Can-Am Spyder RT 2014 – die positiven Veränderungen

Anzeige

Ein umgegekehrtes 3-Rad, welches neben dem Fun-Faktor auch noch über den Sicherheits-Faktor, dem Spaß-Faktor und dem Y-Faktor verfügt. Was der Y-Faktor ist? Das erkläre ich später, doch schauen wir uns nun doch erstmal das Fahrzeug in Ruhe – und vor allem im Detail – an, welches sich übrigens mit einem herkömmlichen Klasse 3 PKW Führerschein fahren lassen kann. Für alldiejenigen die, wie z.B. ich, keinen Motorradführerschein haben, eine gelungene Alternative zum Cabrio. Bis dato dachte ich immer noch: “Best Life ist Cabrio-Drive”, aber spätestens jetzt muss ich den Satz umstellen.

Shot_04_River_Summit_Road_Single_RT_artwork_43e_HR-sm

BRP gibt 2014 so richtig Gas! Der Can-Am Spyder RT startet z.B. mit einem neuen 3-Zylinder Motor in die neue Saison. Der Fahrer hat dabei die Wahl zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe oder einer Halb-Automatik. Der neue Motor bringt gleichzeitig mehr Hubraum, mehr Leistung, mehr Drehmoment und sicherlich auch mehr Fahrspaß mit sich.

Das höhere Drehmoment steht bereits im unteren Drehzahlbereich zur Verfügung. Dadurch kann der Can-Am Spyder RT die Leistung vom Start weg auf die Straße bringen. Überholvorgänge werden zum Kinderspiel und sämtliche Optimierungen kommen nicht nur dem Fahrspaß und dem Komfort zu Gute, nein auch die Reichweite wurde vergrößert. Bis zu 406 km kann der Can-Am Fahrer inkl. Beifahrer unterwegs sein bevor er an einer Tankstelle einen Zwischenstop einlegt und BRP teilt mit, dass sich durch optimal gesetzte Schaltpunkte (welche über das intelligente ECO Assistenzsystem realisiert werden) die Verbrauchwerte noch verbessern lassen.

Shot_6_Lake_Billy_State_Park_artwork_W27e_HR-sm

Tauchen wir einfach mal gemeinsam ab und schauen uns den Motor etwas genauer an. Der Rotax ACE 3-Zylinder Reihenmotor verfügt über eine Wasserkühlung. Der 1,33 Liter Motor leistet eine Spitzenleistung von 115 PS und das maximale Drehmoment von 130 Nm erreicht der neue Motor bereits bei 5000 U/Min. BRP wollte aber nicht nur den Fahrspaß, den Komfort sondern auch die Effizienz steigern. Dafür hat man den Gesamtwirkungsgrad des Motors verbessert. Dafür erstreckten sich die Modifikationen vom Ventiltrieb, über das Verhältnis von Zylinder-Bohrung und Hub bis zur Optimierung der mechanischen Reibung, die im besten Fall natürlich so gering zu halten ist wie nur möglich.
Serienmäßig ist der Can-Am Spyder RT Roadster mit dem neuen 6-Gang Getriebe ausgerüstet, welches sogar über einen Rückwärtsgang verfügt. Bedient wird das 6-Gang Getriebe über eine Fußschaltung und Kupplung. Die anderen Can-Am Spyder RT Roadster Versionen werden mit einem elektrisch gesteuerten, halbautomatischen 6-Gang Getriebe ausgeliefert. Auch hier steht ein Rückwärtsgang zur Verfügung. Bei der Halbautomatik erfolgt der Gangwechsel ohne eine Kupplungsbetätigung mit dem linken Daumen bzw. dem linken Zeigefinger.

Cover_RT_Limited__artwork_W47e_HR-sm

Zugegeben, der neue Motor ist das Highlight im Modelljahr 2014. Doch Can-Am Kenner und Kennenlerner werden sich auch dafür interessieren, dass beim Can-Am Spyder RT noch mehr modifiziert wurde. Die Entwicklungsingenieure von BRP hatten ein Auge auf die Verarbeitungsqualität, die Passgenauigkeit und die Ausstattung. So gibt es z.B. die dynamische Servolenkung, ein Tempomat, ein Stauraum mit einem Fassungsvermögen von 155 Liter, beheizbare Lenkergriffe und den neuen Sattel mit integrierter Lordosestütze. Ab dem Modelljahr 2014 ist beim Can-Am Spyder RT Roadster die Sitzbank bereits ab Werk mit einer Rückenlehnen-Vorbereitung versehen.
Den Can-Am Spyder RT Roadster gibt es in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten. Die Basis bildet der Spyder RT welcher gleichzeitig den Grundstock für die anderen beiden Varianten bildet: Zur Extra-Ausstattung zählen etwa Fußauflagen, neu gestaltete Kotflügel, Bedienelemente mit Tasten, eine verstellbare Hinterradaufhängung, GPS-Navigation, LED-Leuchten, exklusive Farben und Räder und vieles mehr.

