Video Fahrbericht / Test: Ford Tourneo Connect 2014 – Besser als mein eigener VW Caddy?

Ich mach es kurz: Hätte es den aktuellen Ford Tourneo Connect, der ja erst 2013 in der Form auf den Markt kam, bereits im Jahre 2011 gegeben, dann hätten wir jetzt einen (weiteren) Ford vor der Tür stehen. Ja, der Ford Tourneo Connect kann einige Sachen besser als mein eigener VW Caddy, den ich allerdings als wertstabiler betrachte. Was gefällt mir – ganz persönlich – beim Ford besser? Die hinteren Schiebetüren verfügen zwar – Achtung Kritik! – über kinderunfreundliche Scharniere, die über bewegliche Teile verfügen, auf die man nicht treten darf – dafür haben sie aber auch Fensterscheiben die man öffen kann. Nicht komplett, aber immerhin ist dort kein Schiebe- oder Ausstellfenster verbaut. Pluspunkt für den Ford, denn ich habe inzwischen Kinder die in einem Alter sind, dass sie auch mal selbstständig das Fenster öffnen wollen. Dazu gibt es im VW Caddy einen etwas höheren Mitteltunnel als beim Ford Tourneo Connect, hier können die Kinder schnell mal “durchrutschen” und im Kofferraum gibt es auch clevere Ablageflächen. Viel Platz bieten beide, viel Platz auch im Kofferraum. Wenn ich die Sitze komplett ausbaue, dann gefällt mir die Nutzfläche vom VW Caddy besser – aber wann tue ich das mal? Genauso selten wie ich tatsächlich mal mit 7 Personen fahre. Schaut euch einfach das nachfolgende Video an, es ist ja quasi eine Liebeserklärung an dieses Nutzfahrzeug mit PKW-Charakter von Ford. Doch keine Angst, auch die Kritikpunkte kommen nicht zu kurz! Ausfahrt.TV 2014 Ford Tourneo Connect Video:

Ihr wollt mehr wissen? Mehr sehen? Mehr lesen? Auch kein Problem, ganz ausführlich habe ich im Drive-Blog über den Ford Tourneo Connect berichtet, auch im Kennzeichen-Blog spielt er genauso wie auf FTLC.de eine Rolle und natürlich hat auch unsere Sarah ihren Beitrag verfasst, diesen findet ihr auf Ausfahrt.TV.

ford-tourneo-connect-2014-test-fahrbericht-video-01

Ihr wollt nur schnell ein paar technische Fakten zum Ford Tourneo Connect wissen? Okay, damit kann ich auch dienen:

Das von uns gefahrene Fahrzeug ist 4.41 m lang, 1.84 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.13 Meter. Diesen Wert geben wir an, weil er für die Autobahnfahrt und natürlich auch für die Garage von Interesse ist, denn niemand klappt im Straßenverkehr die Spiegel an, oder? Der Wendekreis beträgt 11.3 m, der Radstand wird mit 2,66 m angegeben und kommt den Insassen zu gute. Der 1.0 Liter EcoBoost hat eine Leistung von 100 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 170 Nm zur Verfügung. Dank dem Tankinhalt von 60 Liter und einem NEFZ Verbrauch von 5,6 Liter Super-Kraftstoff auf 100 km könnte man als – wenn man mit Socken fährt und spitz rechnet – fast 1070 Kilometer weit kommen. Dafür müsste ich aber erst noch einen Spritsparkurs belegen. Das Leergewicht beträgt schlanke 1495 kg, das zulässige Gesamtgewicht 2010 kg. Somit errechnet sich ja auch die Zuladung von 515 kg. In den Kofferraum vom 5-Sitzer passt ein Volumen von 1029 Liter, klappt man die Rücksitze um kann man den Wert mehr als verdoppeln. 2410 Liter stehen dann zur Verfügung. Denkt bei der Beladung aber an die Zuladung! 75 kg dürfen übrigens auf das Dach gepackt werden. Der 1.0 Liter beschleunigt dieses Lust- und Nutzfahrzeug innerhalb von 14 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km. In der Motor-Getriebe Kombination (6-Gang Handschaltung) geht es ab 24.710 Euro los, unser Testfahrzeug hatte noch ein paar optionale Extras und kostete daher 26.995 Euro.

Ford-Tourneo-Connect-Titanium-Ecoboost-Test-Fahrbericht-Video