Blogparade: So habe ich mir als Kind die automobile Zukunft vorgestellt

Heute landet Mc Fly mit seinem De Lorean. Heute leben wir in der Zukunft. Tja, und irgendwie fühlt es sich gar nicht so an. Klar, wir haben inzwischen Autos die teilweise autonom fahren können. Wir haben auch viel bessere Autos als damals, aber ich habe mir die automobile Zukunft ganz anders vorgestellt. Vor allem als Kind! Da dachte ich, dass wir im Jahre 2000 (man war das weit entfernt) schon fliegen würden.

Hach, ein DeLorean! Von John DeLorean gegründet wurde er erst durch den Film „Zurück in die Zukunft“ so richtig berühmt. Dr. Brown und Marty McFly reisten durch die Zeit und genauso zeitlos ist auch das Design vom DMC. Die Keilform, welche übrigens von Giugiaro gezeichnet wurde, sieht auch heute noch ausgezeichnet aus.

delorean

Was wir nun wirklich haben, sind die großen Bildschirme im Auto. Die habe ich mir als Kind gewünscht. Eigentlich wollte ich immer eine Mischung aus Knight Rider, A-Team und Ein Duke kommt selten allein auf der Straße sehen, also einen Dodge Charger mit Mäusekino, Bildschirmen und in der typischen A-Team Lackierung.

Ja, das hätte mir als Kind gut gefallen. In der Realität fahren wir auch heute noch, eigentlich, ganz normale Autos. Technisch etwas ausgereifter, haben wir aber fast immer noch die gleichen Probleme wie damals: Der Verbrauch ist zu hoch, die Autobahn ist zu voll. Wobei, gefühlt war die damals nie so voll, vermutlich liegt das aber auch daran, dass wir gar nicht so schnell unterwegs waren.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich unangeschnallt auf der Rücksitzbank von einem Ford Fiesta I, einem Opel Ascona B, einem Opel Kadett D usw. gespielt habe. Das würde heute auch nicht mehr gehen, dafür würde man empfindliche Strafen bezahlen und das auch noch zu Recht. Ich bin als 12 jähriger auch schon Auto gefahren, auch das würde man heute vermutlich nicht mehr so einfach machen. Tja, heute ist doch nicht alles besser und auch wenn wir nun angeblich in der Zukunft leben, so freue ich mich doch, dass ich the next big think miterleben darf, denn das kann ja noch nicht alles gewesen sein. Wie das Autowerk der Zukunft aussehen wird? Das habe ich gestern bei den Mobilegeeks erklärt.

Wie haben sich die anderen Automobil-Blogger die Zukunft vorgestellt? Das könnt ihr nachlesen, mitgemacht haben:

Nicole – die sich selbst Auto Diva nennt. Hier tippe ich auf rosa Autos und einen automatischen Schminkspiegel. Beim Tom Schwede tippe ich auf ein Fahrzeug mit viel Kopffreiheit, ggf. ähnlich dem Batmobil – so mit einer Glaskuppel.  Dann haben noch mitgemacht Driving Obession, den ich gar nicht einschätzen kann. Der Auto Blogger, der bestimmt auch schon als Kind gehüpft ist wenn er ein Auto gesehen hat und Thomas Gigold. Hier bin ich besonders gespannt, denn er kennt ja die Mauer auch noch von der anderen Seite. Ich schätze mal, dass sich auf „mein-elektroauto.com“ alles um das rein elektrische fahren dreht und besonders gespannt bin ich auch auf die Einschätzungen von Bjoern Habegger und Moritz Nolte. Moritz wollte damals bestimmt immer ein blau-weißen Opel fahren.

5 Kommentare zu “Blogparade: So habe ich mir als Kind die automobile Zukunft vorgestellt

  1. Was findet die Menschheit an diesem De Lorean eigentlich so toll? Also an einen Sportwagen mit mittelmäßigen Design und wie wenig PS waren es noch gleich? Farbe nach Wunsch wie bei Porsche gab es doch auch nicht.

Kommentare sind deaktiviert.