IAA 2015: VW Caddy Alltrack (2015)

Ich mag den VW Caddy (wir haben ja schließlich einen) aber ob ich unbedingt eine Alltrack Version haben müsste, dass weiß ich ehrlich gesagt nicht.

IAA-2015-Autos-Highlights-Fotos-Bilder-15

Den neuen VW Caddy finde ich – für ein Nutzfahrzeug – ziemlich sexy, als Alltrack kommt er nun noch mit einem Offroad-Touch um die Ecke. Praktisch: Allrad! Der VW Caddy Alltrack hatte übrigens schon einen Vorgänger, der hieß damals allerdings noch Cross Caddy. Witzig: Obwohl der VW Caddy Alltrack ja nun “etwas” Geländetauglicher aussieht, ist er es gar nicht. Durch das 4MOTION Allradsystem ist die Bodenfreiheit geringer als beim herkömmlichen VW Caddy.

Wie bei jeder IAA-2015 Live Berichterstattung gibt es nun die Presseinformation im Interview-Stil:

Bringen wir den VW Caddy Alltrack doch einmal kurz auf den Punkt:

Der Nachfolger des Cross Caddy heißt jetzt Caddy Alltrack und ist wieder als Pkw und Kastenwagen erhältlich. Mit seinen exklusiven 17-Zoll-Leichtmetallfelgen ‚Quito‘, der neuen Metallic-Lackierung in Mojavebeige und dem optionalen Allradantrieb 4MOTION setzt sich die neueste Variante des Stadtlieferwagens und Familien-Vans deutlich von den anderen Caddy-Modellen ab.

Welche optischen und technischen Veränderungen bringt der VW Caddy Alltrack mit sich?

Im Alltag über Stock und Stein – individuelle Exterieur-Elemente oder Türeinstiegsleisten in silber-matt mit dem Alltrack-Schriftzug machen es deutlich: Hier fährt die robust gestylte Version der neuesten vierten Caddy-Generation vor. Schwarze Karosserieabdeckungen der Radhäuser, schwarze Seitenschweller sowie die Unterkanten der Stoßfänger vermitteln Robustheit. Sie heben sich von den in Wagenfarbe lackierten Anbauteilen wie Stoßfängern, Seitenschutzleisten oder Türgriffen ab und unterstreichen den Offroad-Look des neuen Alltrack. Sein Design-Unterfahrschutz ist schwarz und zusätzlich mit Silber abgesetzt. Weitere optische Highlights bei den neuen Offroad-Brüdern des Caddy sind die Alltrack-spezifischen, lackierten Kühlerschutzgitter mit drei Chromzierleisten, die Silber lackierten Pkw-Außenspiegelgehäuse, H7-Doppelhalogenscheinwerfer, Nebelscheinwerfer, abgedunkelte Rückleuchten, Alltrack-Logos am Frontgrill und am Heck sowie eine silberne Dachreling.

Was gibt es über den Innenraum vom VW Caddy Alltrack zu berichten?

Im Innenraum verfügt der Alltrack als Pkw über modelleigene Sitzbezüge ‚7Summits‘ sowie Klapptische an den Rückseiten der Vordersitze. Im Kastenwagen kommt der robuste Sitzstoff ‚Pilion‘ zum Einsatz. Beide Modellvarianten verfügen über ein Lederpaket (Lenkrad, Handbremshebel, Schaltstulpe) mit muskat-farbenen Nähten. Im Pkw kommen weitere attraktive Ausstattungsmerkmale hinzu, darunter die verstellbare Mittelarmlehne und ein Chrompaket (Lichtdrehschalter, Spiegelverstell-/ Fensterheber-Schalter und Handbremshebelknopf), eine Pedalerie im Aluminiumlook, Alltrack-Fußmatten mit Nahtfarbe ‚Muskat‘ sowie eine Dekoreinlage an der Komfortschalttafel in ‚Carbon Square Dark‘. Nicht nur optisch, auch bei den inneren Werten hat der Caddy Alltrack viel zu bieten: Er basiert auf der neuesten Caddy-Generation, ist mit vielen Features aus dessen hochwertiger Comfortline-Version ausgestattet und mit allen Motor-/ Getriebe-Kombinationen aus dem breiten Trendline-Variantenspektrum bestellbar.

Mit welchen denn?

Aktuell sind das die vier effizienten 2,0 l-TDI-Diesel-Motorisierungen mit 75 bis 150 PS sowie die drei emissionsarmen 1,0 l-, 1,2 l- und 1,4 l-TSI-Benziner mit 84 bis 125 PS und die sparsame 1,4 l-TGI-Erdgasmotorisierung mit 110 PS. Getriebeseitig stehen, abhängig von der Motorisierung, 5- und 6-Gang-Schalter sowie 6- und 7-Gang-DSG-Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Optional ist der neue Caddy Alltrack zudem mit dem Allradantrieb 4MOTION bestellbar. Serienmäßig immer mit Berganfahrassistent ausgestattet, verfügt der Caddy Alltrack als Pkw-Variante zusätzlich über eine manuelle Klimaanlage, ein ‚Licht und Sicht‘-Paket (mit automatisch abblendbarem Sicherheitsinnenspiegel, automatischer Fahrlichtschaltung, Tagfahrlicht, ‚Leaving home‘-und ‚Coming home‘-Funktion sowie Scheibenwischer-Intervallschaltung mit Regensensor), einen Geschwindigkeitsbegrenzer und das Radio ‚Composition Colour‘ mit 5-Zoll-Touchscreen.

…und was muss man für den neuen VW Caddy Alltrack auf den Tresen legen?

Die Preise des neuen Caddy Alltrack beginnen bei 16.485,00 Euro netto für den Kastenwagen (19.617,15 Euro brutto) bzw. 20.470,00 Euro netto für den Pkw (24.359,30 Euro brutto), jeweils mit dem 84 PS starken TSI-Einstiegsmotor. Die Markteinführung des Caddy Alltrack startet in Europa voraussichtlich ab Jahresende 2015.

Quelle: Pressemitteilung VW Nutzfahrzeuge – Fotos: Jens Stratmann