Fahrbericht: 2015 Nissan 370Z Nismo – der ideale Zweitwagen?

Ich mag Nissan. Ich mag den Nissan 370Z und da ich seit meiner Jugend auf Tuning stehe, liebe ich natürlich den Nissan 370Z Nismo. Fertig! Beitrag Ende.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-1

So einfach hätte ich es mir machen können, jedoch wären wir hier nicht auf rad-ab.com wenn ich den 344 PS starken Boliden nicht ganz anders testen würde. Denn mich hat nun ausnahmsweise mal nicht interessiert wie schnell der 3,7 Liter V6 es schafft den maximal 1,8 Tonnen schweren Nissan 370Z von 0 auf 100 km/h beschleunigt (er schafft es in 5,2 Sekunden) und auch die Höchstgeschwindigkeit (250 km/h) hat mich eher sekundär interessiert.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-30

Das sind die Auto-Quartett-Fakten, die kann er. Ich erwähne noch schnell das maximale Drehmoment von 371 Nm welches bei 5.200 U/Min an der Kurbelwelle anliegt und hier dürften alle Car-Guys beruhigt sein. Ach eine Info noch, der 370Z Nismo ist (noch) keine Luftpumpe. Der Motor ist ein Sauger der ohne Turboaufladung auskommt.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-20

Ich wollte den Nissan 370Z Nismo im Alltag testen, könnte ich mit dem Fahrzeug eines unserer Fahrzeuge ersetzen? Die Antwort und für mich somit auch die harte Realität? Nein! Nur ergänzen, aber nicht ersetzen! Dabei muss ich aber sagen, dass wir hier ein 4-Personen Haushalt & Hund haben und selbst wenn ich die Kinder morgens einzeln zum Kindergarten / zur Schule bringen würde und ich auf allen vieren betteln würde, von unserer Regierung hier würde ich kein „Okay!“ bekommen.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-13

Nein, ein 370Z Nismo wird bei uns kein neues Familienmitglied. Dabei geht es mir nun gar nicht um den Kraftstoffverbrauch, denn mit einem kombinierten Verbrauch von 10,6 Liter (ich fahre den mit ca. 13 Liter) verbraucht der auch nicht mehr als mein GTI, nein es geht mir eher um die Alltagstauglichkeit. Während ich in viele andere Sportfahrzeuge noch etwas mitnehmen kann, ist beim Nissan 370Z Nismo bereits bei 235 Liter Kofferraumvolumen Schluss. „Kannst du mal eben noch Getränke mitbringen“ wird dann schon zur Mutprobe.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-15

Was klappt: Hundefutter kaufen, der Sack passt rein, jedoch könnte der die mamale Zuladung von 200 kg schon in Gefahr bringen, vor allem wenn vorne zwei Personen sitzen.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-33

Habe ich mich jetzt selber gerade fett genannt? Ja, vermutlich! Ich müsste mal wieder mehr Sport wagen, dann würde ich mit meinem dicken Hintern auch besser in die Recaro Sitze passen, noch geht das, aber zunehmen dürfte ich wahrlich nicht mehr. Die Sitze bieten einen perfekten Seitenhalt, lassen sich in der Höhe und Neigung noch etwas verstellen, von daher alles prima.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-9

Hinten seht ihr den Recaro-Kindersitz von meiner Tochter, von der soll ich euch ausrichten, dass ich „schneller fahren“ soll. Momentan gewinnt in ihrer Gunst jedes Fahrzeug was in der Lage ist ihre Kinder-Disco CDs abzuspielen. Das kann der Nissan 370Z Nismo. Apple CarPlay / Android Auto etc. sucht man hier vergebens dafür gibt es aber ein paar digitale Anzeigen:

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-26

Okay, die Öl-Temperatur, die lasse ich noch gelten, aber eine Volt-Anzeige? Eine zweite Uhr? Wofür? Für die 10% die sich den Nissan 370Z Nismo wirklich ohne Infotainment-System kaufen? Da hätte man doch auch interessantere Werte anzeigen lassen können oder? Einen Laptimer, eine Schaltanzeige oder die G-Kräfte von mir aus. Eine Schaltanzeige gibt es übrigens im normalen Cockpit zu sehen.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-27

Ja, der Drehzahlmesser ist mittig, der Tacho rechts und etwas kleiner daneben. Spätestens bei 8.000 Umdrehungen sollte man dann aber geschaltet haben ;).

