Erste Fakten und Details zum “deutschen” Ford Mustang 2015

Die Ford Motor Company veröffentlichte nun die technischen Daten der US-Spezifikation des neuen Ford Mustang, den die Marke so erstmals (ab Werk) auch in Europa anbieten wird:

ford-mustang-coupe-2014-2015-naias-detroit-front

Der neue Ford Mustang bekommt entweder einen 2,3 Liter großen und 309 PS starken EcoBoost-Turbo 4-Zylinder oder aber einen 5,0 Liter V8 unter die Haube, der dann eine Leistung von 426 PS auf die Straße bringen will. Die Angaben entsprechen der US-Version. Die genauen Spezifikationen der europäischen Modelle, die leicht abweichen können, folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Der neue Ford Mustang soll über ein modernes Fahrwerk verfügen und natürlich auch über eine Karosserie die gewichtsoptimiert wurde. Ford bietet, auch in Europa, die komplett neu entwickelte Generation des Mustang wieder in zwei Varianten an: als Ford Mustang Fastback-Coupé und als Ford Mustang Cabriolet.

ford-mustang-cabriolet-2014-2015-naias-detroit-heck

Nun weiß man, dass man in Deutschland bzw. in Europa andere Anforderungen an ein Fahrzeug bzw. an ein Fahrwerk und vor allem an den Bremsen hat, als in dem Land der unbegrenzten Träume und Räume. Wir dürfen hier etwas schneller unterwegs sein und haben auch mehr Kurven und Kehren. Ford hat da natürlich reagiert und verspricht, dass die europäischen Modelle mit Performance Paketen ausgestattet werden, die ein besseres Handling und bessere Bremseigenschaften versprechen sollen. Weitere Informationen? Folgen zu einem späteren Zeitpunkt, der neue Ford Mustang wird im kommenden Jahr auch auf unseren Straßen erwartet.

Die genauen Details der europäischen Modellvarianten, die 2015 auf den Markt kommen, gibt Ford zu einem späteren Zeitpunkt bekannt

Quelle: Ford Deutschland 2014 – Fotos: Jens Stratmann

Ein Kommentar zu “Erste Fakten und Details zum “deutschen” Ford Mustang 2015

  1. Der wahre Nachfolger vom 64/65/66er Ford Mustang. Endlich wieder etwas schlanker und dennoch noch sportlich scharf geschnitten.

    Aber die Leistungsdaten der beiden Motoren ist doch schon lange bekannt und die Tatsache, dass man für den europäischen (deutschen) Markt an Bremsen und Fahrwerk nachschärft war ja auch klar – das zeigte doch spätestens ein Vergleich zwischen Ford Mustang MY13/14 und Audi RS5/S5. Ich bin ehrlich gesagt sehr auf den 2.3 Liter Ecoboost-Motor gespannt. Auch wenn viele meinen, dass der nicht in einen Mustang gehört, so gab es ihn doch schon mal vom Hubraum her und vermutlich wird man hier auch viele Tuner finden, die per Chiptuning, andere Ansaug- und Abgasanlage + vll. anderen Turbolader einiges mehr mobilisieren, als der V8 auf den Asphalt presst.

    Wenn es den “kleinen” dann auch noch für eine schmale Geldbörse gibt, wie einst den 64er Mustang, dann MUSS ich diesen haben.

    In diesem Sinne – beste Grüße.

Kommentare sind deaktiviert.