Angetestet: 2015 Audi TT Roadster mit 230 PS und Frontantrieb

Auf der Sonneninsel Mallorca war ich mit Tom Schwede unterwegs und normalerweise mag ich das nicht, wenn man an zwei Tagen drei verschiedene Fahrzeuge fährt. Doch dieses Mal war ich entspannt. Das lag sicherlich an der Sonne, aber auch daran, dass man Dinge manchmal so nehmen muss, wie sie einfach passieren. Unser erstes Testobjekt war also ein 230 PS starker Audi TT Roadster mit Frontantrieb. Dafür hatten wir aber die S-tronic an Bord und so fuhren wir über den Coll de Sollér. Ein beliebter Pass nicht nur für Rennradfahrer, auf die sollte man übrigens aufpassen genauso wie auf die anderen Verkehrsteilnehmer, die Kurven durchaus schneiden (müssen). Wenn man dort angehupt wird, heißt das soviel wie „Achtung ich komme und fahre in den Gegenverkehr…“. Jan hat hier sehr schön über den Pass geschrieben und hier nun die Antwort, es gibt drei schöne Pässe auf Mallorca ;).

2015-Audi-TT-Roadster-TTS-Test-Fahrbericht-Kritik-Jens-Stratmann-2

Der Coll de Solar ist mit einer Höhe von 496 m etwas niedriger als der Coll de Sa Bataia (der misst knapp 580 m) verfügt aber dafür über traumhafte Kurven, auf denen der Audi TT Roadster durchaus zeigen musste was er konnte und was halt nicht. Wer übrigens Kurven nicht mag, der kann für 5,50 Euro auch einfach durch den Tunnel fahren. Wer das Auto fahren liebt, der nimmt den Umweg über den Pass und genießt die Aussicht, denn Mallorca ist (und bleibt) wunderschön. Wunderschön finde ich auch den Innenraum vom Audi TT. Das Armaturenbrett ist dem Fahrer zugewandt, das mag ich. Schnell habe ich auch eine geeignete Sitzposition gefunden und entgegen Medienberichte lässt sich das Lenkrad tatsächlich auch axial und vertikal verstellen. Woher ich das weiß? Der 2,02 m große Tom und meine Wenigkeit (mit 1,75 m gerade mal so groß wie ein Crash-Test-Dummie) haben die Sitzprobe gefilmt:

Zurück zum Audi TT Roadster. 230 PS und 370 Nm unter der Haube reichen, das Fahrzeug liegt gut auf der Straße, die Lenkung ist direkt und wenn der Fahrer es übertreibt, dann schiebt er über die Vorderräder. Wer also „etwas gefordert“ werden möchte, der sollte sich überlegen, ob er nicht auf den Allradantrieb quattro verzichten möchte. Woher ich das weiß? Das lest ihr im nächsten Beitrag, denn den Audi TT Roadster mit 230 PS und quattro-Antrieb sind wir auch gefahren.2015-Audi-TT-Roadster-TTS-Test-Fahrbericht-Kritik-Jens-Stratmann-16

4 Kommentare zu “Angetestet: 2015 Audi TT Roadster mit 230 PS und Frontantrieb

Kommentare sind deaktiviert.