Der Can-Am Spyder RT-Roadster präsentiert sich, neben dem neuen Antrieb, auch in Sachen Fahrgestell, Bremsanlage, Radaufhängung und Hitzeschutz überarbeitet und empfielt sich daher für mehr als nur eine Tour. Serienmäßig unterhält ein Radio mit Bedienelementen für den Beifahrer inkl. iPod-Anschluss. Dem Alltag entfliehen und neue Horizonte ansteuern kann man natürlich auch mit dem Can-Am Spyder RT-S.

Der Can-Am Spyder RT-S Roadster zeigt sich in verschiedenen Farben, mit einem dynamischen Kotflügel inkl. LED-Leuchten, exklusiven 12-Speichen Felgen und einer elektrisch verstellbaren Hinterradaufhängung mit automatischem Ausgleich. Auch die Handgriffe für den Beifahrer sind in der Version beheizbar.

Shot_03_Sparks_Lake_RT_Intro_Spread_artwork_W53_Sky_HR_CMYK_US_SWOP

Tradition verpflichtet! BRP bietet auch den Can-Am Spyder RT als exklusives RT Limited Modell an. Dieses basiert auf der Can-Am Spyder RT-S Plattform und bekommt zusätzlich noch ein Navigationssystem, 4-Hartschalen-Reisetaschen, Chromakzente und Fußauflagen für den Fahrer spendiert.

????Bei dem Can-Am Spyder RT Roadster spricht man übrigens von einem Y-Aufbau. Vorne gibt es zwei Räder und hinten ein Rad. Dadurch soll man das Fahrvergnügen eines Motorrades mit der stabilen und somit sicheren Straßenlage eines Sportwagens kombinieren können. Diese Kombination nenn man bei BRP auch den Y-Factor!

Es gibt aber auch den C-Faktor! Es sind nämlich auch ein paar clevere Features an Bord. So z.B. der Rückwärtsgang, der sich über einen einfachen Tastendruck aktivieren lässt und nicht nur beim Rangieren eine große Hilfe sein wird. S-Faktor? Sicherheit! Wenn z.B. das Hinterrad an Haftung verliert und durchzudrehen droht, reduziert die TCS die Motorleistung, bis eine ausreichende Traktion wiederhergestellt ist, zusätzlich steht auch noch ein Antiblockiersystem und weitere Assistenzsysteme zur Verfügung die aus dem Open-Air-Fahrvergnügen auch ein sicheres Fahrerlebnis machen.

Sicherheit wird auch bei Can-Am groß geschrieben. Neugierig? BRP bedeutet übrigens Bombardier Recreational Products und wo es den nächsten Can-Am Händler gibt, findet man hier: klick. Weitere Informationen über den Can-Am Spyder RT gibt es auf der offiziellen Webseite. Best-Life is Can-Am or Cabrio-Drive. Beim Can-Am Spyder RT Roadster bekommt man irgendwie das Beste aus beiden Welten.

Shot_02_Cascades_Lake_RT_STS_RSS_Riding_Position_artwork_W45e_HR-sm

Die glorreichen Sieben: Antiblockiersystem, Traktionskontrolle, Stabilitätskontrolle, halbautomatisches Getriebe, Servolenkung, Rückwärtsgang & Geschwindigkeitregelung. Sicherheits- und Assistentssysteme die heutzutage (bis auf den Rückwärtsgang) noch nicht einmal bei jedem PKW erhältlich sind. Für den Roadster sowie für Fahrer und Beifahrer gibt es zahlreiche Zubehörartikel. So z.B. auch eine beheizbare Weste für die kälteren Tage oder einen Akrapovic Endschalldämpfer, der den sportlichen Klang noch einmal verbessert. Das Gesamtangebot kann man sich auf canamspyder.com ansehen und auch die Facebook-Seite ist sicherlich einen Klick wert.

Fahren darf man den Can-Am Spyder RT mit einem PKW Führerschein, hier gibt es nur eine kleine Einschränkung: Für alle ab dem 19. Januar 2013 in Deutschland erworbenen Führerscheine ist ein Zweiradführerschein (Klasse A) und ein Mindestalter von 21 Jahren vorgeschrieben, um einen Spyder Roadster zu fahren. In Österreich gelten ganz ähnliche Vorschriften.