Fahrbericht – Test – Video – Review: 2015 Opel Corsa E

Über den neuen Opel Corsa E kann ich euch so viel erzählen. Ich fang mal ganz langweilig klassisch, an:

Der neue Opel Corsa ist mittlerweile die 5. Generation und als 5-Türer 4,02 m lang, 1,48 m hoch und mit Außenspiegeln 1,94 Meter breit. Der Radstand beträgt 2,51 Meter und der Wendekreis liegt bei 11 Metern. Das zulässige Gesamtgewicht des neuen Opel Corsa liegt bei 1665 kg, leer wiegt der Rüsselsheimer 1199 kg.

Gähn, nun könnten wir eine Runde Autoquartett spielen, oder? 1200kg sticht und mit 11 Metern Wendekreis (von Wand zu Wand) ist er nun auch wahrlich kein City-Flitzer mehr, oder? War der direkte Vorgänger aber auch nicht, denn da hat sich rein von den Größen nicht viel getan.

Den Kofferraum könnt ihr mit maximal 1120 Litern beladen, wenn die Rücksitze umgeklappt sind. Im Verhältnis 60:40 geteilt ist dies übrigens nicht in jeder Ausstattungsvariante möglich. Maximal zuladen dürft ihr 466 kg, davon 75 kg auf das Dach. In unserem Testwagen lässt sich der Laderaumboden 2-fach in der Höhe verstellen. Nun wird es lustig: Das Reserverad bekommt ihr nur optional, es ist dafür ein Reifen-Reparatur-Set an Bord. Sofern denn eine Anhängerkupplung vorhanden ist, beträgt die maximale Anhängelast bei dieser Motorisierung 1,2 Tonnen ungebremst dürfen die Anhänger 560 kg schwer sein.

Wisst ihr was? Ihr könnt euch übrigens auch das nachfolgende Video ansehen. In unserem Ausfahrt.TV Video seht ihr den neuen Opel Corsa 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo in der Farbe Magma Rot mit Sportfahrwerk und auf 16″ Felgen, auf denen bereits die Winterreifen aufgezogen wurden. Wir erzählen euch was zur Geschichte, hauen auf den Motor, zeigen die Veränderungen beim Exterior, schauen uns den Innenraum und den Kofferraum an und dann drehen wir auch noch eine Runde:

Weitere Informationen? Gerne:

Warum schreibe ich denn so viele Corsa E Fakten bzw. technische Daten hier hin? Nun, ich bin ja wie ein Traumfänger immer auf der Suche nach den nächsten Lesern. Also nach euch. In der Regel kommt ihr doch via Google zu dieser Seite. Also habt ihr irgendetwas gesucht. Da ich aber vorher nicht weiß was ihr sucht, versuche ich möglichst viele Informationen bereitzustellen. Am allerliebsten würde ich ja nur meine Meinung schreiben, kurze Geschichte drumherum, fertig. Aber nach meiner Meinung zum Opel Corsa E googlen halt nur wenige, also weiter im Text (angereichert mit meiner ganz persönlichen Meinung):

Angetrieben wird der neue Opel Corsa über die Vorderachse, unser Testfahrzeug schaltet mittels 6-Gang-Schaltgetriebe, verfügbar sind aber auch ein 5-Gang-Schaltgetriebe, ein 5-Gang-Schaltgetriebe Easytronic und eine 6-Stufen-Automatik. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt ihr mit dem kleinen Benziner innerhalb von 10,3 Sekunden bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 195 km/h oder bis der 45-Liter-Tank leer ist. 45 geteilt durch 5 sind 9, sprich 900 km könnten maximal als Reichweite drin sein. Gar nicht so übel, wenn man den Wert denn erreicht.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-28

Der 115 PS starke 3-Zylinder 1.0 Liter ECOTEC Direct Injection Turbo-Motor besitzt ein maximales Drehmoment von 170 Nm welches zwischen 1800 und 4500 Umdrehungen pro Minute an der Kurbelwelle anliegt. Betanken solltet ihr diese Maschine mit Super Kraftstoff, wovon durchschnittlich 5,0 Liter auf 100 km verbraucht werden sollen, wenn man denn auch ordentlich fährt und den 3-Zylinder nicht zu höheren Drehzahlen zwingt. Ich habe mal unter die Abdeckung geschaut, es sind tatsächlich nur 3 Zylinder vorhanden. Im Video hört man es im Soundcheck auch, aber ganz ehrlich? Der Corsa zeigt sich ganz gut gedämmt, da haben die Jungs und Mädels von Opel einen guten Job gemacht.

