zylinder überzeugt hat. Hubraum ist halt doch nur durch noch mehr Hubraum zu ersetzen. Der Klang vom CLA 45 AMG ist allerdings etwas kerniger, auch wenn der BMW M235i einen schönen Klang abgibt. Leiser und noch mal ca. 6.000 günstiger ist das Audi S3 Coupé welches den BMW, bei den oben erwähnten Werten, nur beim Verbrauch und beim Kofferraumvolumen schlagen kann.

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-m2-235-2er-coupe-f22-m-gmbh

So ein Fahrzeug kann man aber rational gar nicht auswählen, bei Fahrzeugen in dieser Klasse entscheidet das Herz. Optik, Haptik, Popometer und das ist auch gut so. In den USA habe ich den Allradantrieb nicht vermisst, ob das in Deutschland wohl auch so ist? Warm anziehen muss man sich in Stuttgart, wenn BMW irgendwann doch mal ein BMW M2 auf den Markt bringt, denn dann dürfte man die Nase nur noch in Sachen Kofferraum und Verbrauch vorne haben.

Empfehlen würde ich beim BMW M235i die optional verfügbare Parkdistanz-Kontrolle und die Rückfahrkamera. In den USA braucht man diese Funktionen nicht, aber hier in Deutschland ist das meiner Meinung nach ein Must Have! Natürlich gibt es auch zum BMW M235i ein Ausfahrt.TV Video. Jan schneidet dieses zur Zeit. Wenn es fertig ist wird es hier eingefügt!

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-seite-f22-2er-coupe

Ihr wollt weitere Meinungen zum BMW M235i lesen? Benny hat seinen Beitrag schon geschrieben und am kommenden Freitag ist der BMW M235i das “Fahrzeug der Woche” im Drive-Blog – mit Verlinkungen zu Jan und Thomas

BMW-M235i-Test-Vergleich-Fahrbericht-rad-ab-jens-stratmann-las-vegas-2014

8 Gedanken zu „BMW M235i – das neue BMW 2er Coupé mit viel Dampf!

  1. Ich bin mal wieder neidisch :P Der neue 2er M ist schon echt ein Schmuckstück. Aber mir fehlt einfach die optische Abgliederung vom 3er, 4er und 5er. Irgendwie wird mir das ganze mittlerweile alles zu identisch.

    Hattest Du mal auf die Motorkennung geguckt? Wird der N54 sein der etwas mehr Leistung bekommen hat oder?

    Mfg
    Stefan

    1. Nein, ist der N55 – der ist recht bauglich zum N54, kommt allerdings mit dem TwinScroll Turbolader – dadurch ist er etwas effizienter und das Leistungsloch fällt weg. Das Aggregat kommt auch im M135i (F20 / F21) zum Einsatz und wurde für die neue 2er Reihe noch einmal etwas in der Leistung nach oben geschraubt.

Kommentare sind geschlossen.