Wie wird eigentlich der NEFZ Wert ermittelt?

Jeder kennt ihn, weil ihn jeder kennen muss: Der NEFZ Wert! Doch was sagt dieser Wert eigentlich aus und wie wird er ermittelt? NEFZ bedeutet “Neuen Europäischen Fahrzyklus” denn man spricht über den neuen Europäischen Fahrzyklus. Getestet wird dieser auf einem Prüfstand, also unter Laborbedingungen. Dabei verspricht man natürlich, dass die Fahrwiderstände den Verhältnissen auf der Straße entsprechen, sofern dieses im Labor überhaupt möglich ist.

Es gibt zwei Testphasen! Bei der ersten wird der Verbrauch im Stadtverkehr gemessen. Zunächst wird das Fahrzeug auf 20 km/h beschleunigt, anschließend auf 35 km/h, dann auf 50 km/h. Zwischendurch geht es immer mal wieder runter auf 0. Ein einzelnder Testzyklus dauert ca. 3 Minuten und 20 Sekunden und dieser Zyklus wird 4 mal wiederholt. Dann kommt mit Geschwindigkeiten von ca. 80 und 55 km/h die Überlandfahrt bis dann auf Tempo 100 und 120 km/h beschleunigt wird. In der Testphase geht es nicht zurück auf 0. Auf Landstraßen steht man also nicht. in diesem 5. Zyklus geht es also um die Überland- bzw. um die Autobahnfahrt. Doch schneller als 120 km/h ist kein Fahrzeug unterwegs und höher als in den 6. Gang wird auch nicht geschaltet, denn da Getriebe muss an genau festgelegten Punkten geschaltet werden. Vorteil für Automatik-Fahrzeuge, denn da darf die Automatik schalten und walten wie sie möchte. Liegt es etwa auch daran, dass die NEFZ-Werte für 7-Gang DSG Getriebe so gut sind? Der gesamte NEFZ-Test dauert ca. 20 Minuten, dabei legt das Fahrzeug ca. 11 km zurück und die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt (ohne die Leerlaufphasen) 33,6 km/h.

Nun fragt ihr euch wirklich noch, warum es so schwierig ist den NEFZ-Wert zu erreichen? Der NEFZ-Wert ist nicht falsch, er ist meiner Meinung einfach nur nicht angepasst auf unser Fahrverhalten, dennoch schafft er eine Art Vergleichbarkeit, bei denen die kleineren Fahrzeuge natürlich immer besser abschneiden werden als die größeren, da dieses allerdings Hersteller betrifft ist da auch kein Grund zu Meckern gefunden. Hatte ich schon erwähnt, dass der NEFZ-Test mit rollwiderstandsoptimierten Reifen und ohne Verbraucher gefahren wird? Licht? Klimaanlage? Infotainmentsystem? Ausgeschaltet! Gegenwind, Steigungen, andere Verkehrsteilnehmer gibt es auch nicht. Der NEFZ-Wert kann also gar nicht stimmen, trotzdem fordern Umweltverbände mit Nachdruck, dass diese Angaben genommen werden müssen bei Werbung / Facebook-Statusmeldungen usw. und das obwohl die gleichen Umweltverbände auf der anderen Seite a) von “falschen Daten” sprechen und b) dagegen kämpfen. Was für ein Irrsinn, oder? Man wird gezwungen “falsche” Daten anzugeben – natürlich immer im Sinne des Umweltschutzes, ganz klar.

jens_vorm_platzen2

Ich habe eine ca. 100 km lange Strecke, auf der kann ich übrigens fast jeden NEFZ-Wert unterbieten. Doch Fahrspaß und Alltag sieht leider anders aus, einmal falsch gebremst, einmal unnötig beschleunigt, einmal überholt und der Verbrauch auf 100 km sieht wieder ganz anders aus. Das gleiche gilt natürlich für die Klimaanlage, für das Mehrgewicht im Fahrzeug durch Insassen oder Gepäck und selbst bei Gegenwind verbraucht man mehr. Also, räumt mal euer Fahrzeug aus… und den Kollegen von den Umwelthilfen: “Schönes Wochenende!”

Anzeige|Werbung