Neu im Testportfolio: Passt mein Thermomix (wer wissen will was das ist darf im Thermomix Blog nachlesen) in den Kofferraum und hier fällt der Nissan 370Z Nismo komplett durch. Durch die Höhe passt der Thermomix nicht in den Laderaum, der müsste dann also auf dem Beifahrersitz mitfahren.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-34

Nein, so ein 2-Sitzer ohne Kofferraum macht für unsere Familie (leider) keinen Sinn, aber dafür macht er (mir) verdammt viel Spaß. Während meine Liebste ausgestiegen ist mit den Worten „Das ist doch kein Auto!“ – feiere ich den Umstand, dass man jede Fahrbahnmarkierung auch im Popo spürt ab.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-6

Das Fahrwerk hart, die Lenkung direkt, meine Sitzposition passt – ich fühle mich verbunden. Verbunden mit dem Fahrzeug zu einer Einheit. Eine Einheit die dank 19″ Felgen mit der Fahrbahn verbunden ist und diese Verbindung wird nur getrennt, wenn man die elektronischen Hilfsmittel ausschaltet und man mit dem Heck etwas wedelt.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-21

Der Benziner wird über das kurze, knackige 6-Gang Getriebe geschaltet. Optional kann man automatisch Zwischengas geben lassen, die Drehzahl wird automatisch angepasst, der Gangwechsel garantiert. Etwas hakelig wird es wenn man den Rückwärtsgang einlegt, etwas pixelig wenn man dann noch auf das Bild der Rückfahrkamera blickt.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-25

Der in Brilliant White lackierte Nismo mit seinen roten Applikationen und den schwarzen Nismo Felgen, ja der würde sich wahrlich gut machen hier vor der Einfahrt, denn vom Fahreindruck her bin ich begeistert. Ein richtiger Volkssportwagen der ab 46.350 Euro verfügbar ist. Wer auf das Nismo Paket verzichten kann, der bekommt den normalen 370Z (mit 328 PS) bereits ab 33.600 Euro. Das heißt viel Aufpreis, für etwas mehr Leistung und etwas (besserer?) Optik! Wer den 370Z als Automatik fahren will (tut das nicht!) der muss zum Nissan 370Z PACK greifen und legt mindestens 38.750 Euro auf den Tresen, dann doch lieber gleich den Nismo, oder?

…er ist ein Hingucker! Kinder bleiben stehen, Teenager zücken die Smartphones und eine besonders reizende Dame hat mich gefragt (und hier übersetze ich ihre verbale Entgleisung) ob mein Gemächt zu kurz sei. Ich erklärte ihr, dass es lang genug sei um so viele Kinder in die Welt zu setzen, dass die nicht mehr alle in dieses Fahrzeug passen.

nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-8

Sagen wir mal so, der Nissan 370Z Nismo fällt auf, den einen positiv, den anderen halt negativ. Er polarisiert und das ist auch gut so, denn damit ist er alles aber nicht langweilg.

Was hat mich begeistert? Die Direktheit. Der Nissan 370Z ist ehrlich. Er ist puristisch und ich finde ihn – mit Verlaub – einfach geil!

Was hat mich genervt? Die Straßen in Deutschland. Man, mit dem Nissan 370Z Nismo kann man ja Gutachten schreiben, also über den Zustand der Straßen. Man spürt wahrlich jeden Kieselstein, das liegt an der Rad-Reifen-Fahrwerk-Kombination. Wer ein bequemes Fahrzeug sucht und kurz vor dem Bandscheibenvorfall steht, der sollte sich besser ein SUV kaufen.

Was hat mich enttäuscht? Das mit dem Kofferraum da oben war natürlich ein Scherz, kein Mensch erwartet in einem Sportwagen ein Fahrzeug mit dem man gleichzeitig auch umziehen kann, aber was mich richtig enttäuscht hat ist der Klang. Da hat der Nissan 370Z Nismo zwei Ofenrohre die aus der Heckstoßstange herausschielen und was kommt da raus? Heiße Luft!

Fazit: Der ist mir zu leise, der muss zum Tuner.nissan-370z-nismo-fahrbericht-test-2015-jens-stratmann-2

Einen bösen Blick braucht er aber nicht, den hat er schon und der sorgt auch für Überholprestige auf der Autobahn. Ich kenne in der Preisklasse derzeitig nur ein weiteres Fahrzeug mit Heckantrieb und etwas weniger Leistung. Das ist der Toyota GT86! Bei der direkten Wahl zwischen dem Toyota GT86 und dem Nissan 370Z Nismo würde ich vermutlich zum 370Z greifen. Während der eine boxt, darf der andere noch saugen, verfügt über mehr Hubraum und der Rest ist dann Geschmacksache.

5 Kommentare zu “Fahrbericht: 2015 Nissan 370Z Nismo – der ideale Zweitwagen?

      1. Ach, alleine der erste Satz. Er enthält alles was wichtig ist „Fertig! Beitrag Ende.“
        Oder auch bei dem Satz über deine „Regierung“ konnte ich mir ein grinsen nicht verkneifen ;-)

Kommentare sind deaktiviert.