IAA 2015: Seat Leon Cross Sport

Weiter geht es mit den Highlights von der IAA 2015 in Frankfurt. Am Stand von Seat gab es neben dem neuen Seat Leon Cupra und dem Seat Ibiza Cupra eine Concept-Studie zu sehen. Darf ich vorstellen? Das ist der Seat Leon Cross Sport:

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-2

Nach dem Klick gibt es (wie in fast allen IAA 2015 Berichten) die moderierte Pressemitteilung, damit ihr euch umfassend informiert fühlen dürft.

Auf welchem Fahrzeug basiert der Seat Leon Cross Sport?

Der Leon Cross Sport basiert auf dem Leon SC CUPRA, seine zweitürige Karosserie erinnert an ein Sportcoupé. Die perfekten Proportionen, die klaren Linien und die spannungsvollen Flächen stehen sowohl für Dynamik als auch den hohen Anspruch an Präzision und Qualität. Diese emotionale und von den Kunden höchst geschätzte Designsprache wurde für den Cross Sport weiterentwickelt und um robuste Komponenten ergänzt.

Was gibt es über das Fahrzeug sonst noch zu sagen?

Das neue Showcar wirkt enorm kompakt und kraftvoll, wie ein durchtrainierter Cross Läufer. 41 Millimeter mehr Bodenfreiheit verschaffen dem Cross Sport einen stattlichen Auftritt. Die 19 Zoll großen Räder im exklusiven Y-Speichen-Design sind zweifarbig, teilweise glanzgedreht und schwarz lackiert. Dazu passen die dominanten Radhäuser mit ihren kraftvollen Kunststoff-Verbreiterungen sowie den kräftigen Schwellern. Auch an Front und Heck werden die CUPRA-Elemente wie das typische Gitter im Kühlergrill noch stärker betont. Die großen Lufteinlässe unterstreichen die Potenz dieses Sportlers ebenso, wie die vierflutige Abgasanlage oder der große Dachspoiler am Heck. Selbstverständlich sorgen auch beim Cross Sport Voll-LED-Scheinwerfer für einen entschlossenen Gesichtsausdruck – und für beste Sicht.

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-4

Die Farbe kenne ich doch schon, oder?

Lackiert ist das Leon Cross Sport Showcar in Ultra Orange – derselben Farbe, in der das SEAT 20V20 Showcar im März 2015 auf dem Genfer Automobilsalon leuchtete. Und das ist nicht die einzige Verbindung: Beide Konzeptfahrzeuge definieren die Verbindung aus Dynamik und Vielseitigkeit neu und einzigartig im SEAT Style: Mit einer unverwechselbaren Designsprache, mit einem klaren Dynamikanspruch und in perfekter Qualität. So liefern diese Showcars klare Hinweise, wie sich SEAT in den kommenden Jahren mit neuen Produkten im Crossover- und im SUV-Bereich bewegen wird.

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-1

Wie sieht es im Interieur aus?

Auch im Interieur des Leon Cross Sport setzt sich das leuchtende Orange fort: Die fein gearbeiteten Nähte an den Sitzen, dem Cockpit oder dem Lenkrad, aber auch die Flächen auf den Sitz-Mittelbahnen oder in den Türen sind mit der kraftvollen Farbe akzentuiert. Hochwertiges Leder in Kombination mit feinem Alcantara in Orange oder die in glänzendem Schwarz lackierten Oberflächen – all das ist Ausdruck von Qualität und Detailversessenheit, mit der SEAT arbeitet. Dieser Perfektionismus gehört zur DNA der spanischen Automobilmarke. Das Cockpit rundet diesen Eindruck ab und wirkt leicht, schwebend und ist klar zum Fahrer orientiert – was typisch für die Leon Familie ist.

Wie wichtig ist das Thema Konnektivität?

Wie bei allen aktuellen SEAT Modellen, vom Ibiza bis zum Alhambra, ist der Leon Cross Sport mit Konnektivitäts-Technologie der jüngsten Generation ausgerüstet. Über die Full Link-Verbindung von SEAT lassen sich Smartphones der verschiedener Hersteller und Betriebssysteme (Apple Car Play, Android Auto & Mirror Link) komfortabel mit dem Infotainment System des Fahrzeugs verbinden und vom Touchscreen aus bedienen. Mit der exklusiven SEAT ConnectApp reichen einfache intuitive Gesten, um zu telefonieren, die Navigationsfunktion zu bedienen oder Social Media Andwendungen durchzuführen. Eingehende Nachrichten liest die SEAT Connect App vor, Antworten lassen sich per Spracherkennung diktieren. Die Konzentration bleibt beim Verkehrsgeschehen und das ist nicht nur bei 300 PS ein deutlicher Sicherheitsgewinn.

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-5

Was kommt in dem Concept-Fahrzeug unter die Haube?

Das leistungsstarke 2.0-TSI-Triebwerk des Leon Cross Sport hat schon im Leon CUPRA für viel Furore gesorgt, etwa mit Rekordfahrten auf der Nordschleife des legendären Nürburgrings. Im Leon Cross Sport leistet dieser kraftstrotzende Sportmotor 221 kW / 300 PS. Das maximale Drehmoment von kraftvollen 380 Newtonmetern steht schon ab 1800 Umdrehungen zur Verfügung. Das Doppelkupplungsgetriebe DSG sorgt für schnelle und präzise Gangwechsel. Seine Performance hat das SEAT Leon Cross Sport Showcar vom Leon CUPRA, einem der anerkannt besten Hochleistungsmodelle in der Kompaktklasse und vielfacher Gewinner von Vergleichstests. Das 2.0-TSI-Triebwerk leistet im Cross Sport hier 221 kW / 300 PS, was eine Beschleunigung auf 100 km/h in nur 4,9 Sekunden ermöglicht. Der elektronisch geregelte Allradantrieb mit elektronischer Differentialsperre und die gegenüber dem CUPRA um 41 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit garantieren Fahrspaß auch dann, wenn ausgesprochen hindernisreiche Wege zum Ziel führen.

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-6

Wie kommt die Kraft auf die Straße?

Der permanente Allradantrieb des Leon Cross Sport gehört zu den modernsten und effizientesten Systemen seiner Art. SEAT nutzt eine neu entwickelte Lamellenkupplung mit hydraulischer Betätigung und elektronischer Regelung, eine Haldex-Kupplung der fünften Generation. Sie reagiert extrem schnell auf alle erdenklichen Antriebseinflüsse und liefert damit ein deutliches Plus an aktiver Sicherheit und Fahrdynamik.

Seat-Leon-Cross-Sport-Concept-IAA-2015-3

Wie sieht es in Sachen Assistenzsysteme für den Urban Jungle aus?

Unterstützt wird diese dynamische Antrieb von elektronischen Sicherheits- und Assistenzsystemen der neuesten Art. Die Progressivlenkung und ein speziell abgestimmtes, elektronisches Stabilitätssystem verbessern Handlichkeit und Fahrspaß. Schließlich sind Adaptive Cruise Control mit Front Assist, Verkehrszeichenerkennung oder der Spurhalteassistent nicht nur im Stadtverkehr, sondern auch auf längeren Touren sehr von Vorteil.

Quelle: Pressemitteilung SEAT – Fotos: Jens Stratmann