Wisst ihr was ich richtig gut finde? Beim Opel Corsa E steht auf dem Öldeckel geschrieben welches Öl man nachfüllen muss. Das heißt, wenn man mal „zufällig feststellt“, dass Öl nachgefüllt werden muss, kann man einfach losgehen und welches besorgen und muss nicht erst in die Anleitung blicken um den Typ zu suchen. Da gibt es nämlich kleine, aber feine Unterschiede.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-30

Zusätzlich zum geringen Verbrauch sollen alle neuen Corsa-Motoren die Grenzwerte der Abgasnorm EU6 erfüllen und daher besonders emissionsarm sein, dieses unterstützt unter anderem die Start-Stopp-Automatik, die man aber auch ausschalten kann. Über den ecoFLEX Fahrassistenten bekommt ihr außerdem Infos über den Verbrauch und er gibt auch Empfehlungen für optimiertes Fahren. An die muss man sich natürlich nicht halten, aber wer Sprit sparen möchte, der kann es ja mal versuchen.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-1

Bla, bla, bla! Interessiert das überhaupt jemanden? Nun denn, weiter im Text:

In allen 4 Ausstattungsvarianten des neuen Opel Corsa bekommt ihr serienmäßig 8 Airbags, ABS und ESP und ein umfangreiches Sicherheitspaket mit einigen Assistenzsystemen, wie zum Beispiel einem Berg-Anfahr-Assistenten. Der serienmäßige City-Modus soll bei geringeren Geschwindigkeiten auf Knopfdruck das Lenken zu einem Kinderspiel machen und die Funktion überzeugte bei der Probefahrt. Die Lenkung ist mir persönlich nicht direkt genug, aber dafür schön leichtgängig. Vermutlich wollen das die Kunden so.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-51

In der Innovation-Ausstattung unseres Testwagens sind Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahr- und Abbiegelicht und ein elektronischer Geschwindigkeitsregler enthalten. Die Sitzpolster sind eine Mischung aus Stoff und schwarzem Lederimitat, die Sitzhöhe lässt sich bei beiden Vordersitzen manuell verstellen. In die Türtaschen passen locker 1,25 Liter Flaschen, der Getränkehalter in der Mittelkonsole ist hingegen eher ein schlechter Scherz. Groß genug ist das Handschufach und das neue Lenkrad liegt gut in der Hand. Die Außenspiegel sind groß genug dimensioniert und bieten einen guten Rückblick.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-66

Das Multimedia-Infotainment-System IntelliLink ermöglicht euch mit seinem 7“-Touchscreen-Display die Nutzung eurer mobilen Geräte und diverser Apps, das Versenden und Empfangen von E-Mails und SMS und bietet euch außerdem Sprachsteuerung und eine Freisprecheinrichtung. Das Display ist mir persönlich aber zu tief angebracht, das machen die Mitbewerber deutlich besser. Für die Bringo-Navi App kann Opel nichts, deswegen schweige ich mich dazu mal lieber aus.

Gegen Aufpreis gibt es zum Beispiel ein Panoramaglasdach, eine Klimaautomatik, eine Standheizung, einen Parkassistenten inklusive Toter-Winkel-Warner, eine Rückfahrkamera und einige Komfort- und Style-Pakete bekommen. Viel Luxus auf kleinstem Raum, der Corsa wird zum Gadget Traum.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-5

Mit der Corsa-Color-Edition könnt ihr die Außenfarbe, die Farbe des Daches, die Alu-Räder und das Innenraumdekor unterschiedlich miteinander kombinieren. Außerdem gibt es verschiedene Foliendekore, unter anderem Rallye-Streifen in weiß oder schwarz.

Es geht aber auch sportlich! Die OPC (Opel Performance Center)-Line lässt den neuen Corsa außen besonders sportlich erscheinen mit exklusiven Spoilern und Seitenschwellern und einem Chrom-Auspuffendrohr, innen mit Alu-Sportpedalen und Sport-Lederlenkrad mit Fernbedienung, Lederhandbremshebel und -Schaltknauf und ja, es wird auch einen Opel Corsa E OPC geben – das dürfte inzwischen so sicher sein wie der Fall der Mauer vor 25 Jahren.

Nun zum Preis. Der Basispreis für das günstigste 5-Türer-Modell liegt bei 12.730 Euro, für den 3-Türer bei 11.980 Euro.

Fazit: Der neue Opel Corsa E ist erwachsen geworden. Äußerlich aufgefrischt, technisch überarbeitet. Ein Fehlkauf war der Opel Corsa noch nie, das hat sich auch mit der 5. Generation nicht verändert. Er ist nicht besonders aufregend, er fährt sich auch nicht besonders gut, ich finde seinen Innenraum nun auch nicht besonders pfiffig, aber das muss auch gar nicht sein. Er ist kein Streber, er ist einfach gut und das nun schon seit über 32 Jahren. Wer den Wagen für die Familie nutzen möchte, sollte sehen ob die Kindersitze hinten passen und ob die Kinder sich selber auch gut anschnallen können. Das könnte eng werden, aber irgendwas ist ja immer.

opel-corsa-e-fahrbericht-test-jens-stratmann-12